Eine einfache Anleitung, deine eigene fotografische Dunkelkammer aufzubauen

In diesem einfachen Tutorial bringen dir unsere Freunde von PhotoTuts+ bei, wie du deine eigene fotografische Dunkelkammer zum Herstellen von Schwarz-Weiß-Abzügen einrichtest!

Geschrieben von Deborah Kanfer

Eine einfache Anleitung, deine eigene fotografische Dunkelkammer aufzubauen.

Es braucht viel Ehrgeiz, Interesse und Neugier um den Antrieb zu haben, zu den traditionellen Wurzeln der Fotografie zurück zu gehen und sich in den manuellen fotografischen Prozess von Vergrößerungen und Entwicklung reinzuhängen. Wie auch immer, für mich ist es ein absolut lohnender Prozess in meinem konstanten Entdecken des Mediums.
In diesem Tutorial werde ich durch die Basics gehen, die gebraucht werden, um eine eigene Schwarz-Weiß-Dunkelkammer aufzubauen.

Bildquelle: eHow

Einleitung

Manuelles Entwickeln ist sehr launisch, in dem Sinne, dass jedes Element, egal wie winzig, einen tiefgreifenden Effekt auf das final produzierte Bild hat. Wenn ein Bild produziert wird, müssen alle Variablen (z.B. Wassertemperatur, Belichtungszeit etc.) in den Blick genommen werden, da eine geringe Variation dieser Elemente ein komplett unterschiedliches Ergebnis erzeugen kann (das kann sich auch lohnen, aber manchmal ist es frustrierend).
In diesem Tutorial werde ich durch die Basics gehen, die gebraucht werden, damit du deine eigene Schwarz-Weiß-Dunkelkammer einrichten kannst. Bitte behalte im Hinterkopf, dass das, was ich dir zeige, nur Schwarzweißentwicklung und -abzüge, nicht Farbentwicklung/-abzüge, abdeckt. Dies ist so, weil beide auf komplett verschiedenen Prozessen und Ausrüstung beruhen.

Der Prozess

Was in einer Dunkelkammer passiert, kann in zwei Phasen geteilt werden: Belichtung und Entwicklung. Belichtung ist die Phase, in der du dein Bild auf ein Fotopapier bringst, indem du im Wesentlichen Licht benutzt, um die Bilddetails auf ein Stück fotografisches Papier einzubrennen. Aber nachdem das Fotopapier belichtet ist, ist das Bild immer noch unsichtbar für das bloße Auge und das Sichtbar-machen erfolgt in der zweiten Phase – der Entwicklung. Manuelle Fotografie wird durch chemische Reaktionen erreicht und die Entwicklungsphase ist der Teil, in dem diese Reaktionen initiiert und kontrolliert werden. Stelle dir diese Phase als Fließband vor, wo verschiedene Teile oder Stationen einen einzigen Aspekt des Prozesses komplettieren.

Schwarzweiß-Entwicklung ist ein vier-Schritte-Prozess.

Bildquelle: Phototuts+

Ein Abzug muss durch Entwickler (um die Bilddetails aufzudecken), Stoppbad (um die Effekte des aktiven Entwicklers zu stoppen) und Fixierer (um das Bild in seinem momentanen Status zu finalisieren bzw. zu „fixieren“) laufen und letztendlich in Wasser ausgewaschen werden (um alle letzten Spuren von Chemikalien zu entfernen, die dein Bild weiter ändern könnten). Mach dir keine Sorgen, wenn du verwirrt bist – ich werde auf diese Schritte im Laufe des Tutorials im Detail eingehen.

Dunkelkammeraufbau

Es braucht nicht viel, um eine eigene Dunkelkammer aufzubauen. Ein Raum, der kein Licht hereinlässt, ist essenziell, weil fotografisches Papier und Film lichtempfindlich sind. Wenn sie vorzeitig belichtet werden, werden deine Bilder Opfer von Überbelichtung werden.

Um sicher zu gehen, dass dein Raum kein Licht hereinlässt, schließ die Tür und stell die Lichter aus, um zu kontrollieren, ob es Anzeichen dafür gibt, dass ein wenig Licht von Außen durchdringt. Wenn es das tut, benutze ein Handtuch oder schwarzes Klebeband, um die eindringende Helligkeit zu blockieren.

Leichter Zugang zu fließendem Wasser ist ein Muss für das Mischen der Chemikalien und das Auswaschen des Papiers. Du musst dein Wasserbad nämlich in kleinen Abständen austauschen, um jede Verunreinigung deines Papiers oder deiner Chemikalien zu vermeiden, denn der Fixierer, der in der letzten Schale ausgewaschen wird, kann etwas zu konzentriert werden bis zu dem Punkt, dass er deine frisch entwickelten Bilder ruinieren kann.

