Abendessen! Der Film ist fertig!

Ich dachte mir, warum denn nicht mal einen Film kochen?! Ich habe den Film in die Mikrowelle gesteckt und… die Bilder sind gut geworden!

Letzte Nacht war ich hungrig, aber mir war nicht nach Essen, sondern nach Bildern! Ich wollte einen guten Film kochen!

So hab ich’s angestellt:

1) In einer Dunkelkammer habe ich den Film aus der Patrone genommen (die Patrone ist nämlich aus Metall und das könnte in der Mikrowelle verheerende Auswirkungen haben).

2) In der Dunkelkammer hab ich den Film in eine schwarze Filmdose gesteckt (ich habe einfach die genommen, in der auch der Film anfangs war).

3) Dann habe ich den Film für 20-30 Sekunden bei höchster Stufe (800 Watt) in die Mikrowelle gesteckt.

4) In der Dunkelkammer habe ich dann den Film wieder in die Patrone eingefädelt (wenn sich das für dich zu schwierig gestaltet, kannst du den Film ohne Patrone in die Kamera stecken. Du musst dann das Ende der Rolle irgendwie mit Tesafilm befestigen; und du musst jedes Fensterchen, das die Kamera hat, mit schwarzen Klebeband abdichten!).

5) Du kannst fotografieren!

Das Foto wird sehr hell und mit einem pinken Stich, wenn es überbelichtet wurde. Das passiert auch bei alten Bildern. Wenn du richtig belichtest, bleibt die Farbe normal. Du kannst auch mal probieren, was passiert, wenn man den Film länger drinnen lässt… guten Appetit!

Ich habe mit dem Film Ferrania Solaris FG 200 experimentiert.

written by recstop on 2011-12-01 #gear #tutorials #film #experiment #tipster #mikrowelle
translated by wolkers

More Interesting Articles