EIR Color Infrarotfilm - Ein starker und farbiger Infrarotfilm!

3

Ich habe das erste Mal von dem Infrarotfilm gehört, als einer meiner Arbeitskolegen mir 20 Jahre alte Bilder zeigte und der Film von der Kodak Company produziert und verteilt wurde.

Aber wie viele gute analoge Sachen enden, so ist auch der Film nicht mehr erhältlich. Aber dann bekam ich einen guten Hinweis: Es gibt jemanden, der immer noch 120er Infrarotfilme in großer Menge von Aerochromefilmen verkauft. Doch auch hier kamen die Vorräte zum Erliegen, aber ich hatte noch die Chance einige zu bekommen von hier.

Die Filme haben einen 400er ISO, welcher sich in Abhängigkeit zum Meeresspiegel verändert. Auf einem hohen Berg ist die ISO-Zahl wohl anders als an einem Strand – Das liegt in der Natur des Aerochromefilms, der den Unterschied zwischen Berg und Flachland aufzeigen soll. Es wird sehr empfohlen einen Filter zu benutzen. Der Effekt vom Filter ist abhängig von den Lichtverhältnissen – Da es nicht möglich ist das Infrarotlicht zu sehen, ist es schwer vorrauszusagen, wie das Bild aussehen wird.
Ein roter Filter, wie er für Schwarz-Weiß Infrarotfilme benutzt wird, tendiert zu dunkel, roten Bildern. Ein orangener Filter macht grüne Himmel und rote Bäume. Ein gelber Filter macht blaue Himmel und pinke Bäume. Meinen ersten Film habe ich mit einem orangenen Filter in meiner Lubitel verschossen.
Zum Glück hatte ich einige sehr sonnige Tage und so wurden die Ergebnisse sehr beeindruckend! Hier sind einige Bilder die ich mit dem orangenen Filter gemacht habe:

Das schönste Bild, das ich mit meinem ersten Film gemacht habe, ist von einem Baum. Ich habe auch ein Bild mit der Holga und dem Fuji Provia 400 X-Pro gemacht und eins mit der LC-A+ und dem orangenen Filter, da war der Film ein Konica Chrome 100 X-Pro. Hier sind die Ergebnisse, um den Infraroteffekt zu vergleichen.

Mein zweiter Film war nicht so erfolgreich. Das Wetter war nebelig (verwirrend, sodass ich nicht wusste welche Einstellungen ich zum Fotos machen brauchte), die meisten der Bilder wurden zu dunkel (ich denke, ich habe die Belichtungzeit falsch bemessen), und ich gebrauchte einen gelben Filter. Hier sind einige Bilder mit dem gelben Filter:

Ich habe auch einen roten Filter versucht, der jedoch sehr pinke Ergebnisse lieferte:

Ich habe auch Nachtaufnahmen gemacht, eine Langzeitbelichtung des Vollmonds. Die Nachtaufnahme sieht sehr normal aus, wenn man sie mit der Nachtaufnahme des Provia vergleicht. Ich würde den EIR nur an sehr sonnigen Tagen nutzen, damit man seine ganze Power sehen kann!

Dies ist der interessanteste Film, den ich jemals benutzt habe, und es macht mich traurig, dass er nicht mehr zu haben ist. Jeder, der die Möglichkeit hat ihn zu nutzen, sollte dies tun. Und nicht wegschmeißen – nimm einen orangenen oder gelben Filter und nutze den Film an einem sonnigen Tag!

Eine gute und detallierte Kritik von larslau mit tollen Bildern

written by shoujoai on 2011-09-20 #gear #infrared #review #color #filter #aerochrome #user-review #tarquinius #bennici
translated by inkkl

3 Comments

  1. shoujoai
    shoujoai ·

    Danke fürs übersetzen @inkkl ^_^

  2. jetsky
    jetsky ·

    danke für diesen interessanten artikel :-) und WOW - tolle bilder! wie hast du sie entwickeln lassen? c41 oder e6?

  3. spoeker
    spoeker ·

    das hilft mir schon mal sehr :D
    und ich liebe deine Infrarotfotos!

More Interesting Articles