Die Materialien, die du für deine Dunkelkammer brauchen wirst, sind wie folgt:

Schalen für die Chemikalien

Abhängig von den Dimensionen oder der Anzahl der Bilder, die du erzeugen willst, werden mindestens vier Foto-Schalen gebraucht. Jede Schale wird eine unterschiedliche Chemikalie für den Entwicklungsprozess beinhalten.

Fotografische Dunkelkammerleuchte

Bildquelle: Phototuts+

Die Dunkelkammerleuchte wird in der Dunkelkammer benutzt, wenn man mit unbelichteten oder unentwickelten Schwarzweißbildern und Fotopapier hantiert. Es erzeugt entweder ein braunes oder rotes Leuchten, sodass du in der Lage bist, deine Sachen in der Dunkelkammer zu machen und dabei immer noch etwas sehen kannst.

Bildquelle: Phototuts+

Wenn du neu dabei bist, braucht es vielleicht ein wenig Zeit, bis sich deine Augen an das Licht gewöhnen. Die Dunkelkammerleuchte kann in jede Lampe eingesetzt werden und sollte irgendwo plaziert werden, wo sie leicht erreichbar ist.

Zangen
Als drittes wirst du vier Zangen für jede Schale brauchen, mit denen du deine Abzüge umdrehen und sie von Schale zu Schale bewegen kannst. Es ist am besten, wenn du vermeidest, dass deine Haut mit der Chemie in Kontakt kommt, um jeden zufünftigen Gesundheitsproblemen vorzubeugen.

Fotografischer Vergrößerer
Letztendlich solltest du darüber nachdenken, dir einen fotografischen Vergrößerer anzuschaffen.

Bildquelle: Phototuts+

Dieses Gerät wird dazu gebraucht, ein vergrößertes Bild von deinen Negativen zu erzeugen, und es in der gewünschten Größe auf Fotopapier zu belichten. Wenn du die Möglichkeit hast, einen für einen erschwinglichen Preis zu bekommen, hol ihn dir auf jeden Fall. Wenn nicht, ist es nicht das Ende der Welt. Einen Vergrößerer zu haben ist ein Plus, aber nicht essentiell für das Abziehen und Entwickeln von Bildern. Es ist immer noch möglich, optisch ansprechende Bilder ohne einen Vergrößerer zu erzeugen (schau dir unsere kommenden Artikel über Fotogramme und Kontaktabzüge an).

Die Chemikalien, die du brauchen wirst, sind Schwarzweißpapier-Entwickler, Stoppbad und Fixierer.

Bildquelle: First Call Photographic, niobo und HARMAN express.

Der Papierentwickler ist dafür verantwortlich, das Bild auf dem belichteten Papier zu entwickeln. Während es im Entwickler liegt, kannst du zusehen, wie das Bild langsam auf einem leeren Blatt Papier auftaucht. Es ist schon atemberaubend, das zu beobachten.

Stoppbad ist eine chemische Lösung, die dafür verantwortlich ist, das Entwickeln des Bildes zum Halt zu bringen. Wenn das Bild zu lange im Entwickler liegen bleibt, kann es zu dunkel oder sogar ganz schwarz werden, folglich ist dieser Schritt zuständig für das Stoppen und Auswaschen des Entwickler.
Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten für Stoppbäder. Eine Option ist es, Essigsäure zu kaufen, die wie eine Form von konzentriertem Essig ist.

Bildquelle: John Penny Restoration Ltd

Für eine günstigere Möglichkeit, beschaffe dir eine Flasche Essig zum Einlegen bei deinem lokalen Lebensmittelhändler – etwa 1/8 einer Tasse gemischt mit etwa 950ml Wasser sollte den Job erledigen.

Bildquelle: eHow

Als letzte Option kannst du immer eine vorgemischte Flasche Stoppbad kaufen, welche normalerweise sehr günstig ist.

Schließlich, Fixierer, welcher essentiell für den Entwicklungsprozess ist, weil er dein Bild in seinem finalen Status fixiert und dem Bild erlaubt, als fertiges Produkt Licht ausgesetzt zu werden. Wenn das Bild ohne Fixierer Licht ausgesetzt wird, sogar nach der Entwicklung und dem Stoppprozess, kann das Bild immer noch vernebeln oder komplett schwarz werden. Du kannst Fixierer bei jedem Fotoladen kaufen. Bitte halte dich an die Angaben auf dem Etikett für die Mischverhältnisse und Maße.

Hol dir drei große Glasbehälter, um deine Chemikalien zu lagern, nachdem du deine Abzug-Session beendet hast, weil die Lösungen für mehrere Sessions gelagert und wiederbenutzt werden können.

Zuletzt, aber sicherlich nicht unwichtig ist Schwarzweiß-Fotopapier (auch erwerbbar bei jedem Fotoladen oder online).

