Die Pentax MX

2

Die Pentax MX wurde zwischen 1976 und 1980 von der Asashi Corp. gebaut. Seinerzeit war sie eine der kleinsten SLRs überhaupt. Mit ihr startete Pentax seine berühmte M-Serie, die der direkte Nachfolger der Spotmatic-Serie war und mit welcher Asashi von M42 Schraubgewinde auf Pentax K-Bajonett umstellte.

Von: darryl1208

Die Pentax MX ist eine mechanische, einäugige Spiegelreflexkamera, welche die Batterien nur für den Belichtungsmesser benötigt. Als Batterien werden 2 x1,5 V oder 1 × 3 V Silberoxid oder Alkalinebaterien verwendet, preisgünstige Knopfzellen, die überall zu bekommen sind.
Die korrekte Belichtung, bzw Über- / Unterbelichtung werden im Sucher durch eine eingeblendete, fünf-LCD Ampel angezeigt.
Ausgestattet ist sie mit einem horizontal ablaufenden Tuchverschluß, der Belichtungszeiten von 1 sec bis 1/1000 sec und B (Langzeitbelichtung) gestattet. Sie verfügt über einen Blitzanschluß mit Mittenkontakt und Anschlüsse für FB-und X- Kabelblitz. Die Blitzsynchronzeit beträgt 1/60 sec.
Für die Pentax MX waren verschiedene Winder / Motoren und verschiedene, optionale Rückwände erhältlich, einschließlich einer für selbstkonfektionierte Filmrollen mit ca 100 Aufnahmen.
Der Selbstauslöser hat eine Vorlaufzeit von 8 bis15 sec.
Die Gehäuse-Maße betragen 135,5 × 82,5 × 49,5 mm und das Leergewicht ohne alles, also ohne Batterien und Film, beträgt 495 g.
Die Filmempfindlichkeit ist einstellbar von 25 – 1600 ASA.
Meine MX habe ich mir Anfang der 1990er gebraucht gekauft.
Mein Lieblingsobjektiv war lange Zeit mein Agfa 50 mm f 1/1.4. Auf obiger Abbildung meiner MX ist allerdings das Original Pentax 50mm f1/1.7 abgebildet.

Von: darryl1208

Bevor ich Im Sommer 2006 auf Digitalfotografie umgestiegen bin, hat mir meine MX immer gute Dienste geleistet. Als ich im Laufe des Jahres 2009 wieder Fotos mit der MX machen wollte, musste ich den Ausfall des eingebauten Belichtungsmessers feststellen, eine fachgerechte Reinigung der Kontakte in einem Fotogeschäft schaffte nur kurzfristige Abhilfe. Dies führte dazu, das ich auch nach meiner Rückkehr zur Analogfotografie und dem Beginn meines lomografischen Lebens ohne SLR unterwegs war.
Nachdem ich um Silvester 2010 meine völlig verdreckte, noch mit ausgelaufenen Batterien bestückte Cosina CX-2 gereinigt und wieder betriebsbereit gemacht hatte, habe ich am 08. Januar 2010 gegen 6.00 Uhr morgens die Batteriekontakte der Pentax MX gereinigt und seitdem geht auch der Belichtungsmesser wieder.
Bis zum heutigen Datum hat mich meine Pentax MX nie im Stich gelassen und ich denke, bei pfleglicher Behandlung wird sie das auch die nächsten Jahre nicht tun.

Von: darryl1208

Die ersten beiden Fotoserien sind ohne eingebauten Belichtungsmesser aufgenommen, die dritte, nachdem er wieder funktionierte.

Die obigen technischen Daten sind der deutschen Bedienungsanleitung entnommen.

written by darryl1208 on 2011-09-17 #gear #review #pentax #pentax-mx #spiegelreflex #mechanische_kamera #kleine_spiegelreflex

2 Comments

  1. andreasehrenreich
    andreasehrenreich ·

    Feiner Artikel ! ich bin auch ein "Pentaxian" ))) kleine Korrektur, Pentax stellte zuvor schon mit der K-Serie von der Spotmatic Serie um . herzliche Grüße

  2. andreasehrenreich

More Interesting Articles