Genau vor deinen Augen

Ist es möglich, das ein Fotoapparat nicht nur dazu da ist Fotos zu machen, sondern auf eine obskure Art und Weise einen Plan hegt uns zusammenzuführen?

Ich hatte das erste Mal von der Diana F+ über die Website Modcloth erfahren. Einige Monate später erfuhr ich, dass ich nach Indien reisen würde und hatte somit die perfekte Entschuldigung mir eine Diana F+ zu kaufen.
Ich verbrachte Stunden damit mich im Netz schlau zu machen und kaufte sie dann auch letztendlich.
Leider hatte ich vor meiner Abreise nach Indien keine Zeit mehr eine Rolle Film zu testen.
So verschoss ich fünf Rollen vor Ort, ohne zu wissen ob meine Einstellungen richtig waren oder nicht.

Einen Monat später waren meine Filme entwickelt. Mit nervöser Vorfreude schaute ich mir meine Fotos an und war durch und durch enttäuscht. Die Fotos waren unterbelichtet und nur etwa zwei der fünfzig Bilder hatten diese lebhaften Farben die ich erwartet hatte.
Da war ich gerade in Indien und hatte nicht mal Bilder die ich zeigen konnte.
Klar hatte ich noch meine digitalen Fotos die ich mit meiner Nikon gemacht hatte, aber die waren nichts im Vergleich zu der Freude die ich verspürte, als ich die analoge Kamera benutzt hatte.

Ich entschied mich dazu meinem Baby Diana noch eine zweite Chance an meinem Geburtstag zu geben. Zwei meiner besten Freunde und ich fuhren nach Boston rein.
Wir verbrachten den ganzen Tag damit gegenseitig Fotos von uns zu machen.
Ich ließ vor jedem Foto ein Stoßgebet los, in der Hoffnung das das Bild so werden würde wie ich es mir vorstellte. Ich hoffte das sie die perfekten Vignetten aufwiesen und die leuchtenden, lebhaften Farben die ich in so vielen anderen Fotos gesehen hatte.
Als ich die entwickelten Bilder bekam, waren die meisten überbelichtet und schienen alle einen Sepia Stich zu haben.

Es war in diesem Augenblick, das mir klar wurde, dass Lomography nicht für stylistisch perfekte, wunderschöne Fotos steht, sondern stattdessen eher für Familie und Überraschungen. Ich brauche nicht in Indien zu sein um fantastische Erinnerungen an einen Platz in der Ferne zu haben.
Ich hatte einen wunderschönen Tag mit meine Freunden beim gemeinsamen fotografieren.
Wir warteten mit Vorfreude gemeinsam auf den Tag an dem die Bilder entwickelt würden, damit ich sie bei Walmart abholen konnte. Ich begann sogar eine Freundschaft mit einem Straßenmusikant, weil meine Diana sich danach sehnte ihren Film von ihm belichten zu lassen.

Ich hätte niemals erwartet, das mir eine Kamera etwas über Familie und Gemeinschaft beibringen kann.

written by ruthababe12 on 2011-07-15 #lifestyle #lomo #diana-f #kamera #geschichte #analogue-lifestyle
translated by chaotic4life

More Interesting Articles