Talisman gegen Vergesslichkeit: Polaroids von Sibylle Bergemann in Berlin

3

“Es sind die Randzonen der Welt, die mich interessieren, nicht ihr Zentrum.” – Sibylle Bergemann.

C/O Berlin, das Internationale Forum für visuelles Verstehen präsentiert die Austellung “Polaroids” von Sibylle Bergemann bis zum 4. September 2011.

via roundsquarecollective.com

Die Gegenwart ist fließend, zerbrechlich, vertraut und schwer zu fassen. Nirgends ist die Gegenwart und die Ewigkeit so nah beieinander wie in einem Polaroid: das Sofortbild ist so flüchtig, dass es genau gesagt mit der Zeit verfliegt.

Sibylle Bergemann wurde 1941 in Berlin geboren und starb 2010 in Gransee.
Sie hat Wirtschaft studiert und arbeitete anschließend in der Redaktion der ostdeutschen Zeitung “Das Magazin”. 1966 begann sie Fotografie unter Arno Fischer zu studieren, den sie 19 Jahre später heiratete.

von roundsquarecollective.com

1967 begann Bergemann als selbstständige Fotografin und produzierte ausgiebe Arbeiten für Serienveröffentlichungen. Trotzdem erkundete sie auch ausgewählte Themen und machte fotografische Notizen in bestimmten Zeiträumen.

Einige ihrer Schlüsselarbeiten in ihrer Karriere sind ihre schwarz-weißen und farbigen Modefotografien und Porträtfotografien, die beide nach Auftrag für eine Veröffentlichung oder für selbstständige Projekte entstanden.

via roundsquarecollective.com

Sibylle Bergemann verwendete das Polaroid genau für den ursprünglichen Zweck: um den Moment einzufangen. Das Ergebnis ist ein Werk voller verträumter und sensibler Dokumente: Talismane gegen Vergesslichkeit. Jedes einzelne erscheint, als wäre es in einen Schal gewickelt, der alle räumliche und zeitliche Klassifizierung abhält.

von roundsquarecollective.com

Das C/O Berlin zeigt 140 Polaroids von Sibylle Bergemann und dies ist das erste mal, dass so eine große Anzahl dieser einzigartigen Arbeiten der Öffentlichkeit gezeigt werden. Die Ausstellung bietet einen ausgeprägten Überblick über die Arbeiten einer der wichtigsten Fotografinnen aus Deutschland. Es ist eine Hommage an die Künsterlin die im November 2010 verstarb.

Ein Katalog, der die Ausstellung begleitet, veröffentlicht von Hatje Cantz:

via Hatje Kanz

“Sibylle Bergemann: Polaroids” ist bis zum 4. September 2011 im C/O Berlin geöffnet, Oranienburger Straße 35/36, 10117 Berlin-Mitte. Für weitere Informationen besuche die Website des C/O (co-berlin.com).

written by webo29 on 2011-07-24 #news #berlin #deutschland #lomography #polaroids #news #ausstellung #sibylle-bergemann
translated by wolkers

3 Comments

  1. luce1st
    luce1st ·

    Sibylle Bergemann wurde 1941 in Berlin geboren und starb 2010 in Gransee.
    Sie hat Wirtschaft studiert und arbeitete anschließend in der Redaktion der ostdeutschen Zeitung “Das Magazin”. 1996 begann sie Fotografie unter Arno Fischer zu studieren, den sie 19 Jahre später heiratete.

    Da sind ein paar Zahlendreher passiert wies scheint... (66? Als Studienbeginn, 85 für die Hochzeit, kommt das hin?)

    sonst: de.wikipedia.org/wiki/Sibylle_Bergemann

  2. zonderbar
    zonderbar ·

    @luce1st danke für den hinweis. habe es ausgebessert. da wurde wohl etwas ungenau übersetzt ;)

  3. lisabegusch
    lisabegusch ·

    Toller Artikel. Die Fotos sind wunderschön!

More Interesting Articles