Magnum Fotoreportagen in der Frankfurter Börse

Bulle und Bär, Kursverlaufszickzack, nervöse Broker und niemals still stehende Telefone – man verbindet viele Bilder mit dem Börsenparkett, aber nicht unbedingt künstlerische Fotografien.

© Werner Bischof / Magnum Photos „Fototagebuch, Kambodscha, 1952“

Nur wenige wissen, dass die Gruppe Deutsche Börse auch zu den wichtigsten Förderern zeitgenössischer Fotografie gehört. Sie zeigt noch bis zum 13. Mai 2011 mit „Magnum’s first. Gesicht der Zeit“ in Frankfurt die lange verschollen geglaubten Fotoreportagen aus der ersten Gruppenausstellung der renommierten Fotoagentur aus dem Jahr 1955.

© Henri Cartier-Bresson / Magnum Photos „Gandhi, Just before ending his fast, Birla House, Delhi, India, 1948“

Die Sonderausstellung umfasst insgesamt 83 Fotografien von den Magnum-Gründern und frühen Mitgliedern Henri Cartier-Bresson, Robert Cappa, Werner Bischof, Ernst Haas, Erich Lessing, Jean Marquis, Inge Morath und Marc Riboud. Diese wollten damals nicht nur mit ihren Bildern die Welt verändern, sondern setzten sich auch für Urheberschutz und Eigentumsrecht von Fotografen ein.
Mit ihrem beeindruckenden Momentaufnahmen der Nachkriegsjahre prägte die unabhängige Bildagentur aus Paris bis heute das „Gesicht der Zeit“ und den klassischen Fotojournalismus.
Tragischerweise verstaubten diese Bilder nach ihrer ersten Ausstellung über 50 Jahre im Innsbrucker Institut Français. 2006 wurden sie zufällig wieder entdeckt und gehen seitdem auf Wanderschaft durch europäische Museen.

© Robert Capa / Magnum Photos „Baskenland, Dorffest im Baskenland, Frankreich, 1951“

Montiert auf farbige Hartfaserplatten zeigt die Ausstellung in den ganz unterschiedlichen Stilen der Fotografen authentische Straßenszenen, Genrebilder und Portraits in ihrer ursprünglichen Präsentationsform. Die acht Fotoreportagen erzählen vom Tod Gandhis in Indien ebenso wie vom aufkeimenden Sozialismus in Ungarn, aufwändigen Filmaufnahmen eines Hollywoodepos in Ägypten und Wiener Alltagsszenen, die bis heute nichts von ihrer gegenwärtigen Relevanz verloren haben.

© Inge Morath / Magnum Photos / Focus „Vor Lloyd’s Bank“, London, 1953

Schauplatz der Sonderausstellung ist die neue Konzernzentrale „The Cube“ der Deutschen Börse in Frankfurt-Eschborn. Mergenthalerallee 61-71, Nähe S-Bahn Station Eschborn-Süd.

Kostenlose Führungen durch die Ausstellung finden am Donnerstag, den 5. Mai um 18.00 Uhr und Mittwoch, den 11. Mai um 18.00 Uhr statt und erfordern eine Anmeldung unter art@deutsche-boerse.com
Zur Homepage

written by fakingsleep on 2011-04-28 #lifestyle #frankfurt #ausstellung #magnum #agenturjournalismus

Thanks, Danke, Gracias

Thanks

We couldn’t have done it without you — thanks to the 2000+ Kickstarter backers who helped support this analogue dream machine the Diana Instant Square is now a reality. Watch out world, this Mighty Memory Maker is coming your way! Did you miss out on the Kickstarter Campaign? Fear not, pre-sale is now on and we have a Diana Instant Square waiting just for you! Pre-order now to pick up your own delightful Diana Instant Square and free Light Painter just in time to snap away those Christmas Carols.

More Interesting Articles