Kanadas Heute-und-Damals Reihe: Whitehorse, Yukon

Lomo übernimmt Kanada, eine analoge Stadt nach der anderen! Wir werden für diese Fotostrecke von Küste zu Küste reisen, in alten Fotoalben herumkramen und unsere lomografische Onlingemeinschaft wird sich wie wir an die Entwicklung unserer wunderschönen kanadischen Städte zurück erinnern! Wir steuern diesmal den Norden an, hin nach Whitehorse, Yukon… Ausgezeichnet bei dieser kalten Lüftchen, das wir bislang hatten!

image sources: NOAA , city of whitehorse , wikipedia

Der Name dieser Stadt ist den White Horse Stromschnellen entlang des Yukon Rivers entliehen.
Die Stromschnellen waren dafür bekannt, der Mähne eines sich aufbäumenden weißen Pferdes zu ähneln. Ein starkes Bild, oder? Ich bin mir sicher, es sieht zusammen mit der restlichen Stadt wirklich majestätisch aus. Obwohl diese Stadt den meisten wohl nichts sagt und nicht so berühmt ist ,wie andere kanadische Städte, ist Whitehorse ein ungeschliffenes Juwel zum Entdecken.

Diese Stadt war Teil des Klondike Goldrauschs im späten 19. Jahrhundert. Die Goldfunde begannen im August 1896 und entwickelten sich hin zum Goldsucherwahnsinn und zur daraus ableitbaren Immigration entlang des Klondike Rivers in Yukon. Whitehorse boomte, zumal Leute aus den Vereinigten Staaten, Südafrika, Großbritannien und Australien wie Fluten über Yukon herein brachen, gewillt, diese Reise für das Gold auf sich zu nehmen.

Fakt: Wusstet ihr, dass Whitehorse sich von all seinen Polizeidiensten für die Royal Canadian Mounted Police freigesagt hat? Eigentlich etablierten sich die Mounties während des Goldrauschs, zu dieser Zeit bekannt als die North-West Mounted Police, als eine effektive und bedeutende Macht. Der Goldrausch wurde dank der Mounties zu einer der friedlichsten und geregeltesten jener Angelegenheiten in der Geschichte.

image source: spaceweather

Ist doch klar, dass wir nicht von Nordkanada sprechen könnten, ohne das Phänomen des Aurora Borealis, auch Nordlicht genannt, zu erwähnen. Diese leuchtende Offenbarung schimmernder Farben, die über den dunklen Himmel tänzeln, lassen eure Kinnlade herunter klappen. Muss ich noch mehr sagen?

photos by: medwards807

Obwohl diese Stadt im nördlichen Teil Kandas liegt, ist das Klima dort, aufgrund ihrer Lage im Whitehorse-Tal, ziemlich mild; sie ist aber auch gleichzeitig Kanadas regenärmste Stadt. Eingekesselt durch den Grey Mountain, Haeckel Hill, und den Golden Horn Mountain, wette ich, dass es eine Menge an Landschaftsszenerie zu erleben gibt. Stellt euch nur diese schneeweißen Bergspitzen und die Nebelwände an den Flüssen an einem kalten Wintertag vor. (Oder schaut euch einfach diese Lomografien an!)

photos by: vylet7

Whitehorse war ein Abenteuer, aber da wir nun die Westküste, die Prärien und ein nördliches Gebiet bereist haben, stellt sich die Frage, wohin wir für unsere fünfte und letzte Fortsetzung gehen sollen?!

written by ashleyaang on 2011-09-01 #lifestyle #analogue #cities #kanada #now-and-then #whitehorse #yukon
translated by selfmachine

More Interesting Articles