Dr. Jose Rizal, der philippinische Universalgebildete

Gerade feierten die Filipinos den 150ten Jahrestag des Geburtstag ihres Nationalhelden, Dr. Jose Rizal – ein Patriot, Universalgebildeter und bedeutenden Reformbefürworter während der spanischen Kolonialisierungsära im Lande.

Das Porträt von Jose Rizal mit Kultsymbolcharakter (Foto von Mandirigma.org)

Jose Protacio Rizal Mercado y Alonso Realonda wurde in eine vermögende Familie in Calamba, Laguna geboren. Er war das siebte von elf Kindern und offenbarte seine Intelligenz schon im jungen Alter.
Später erhielt er von den angesehensten Lehrern in Manila und Europa seine Schulbildung.
Rizal verdiente sich dort unvermeidlich seinen Status als Universalgebildeter.
Er wurde ein Augenarzt, Maler, Pädagoge, Bildhauer, Dramatiker, Poet, Sprachwissenschaftler und Autor, neben all den anderen Sachen.

Der elfjährige Rizal als Schüler des Ateneo Municipal de Manila. (Foto von Global Balita)
Jose Rizal 1879 als Student der University of Santo Tomas in Manila. (Foto von Global Balita)

Rizal war einer der bemerkenswerten Ilustrados – die glücklichen Mitglieder der philippinischen Mittelschicht, die die Chance bekamen, Bildung auf Spanisch zu erhalten und dadurch Zugang zu den Idealen des spanischen Liberalismus und des europäischen Nationalismus hatten.
Während seinem Europaaufenthalt schrieb er zwei seiner besten Arbeiten, Noli Me Tangere und El Filibusterismo, die die Ungerechtigkeiten, die den Filipinos während der spanischen Kolonialisierungsära widerfuhren, darstellten. 1892 kehrte Rizal zurück auf die Philippinen und gründete die La Liga Filipina, die nach legalen Methoden suchte, um Sozialreformen durch zubringen.
Aber die Organisation wurde vom Gouverneur aufgelöst.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Rizal schon die Aufmerksamkeit der spanischen Obrigkeit und Mönche in den Philippinen auf sich gezogen, wegen seiner unerschrockenen Schriften und Forderungen.
Die Obrigkeit verdächtigte ihn auch, dass er mit der angehenden Rebellion verbunden sein und verbannte ihn nach Dapitan in Zamboagna 1892 ins Exil. Als die Rebellion 1896 begann, geleitet von der geheimen kämpferischen Gruppe Katipunan, wurde sie zu einem ausgewachsenen Aufstand.
Rizal wurde damit in Verbindung gebracht und wegen seiner Genossenschaft mit einigen der Katipunan Mitglieder inhaftiert.

In einem Gerichtsverfahren wurde er für schuldig erklärt, wegen Rebellion, Volksverhetzung und Verschwörung. Er wurde zur Todesstrafe durch ein Exekutionskommando verurteilt.
Das Foto von Rizal’s Exekutierung am 31. Dezember 1896 unten, wurde einer der ersten Anhaltspunkte für dokumentarisches Fotografieren auf den Philippinen.

Rizals Exekution. (Foto von Yakult Drunk on Tumblr)

Hier sind mehr interessante Bilder von Rizal:

Ein paar der berühmtesten ilustrados—Jose Rizal, Marcelo H. Del Pilar, und Mariano Ponce. (Foto von Global Balita)
Rizal mit Freunden. (Foto von Global Balita)
Ein wirklich interessantes Bild von Rizal und seinen Freunden, nach einem Trinkgelage (Foto von Technograph)
Von links nach rechts: Rizal (mit einem Turban), María de la Paz Pardo de Tavera (Frau von Antonio Luna, zweite von links, Nellie Boustead (eine der mehreren Liebschaften von Rizal), Nellies Mutter (sitzend), mit dem bekannten philippinischen Maler Felix Resurreccion Hidalgo und Nellies Schwester. (Foto von Global Balita)
Rizal mit seinen Fechtfreunden Juan Luna und Valentin Ventura in Paris

(Foto von Pinay on the Move)

Quellen und weiterer Lesestoff:

Jose Rizal bei Wikipedia
Ilustrado bei Wikipedia
Die Jose Rizal Website
The Life and Writings of Dr. Jose Rizal

written by plasticpopsicle on 2011-07-27 #lifestyle #lomography #rizal #jose-rizal #held #analogue-lifestyle #philippinen
translated by wolkers

More Interesting Articles