Eleonor und Harry

Der amerikanische Fotograf Harry Callahan hat tausende Bilder von seiner Frau gemacht. Er hat auf unzählige verschiedene Arten Aufnahmen von ihr gemacht. Aber wieso machte er das?

Eleonor, Chicago,1949. Foto via Masters of Photography

Heutzutage machen viele Leute Fotos von ihren Füßen. Um ganz ehrlich zu sein: ich hab noch nie verstanden wieso. Wenn ich darüber nachdenke, dann gilt es wohl als eine Art Selbstporträt, denn, seien wir ehrlich, es ist nicht nur das Gesicht, was einen Menschen ausmacht. Es gibt hunderte Gründe Selbstporträts zu machen. Ich glaube einer davon ist, dass der Fotograf selbst das ihm nächste Motiv ist.

Wenn man sehr verliebt ist (in jemanden und nicht in sich selbst), tendiert man dazu, solange es denjenigen nicht stört, ganz viele Bilder von demjenigen zu machen. Bei Harry Callahan war das der Fall. Harry Callahan hat tausende Fotos von seiner Frau Eleonor gemacht. Er hat auf unzählige verschiedene Arten Aufnahmen von ihr gemacht: nackt, angezogen, auf der Straße, am Strand, im Wasser, im Schlafzimmer usw. usw. Er war, wie es scheint, unersättlich.

Eleanor, New York,1945 / Eleanor, Chicago, 1948. Fotos via Masters of Photography

Sag das etwas über ihn aus? War er komplett auf sie fixiert? War sie ein einfacher und preiswerter Ersatz für ein Modell oder war er einfach so sehr in sie verliebt, dass er einfach nicht genug von ihr kriegen konnte?

Eleanor and Barbara, Chicago, 1953. Foto via Masters of Photography

Harry Callahan starb im Jahre 1999 im Alter von 86 Jahren – ich glaube wir werden es wohl nie erfahren.

written by webo29 on 2011-08-06 #lifestyle #portrait #b-w #lomography #frau #analogue-lifestyle #harry-callahan #ehefrau #film-fotgrafie
translated by 12_12

More Interesting Articles