Kodak Farbwelt 400 Redscale

1

Wenn ich selbst Film in Redcale umwandle, greife ich am Liebsten zum Kodak Farbwelt 400.

Von: cornborn

Kodak Farbwelt 400 ist preisgünstig und leicht in der Drogerie zu bekommen.
Das alleine spricht schon für diesen Film, und da trifft es sich gut, dass es nicht seine einzige gute Eigenschaft ist. Er lässt sich nämlich auch super redscalen.
Wie man aus gewöhnlichem Film Redscale-Film macht, lest ihr hier oder ausführlicher, aber auf Englisch, hier.

Anders als andere Filme, die ich getestet habe, wie z.B. Fuji-Filme derselben Preisklasse und Empfindlichkeit, ist der Rotton des Kodak Farbwelt 400 nicht so intensiv und übermächtig.
Wie bei jedem Redscale-Film nimmt das Rot weiter ab, je mehr Licht der Film bekommt.
Ich belichte den Redscale-Kodak meistens so bei ISO 200. Da man ihn durch die Rückseite hindurch belichtet, braucht er von vornherein mehr Licht als wenn man ihn nicht auf links dreht.
Je nachdem wie stark man ihn überbelichtet, kann man die Ergebnisse farblich beeinflussen.

Von: cornborn

Bei sehr starker Überbelichtung bekommt man verträumte gelbliche Fotos.

Von: cornborn

Bevor man den Film abgibt, kann man ihn auch wieder “richtig herum” in den Kanister einspulen. Das dürfte die Gefahr, dass er bei der Entwicklung zerkratzt wird, mindern. Bei den Bildern oben habe ich das nicht gemacht – daher kommen die bläulichen Streifen.
Wenn ihr also jetzt im Sommer ein paar schöne Retro-Bilder machen wollt, kann ich euch nur empfehlen, Kodak Farbwelt 400 als Redscale zu verwenden.

written by cornborn on 2011-09-30 #gear #review #redscale #400 #kodak #selbstgemacht #farbwelt

One Comment

  1. blu132
    blu132 ·

    Hätte nie gedacht das ich das Fahrrad meines Vaters auf dieser Webseite sehe xD

More Interesting Articles