Bildquelle: Ilford Photo

Es gibt Fotopapier in einer Vielzahl von Größen und Marken, und du hast die Option, es in warmen Tönen für Sepia-Färbungen zu erhalten (ein antik-aussehender Stil, mit einer bräunlichen Tönung).

Versichere dich, dass du die Schalen und Zangen passend zu den damit benutzten Chemikalien markierst, weil du bestimmt nicht willst, dass deine Chemie oder dein Papier verunreinigt werden.

Bildquelle: Phototuts+
Bildquelle: Phototuts+
Bildquelle: Phototuts+

Wenn die Verunreinigung vorkommt, wird dein Papier braune oder gelbe Flecken, ähnlich diesen hier bekommen:

Bildquelle: Phototuts+

Diese sind sicher nicht optisch ansprechend und riskieren die Langlebigkeit deiner Bilder. Die Reihenfolge, in der du die Schalen für die Chemikalien plazierst, ist wie folgt: Entwickler, Stoppbad, Fixierer, Wasserbad. Manche Menschen mögen es, eine fünfte Schale für entweder eine zweite Stoppschale oder eine zweite Fixierschale zu haben. Dies ist wirklich eine Angelegenheit von persönlichen Vorlieben und keine sind essenziell.

Ausrüstung finden

Die meiste oder sogar die komplette Dunkelkammerausrüstung kann in einem Foto-Fachgeschäft gefunden werden. Seit die digitale Fotografie die Welt im Sturm erobert hat, ist es vielleicht etwas schwieriger, das, was du suchst, zu finden, aber es steckt kein großes Geheimnis dahinter.

Ich würde immer Second-Hand-Läden, Flohmärkten, Kleinanzeigen oder eBay eine Chance geben. Du wirst überrascht sein, wie viele Menschen einfach ihre ganze Ausrüstung weggeben. Fotopapier und Foto-Chemikalien solltest du auch in Foto-Fachgeschäften bekommen können. Als Untensilien für das Mischen der Chemikalen brauchst du zwei Trichter (einer markiert für Entwickler und einer markiert für Fixierer), einen Wasserbehälter mit Maßangaben an der Seite (strikt nur für Wasser zu benutzten) und drei Messbecher, um die Chemikalien abzumessen. Hier eignen sich die in großen Größen, die bis zu einem Liter hochgehen, am Besten.

Bildquelle: Rapid

Letztendlich wirst du noch eine Stoppuhr brauchen, sodass du einen Überblick über deine Entwicklungszeit von jedem Bild in jeder Schale behalten kannst. Jetzt bist du fertig!

Platzierung der Ausrüstung

Wenn du es, wie ich, erfolgreich geschafft hast. dein kleines Badezimmer in eine komplett funktionierende Dunkelkammer umzubauen, wäre es das beste, die drei Chemieschalen in deiner Badewanne zu plazieren. Ansonsten würde auch etwas ziemlich große und ebene Fläche genügen. Versichere dich, dass du dein Fotopapier und die noch nicht entwickelten Bilder in einer trockenen Umgebung aufbewahrst, in einiger Entfernung von den Chemieschalen. Die Dunkelkammerleuchte sollte an einer Stelle plaziert werden, die leicht zugänglich und trocken ist, dasselbe gilt für den Vergrößerer.

Häufige Probleme und Hindernisse

Wenn du keinen Raum findest, der fließendes Wasser hat, mach dir keine Sorgen. Solange du Zugang zu fließendem Wasser nahe deiner Dunkelkammer hast, ist es immer noch möglich, mit deinen Abzügen weiter zu machen.

Denke daran, in kleinen Abständen dein Wasserbad zu wechseln und wasche immer deine Hände, wenn du in Kontakt mit Chemikalien gekommen bist. Dies wird Chemieflecken auf deinen Abzügen vorbeugen, genauso wie allen zukünftigen Gesundheitsproblemen. Halte alles so sauber und trocken wie möglich und wasche deine Schalen und Zangen nach jeder Abzugsession gründlich.

Experimentiere, hab Spaß, und bald wirst du deinen eigenen Rhytmus und Ordnung im Dunkelkammerentwickeln aufbauen. Du wirst nach kurzer Zeit süchtig sein!

Phototuts+ ist eine Quelle, um alle Aspekte der Fotografie zu lernen. Wenn du Fotografie liebst, wirst du eine Fundgrube von nützlichen Ratschlägen auf Phototuts+ finden. Behalte Phototuts+ auch gut im Blick, weil sie einen Lomography Tipster pro Monat veröffentlichen, deiner könnte der Glückliche sein!

written by jesuisz on 2011-10-15 #gear #tutorials #film #diy #tipster #entwicklung #schwarz-weiss #dunkelkammer #entwickeln #monochrom #phototuts
translated by lampe-no2

More Interesting Articles