LC-A Big Book Kapitel 80: Die Vorväter der LOMO LC-A

Aber nicht alle Firmen sprangen auf den Zug der neuentwickelten Autofokus-Kameras auf. Stattdessen konzentrierten sie sich darauf, das Konzept der mechanischen Ultrakompakt-Kamera in ungekannte Dimensionen voranzutreiben.

Aber nicht alle Firmen sprangen auf den Zug der neuentwickelten Autofokus-Kameras auf. Stattdessen konzentrierten sie sich darauf, das Konzept der mechanischen Ultrakompakt-Kamera in ungekannte Dimensionen voranzutreiben. So kam es, dass Olympus im Jahr 1979 die legendäre Olympus XA veröffentlichte. Diese wurde als Kompaktkamera beworben, die selbst ein professioneller Fotograf mit in die Ferien nehmen würde. Diese japanische Schönheit brachte eine wirklich exzellente Optik mit, sowie eine ganze Bandbreite neuer Funkionen. Ähnlich der Minox hatte sie eine Reihe von Automatikeinstellungen, bei denen lediglich die Blende eingestellt werden musste: Die Kamera wählte dann die passende Verschlussgeschwindigkeit und es gab sogar eine Automatik zum Ausgleich von Gegenlicht. Ihr innovatives Design und ihre einfache Bedienbarkeit machten die Olympus XA zu einer erfolgreichen Kamera, die weltweit noch immer viele Freunde hat. Während die meisten Kompaktkameras (mit Ausnahme der Rollei 35 und der Minox-Serie) als Amateurkameras betrachtet wurden und nur mittelklassige Linsen mitbrachten, wurde der japanische Newcomer sowohl von professionellen Fotografen als auch Amateuren freudig begrüßt.

Schließlich betrat die Cosina die Bühne. Sie wurde in den frühen 80er Jahren vorgestellt und war ganz klar von bereits existierenden Kameras, wie etwa der Minox, inspiriert. Die Cosina CX-1 und CX-2 brachten eine Belichtungsautomatik und eine Langzeitbelichtungsfunktion mit, ein kompaktes schwarzes Gehäuse, einen Hotshoe-Blitzanschluss und den nützlichen Zonenfokus. Mit dieser Distanzeinstellung präsentierte die Cosina eine wirkliche Innovation: Indem man schnell den Hebel auf eine der vier Entfernungseinstellungen schob, konnte man fröhlich Schnappschüsse machen, ohne jedes Mal neu fokussieren zu müssen. Hört sich das bekannt an? Das tut es sicherlich, denn die LOMO LC-A ist mehr oder weniger eine exakte Kopie der japanischen Cosina. Die beiden Kameras, Cosina und LOMO LC-A, ähneln einander sehr und unterscheiden sich nur in kleinen Details (etwa dem Verschlussmechanismus und der Minitar 1 Linse der LOMO LC-A).

77. Die Cosina CX-2

Lies die ganze Geschichte hier

written by ungrumpy on 2011-08-09 #lc-a #library #lc-a-big-book #lomography #bibliothek #geschichte #ausschnitt
translated by princess_crocodile

More Interesting Articles