Der Soundtrack zu meinem analogen Leben

Wenn ich Inspiration für meine Fotografie brauche, schaue ich mir eine Webseite an, die Künstler und Filme unterstützt, die ich mag. Manchmal ziehe ich mich zurück, mache meine beschauliche Lieblingsmusik an und lasse die Ideen kommen.

Ich hab einen sehr breit gefächerten Musikgeschmack.
Ich wuchs mit Bands wie Creedence Clearwater Revival, The Doobie Brothers, Foghat und mit viel Folk, Disco, Country und Bluegrass auf. Als Teenager entdeckte ich Stan Kenton, Count Basie, Chick Corea und weitere Jazz Musiker, während meine Kumpels sich auf Metal konzentrierten. Eine Zeit lang wollte ich ein Posaunenspieler sein.

Jetzt, in meinen Vierzigern (oh je, das hab ich jetzt nicht wirklich verraten?), sehe ich auf ALLE Zeiten der Musik zurück und in meiner iTunes Samlung hab ich ein bisschen von allem. Wenn ich fotografieren will, gibt es eine spezielle Art von Musik, die mich jedes mal anzieht. Sie ist meistens eher verdreht, New Age und nicht so Mainstream. Hier ist eine kleine Liste von Songs, die mich interessieren. Wahrscheinlich werden sie auch dir weiterhelfen, wenn du etwas gelangweilt bist und ein anderes Zuckerl für dein Ohr willst….

1) Superdope von Jens Buchert – Ich mag es, wenn ich das Gefühl bekomme, als würde ich in eine andere Welt gebracht werden und Jens Buchert ist einer dieser Künstler, der das schafft. Ich liebe Chill Lounges und dieser Song lebt diese Idee ohne den Gestank und den Rauch. :D Crossprocessing, säuregetränkte Farben.

2) Yachts (Vox Version) von A Man Called Adam – das bringt mich in die Stimmung für eine abgefahrene Poolparty mit Zigarren und Martinis a lá Frank Sinatra und Dean Martin.
Oder an abstrakte moderne Architektur und Kunst.

3) Vivi Sonhando – Der Hit ist der ultimative 60er-Song. Denk an Mad Men, rauchen in überfüllten Bars, Männer in Anzügen, Frauen in formvollendeten Kleidern, coolen Hüten und Schmuck.
Manche Leute würden es vielleicht als “Fahrstuhlmusik” bezeichnen, aber vielleicht musst du tiefer gehen und das Lied zu dir sprechen lassen.

4) Uschiu No Daikan von Naoki Kenji – Dieses Lied bringt mich in eine Zeitrafferstimmung. Laaaaaange Aufnahmen, Nachtaufnahmen, Fotos von Leuten, die um 2 A.M. mit zerstörten Frisuren und Makeups rausstolpern.

5) Resurrection von Common – Der Hip Hop Song stimmt mich auf Street Fotografie ein.
Je grober, desto besser. Denk an die Ruinen von Detroit oder Harlem in der Innenstadt.

6) Anything von Apocalyptica – Die Celloband nimmt Heavy Metal Melodien, vor allem Metallica, und vermengt sie mit einem ganz neuen Gothictouch. Das habe ich üblicherweise im Kopf, wenn ich Friedhöfe oder verlassene Gebäude fotografiere oder irgendetwas, das ein unangenehmes Gefühl auf ein Foto projeziert.

written by sthomas68 on 2011-08-25 #lifestyle #analog #inspiration #musik #fotografie #muse #soundtrack
translated by wolkers

More Interesting Articles