Einführung in die Lomographie mit der Fisheye

Dadurch wirst du ernsthaft überlegen müssen, dir nicht eine von diesen großartigen Kameras zuzulegen.

Willkommen.

Das hier ist die Fisheye No.2, du bekommst sie im Lomoshop.

Ich werde diese fantastische, innovative Kamera für dich untersuchen und am Ende wirst du dazu in der Lage sein zu entscheiden, ob diese Kamera etwas für dich ist.

Ich benutze digitale SLRs jetzt seit ungefähr vier Jahren und neulich habe ich mich dazu entschieden, einmal die analoge Fotografie auszuprobieren. Ich begann mit einer alten Zenith, aber das hat mir nicht gefallen. Es gab zu viele Einstellungen und Optionen, um die man sich kümmern musste, bevor man ein Foto schießen konnte und am Ende gelangen vielleicht nur zehn von den 36 Belichtungen.

Ein Freund von mir hat eine Diana F+, also dachte ich mir, warum nicht auch eine Filmkamera kaufen, was gab es zu verlieren?

Genau das habe ich auch getan. Ich ging zum Lomography Shop und kaufte ein Fisheye Fun Pack mit einer Diana F+, Diana+ Fisheye Lens, und einer Fisheye No.2.

Ich war wirklich unruhig, weil das Paket schon Montag morgen ankommen sollte, aber da an diesem Tag ein Feiertag war und niemand arbeitete, bekam ich die Kamera erst Dienstag morgen.

Ich beeilte mich, den Briefkasten zu öffnen und fand dort drei kleine süße Pakete vor.

Zuerst öffnete ich die Fisheye No.2 Box und kaufte einen Kodak ColorPlus 35mm Film, tat ihn in die Kamera und begann, Fotos zu schießen.

Das ist die erste Aufnahme, die mit der Kamera gemacht wurde. Es mussten keine Einstellungen gemacht werden und ich bekam schnell heraus, was es mit den zwei Schaltern an der Kamera auf sich hatte.

Der Hebel oben, an dem “L N B” steht, bedeutet:

L – Locked, was bedeutet, dass der Auslöser gesperrt ist, damit nicht ausversehen Fotos geschossen werden, wenn die Kamera z.B. im Rucksack ist.

N – bedeutet Normal, was heißt, dass die Kamera Fotos mit 1/100 s Belichtungszeit und einer f/8 Blende schießt. In diesem Modus werden die meisten Fotos aufgenommen.

B – Bulb. Das ist für die Langzeichtbelichtung, oder einfach gesagt: du drückst den Auslöser, du hältst ihn gedrückt, du nimmst den Finger wieder runter. Die Linse bleibt so lange offen wie der Auslöser gedrückt bleibt. Diesen Modus benutzt man normalerweise für Astrofotografie und nächtliche Langzeitbelichtungen. Er kann aber auch benutzt werden, um Fotos mehrfachzubelichten.

Der zweite Schalter an der Kamera ist der Blitzschalter, den ich wohl nicht zu erklären brauche. Man schaltet ihn an oder aus.

Ich habe fast vergessen, dass es noch einen dritten Schalter gibt.

Der dritte Schalter, an dem “MX” steht und der am Rücken der Kamera zu finden ist, bedeutet Mehrfachbelichtung. Man kann schon sehen, dass die Kamera sehr benutzerfreundlich ist.

Der Mehrfachbelichtungsknopf bedeutet einfach, dass man ein Foto schießt, diesen Knopf drückt, und noch ein Foto schießt, um eine schöne Mehrfachbelichtung zu erhalten.

Die Kamera besitzt außerdem einen Fisheye Sucher, eine Silikonkappe zusammen mit einem Armband, um die Kappe nicht zu verlieren und die Sicherheit zu haben, die Kamera nicht fallen zu lassen.

Die Kamera hat einen 50/50 Körper, was bedeutet, dass die eine Hälfte aus Plastik und die andere Hälfte mit Metall umhüllt. Sie ist sehr hübsch, wenn ich das so sagen darf.

Sie hat außerdem einen integrierten Blitz, der in allen Situationen gebraucht werden kann. Da die Fisheye einen ungefähr 170° Winkel besitzt, erscheinen lustige Schatten, wenn man den Blitz benutzt. Dadurch erhalten die Fotos ein tolles Aussehen.

Man würde wohl von einer analogen Kamera erwarten, dass die Bilder nicht scharf werden, das habe zumindest ich erwartet – aber ich war überrascht zu sehen, dass die Bilder sehr scharf waren, allerdings auch unscharf, wenn ich es so wollte.

Ich denke, eines von den Dingen, die ich am meisten liebe ist die Tatsache, dass man nicht etwas Bestimmtes fokussieren muss. Ich hab keine Ahnung wie, aber es funktioniert.

Man kann etwas aus zehn Zentimetern fotografieren oder aus einem Meter, es wird scharf. In der Fisheye No.2 Bedienungsanleitung steht “Gehe zehn Zentimeter heran und fotografiere dann”.

Ha, ein Zentimeter Entfernung!

Also, das ist eine Herausforderung, die ihr euch auch trauen solltet.

Die Kamera ist sehr leicht, was gut ist, damit man die goldene Regel der Lomographie respektieren kann und die Kamera immer mit sich zu tragen.

Als eine einfache Zusammenfassung:

Die Fisheye No.2 ist sehr benutzerfreundlich und gut für jeden, der eine Kamera will, die tut, was eine Kamera tun sollte: Fotos schießen.

Sie hat keine komplizierten Knöpfe, Einstellungen und man muss sie nicht erst zusammenbauen. Sie ist schon fertig zusammengesetzt, wenn sie bei dir ankommt.

Sie ist die beste Fisheye, die man kaufen kann, wenn man ein Experte, Anfänger oder leidenschaftlicher Fotograf ist.

Versuch es doch selbst und bestelle die Fotos auf lomography.com online!

Ich hoffe, das hat dir geholfen zu verstehen, was es mit der Fisheye No.2 auf sich hat!

written by cookie00 on 2011-10-25 #gear #review #lomo #fisheye #fisheye-no-2 #foto #lomographie #anfanger #noob #einfach #einfuhrung #fortgeschritten #jeder #konnen #photo-fotographie
translated by jasminmon

More Interesting Articles