Die Freude am Experiment: Ein gebrochener Filter für die Lubitel

Die Idee für diesen Filter kommt aus meinem Alltagsleben: Ich sehe fast jeden Tag einen alten bröckelnden Informationssticker in einem Bus aus dem öffentlichen Verkehr (du kannst den Sticker im ersten Bild sehen).

Ich hab viel darüber nachgedacht, wie ich so ein cooles Muster, so einen Effekt auf meinen Film kriegen könnte. Dann fand ich einen Satz von bröckelndem Lack und ich entschloss mich dazu, einen Filter mit diesen transparenten Lacken zu machen.

Hier ist eine kurze Beschreibung, wie ich den Filter gemacht habe.

Was du brauchen wirst: 

  • eine transparente Plastikfolie (die kannst du im Schreibwarenhandel finden)
  • eine Reihe von bröckelnden Lacken: 1. einen transparenten Lack, der auf Wasser aufbaut 2. bröckelnden Lack (kannst du im Kunsthandel finden)
  • einen Pinsel
  • Pappe
  • Klebeband
  • eine Schere
  • einen Fön

Schritte:

  1. Schneide ein 7×7 cm Quadrat aus der Plastikfolie aus
  2. Befestige sie mit Klebeband auf der Pappe, so ist es leichter sie zu bestreichen
  3. Jetzt ist der erste Lack dran, ein transparenter Serviettenlack (Serviettentechnik), bringe eine dünne Schicht auf der Plastikfolie an
  4. Nach 30 Minuten, wenn der Basislack trocken ist, wird es Zeit für den zweiten Lack, der das Bröckeln verursacht. Bringe diesen in gleichmäßigen, glatten Strichen an.
  5. Anzeichen des Bröckelns tauchen auf, wenn der Lack trocknet. Es wird empfohlen, einen Haartrockner zu verwenden, damit der Lack schneller trocknet. Die gesamte Zeit bis der Lack komplett trocken ist, beläuft sich auf 4 Stunden. Aber wenn man einen Haartrockner verwendet, tauchen die Anzeichen des Bröckelns schon eher auf.

Der Filter ist fast fertig. Letztendlich musst du den Filter richtig zuschneiden. Es ist wichtig, den Filter so nah wie möglich am Film anzubringen. Wenn es sich um die Lubitel 2 Kamera handelt, kann man einen Teil der Kamera herausnehmen. So war es leicht, den Filter dort anzubringen und das Teil nachher wieder einzusetzen.

 

Lass uns das Ergebnis anschauen:

Von: szzs

Ich mag diese zerbrochenen Bilder, die Risse sind einzigartig und chaotisch. Du kannst sogar mit der Größe der Risse spielen: Wenn du den ersten Lack nicht richtig trocknen lässt und den zweiten Lack auf dem noch feuchten ersten anbringst, bekommst du größere, breitere Risse.
Ich werde weiter experimentieren, also bleibt dran. ;-)

written by szzs on 2011-07-19 #gear #tutorials #lubitel #experiment #filter #tipster #maske
translated by wolkers

More Interesting Articles