Für bessere Fotos in 2011 : Was ich von meinem ersten Jahr Lomographie gelernt habe

Im letzten Jahr fing ich an, mich mit der Lomographie anzufreunden. Mit dem neuen Jahresanfang 2011 war für mich klar, dass auch ein neues Jahr der Lomographie für mich beginnt. Ich machte tonnenweise Fehler, hatte also einiges von meinem ersten Jahr zu lernen. Also setzte ich mir selbst die folgenden Vorsätze, um 2011 einfach bessere Bilder zu machen!

Als erstes mal ein kleiner Familientraditions-Leckerbissen: Bei uns wird stets zu Neujahr rot getragen, um Freude und Glück auszudrücken. Dazu getupfte Punkte, die Münzen symbolisieren und für das nächste Jahr mehr Geld versprechen!

Meine lomografischen Vorsätze:
#1: Inspiziere jede Kamera vorm Kauf genau
Meine erste erstandene Kamera war eine Disderi Robot 3 von einem Onlineverkäufer.
Er übergab sie mir persönlich, aber ich habe es trotzdem verpasst sie ordentlich zu überprüfen.
Vielleicht war ich einfach zu aufgeregt! Als ich dann die ersten Fotos zurück bekam, hatten sie alle merkwürdige schwarze Streifen. Das ist allerdings mittlerweile mit einem Spritzer Sekundenkleber behoben.

#2: Werde das alte Fette Finger-Syndrom los
Ziemlich peinlich.

#3: Werde das alte Riesiges-Stofftuch-Syndrom los
Noch peinlicher. Manchmal kommt mein Tuch vor die Linse

#4: Finde die richtige Menge Sorglosigkeit
Falls das überhaupt möglich sein sollte. Während ich mit meiner Sorglosigkeit ein paar interessante Erfahrungen gemacht habe (aus Versehen den MX Regler betätigen, die Kamera trotz noch geladenem Film öffnen usw..), habe ich auch eine Menge Fotos für nichts versaut. Ich würde euch nie ans Herz legen, zu vorsichtig zu sein, aber es hilft auch nicht weiter, ALLES über den Haufen zu werfen.

#5: Lass dich nicht vom Sucher verschaukeln
Ich muss mich selbst immer wieder daran erinnern, mich nicht zu sehr vom Sucher leiten zu lassen.
Der Sucher meiner Kamera ist schlicht nicht wirklich genau. Man kann mit der Zeit versuchen herauszufinden, wie daneben GENAU er liegt, wenn das aber fehl schlägt, hilft wohl einfach nur, aus der Hüfte zu schießen!

#6: Schieße, egal wo, egal was!
Letztes Jahr war ich mit einer Reise nach China gesegnet, aber so wie es aussieht, werde ich in nächster Zeit keine wirklich große mehr antreten. Also schieße ich einfach, was auch immer sich in meiner Reichweite befindet und gönne mir das Vergnügen, altbekanntes durch die Linse und anders als je zuvor zu betrachten.

#7: Binde deine Freunde ein
Teile mit deinen Freunden die Schönheit der Lomographie! Ich habe ein paar Freunde, die die Freude der analogen Fotografie mit mir teilen. Einer von ihnen ist leider auf die dunkle Seite der digitalen Fotografie gewechselt. Ach was, nur Spaß! So jedoch konnte ich letztes Jahr zu Weihnachten auf Massen an Filmrollen als Geschenk zurückgreifen. Hehe.

Gerade habe ich 45 der 145 Piggies, die ich für eine Spinner 360 bräuchte!
Nur noch 100!!! Ich hoffe, dieser Artikel hier hilft mir dabei, noch ein paar davon zu verdienen ;-)

Also, euch auch noch bessere Fotos in 2011! Cheers!

written by ricah_018 on 2011-05-25 #lifestyle #analog #newbie #fehler #2011 #vorsatze
translated by mushi_mushi

Kickstarter

Bringing an iconic aesthetic to square format instant photography, the Diana Instant Square fills frames with strong, saturated colors and rich, moody vignetting. Built to let your inspiration run wild, our latest innovation features a Multiple Exposure Mode, a Bulb Mode for long exposures, a hot shoe adapter and so much more! It’s even compatible with all of the lenses created for the Diana F+ so that you can shake up your perspective anytime, anywhere. No two shots will ever be the same. Back us on Kickstarter now!

More Interesting Articles