Lo-Fi Fotografie für Newbies mit kleinem Geldbeutel

8

Ab und an, wenn ich mich durch die Lomohomes klicke, sehe ich den ein oder anderen Newbie, der keine eigenen Bilder hochgeladen hat und jammert, dass er sich noch keine Lomo leisten kann. Teilweise werden sogar Digitalbilder hochgeladen, damit man wenigstens etwas im Home hat… dabei könnte die Welt doch so einfach sein! Deswegen ein paar Ratschläge, wie auch dem neusten Newbie für wenig Geld der erste Schritt ins Reich der experimentellen analogen Fotografie gelingt.

Eine Kamera finden

Die meisten hier haben vermutlich schon extra Regale um ihre Masse an Kameras unterzubringen!
Aber ich weiß noch wie stur ich war, als es um die erste ging: es sollte unbedingt eine Diana sein.
Immerhin habe ich nie im Leben geglaubt, dass auch andere Kameras so tolle Bilder im Lomo-Stil hinbekommen! Aber obwohl jeder früher oder später vermutlich zur Diana F+ oder LC-A+ greifen wird reicht für den Anfang schon das allereinfachste Modell, denn die “Macht” liegt zum größten Teil im Film. Also ab zum nächsten Flohmarkt oder 2nd Hand Laden, dort gibt es Kameras schon für ein paar Cent hinterhergeschmissen. Mit einer Investition von ein bis fünf Euro hat man also schon Auswahl.
Nehmt die Kamera in die Hand, öffnet die hintere Abdeckung, haltet die Linse gegen das Licht und löst aus (eventuell vorher noch vorspulen). Wenn die Kamera noch funktioniert und keine frischen Batterien benötigt (die sind meist auch nur für den Blitz), sollte sich für eine Millisekunde die Blende bewegen und Licht durchlassen. Das reicht schon für ein einfaches Bild. Auch Einmalkameras lassen sich oft wiederverwerten, und mit etwas Glück findet sich in der Drogerie um die Ecke sogar für 5€ eine wiederbenutzbare Unterwasserkamera.

Eine kleine Checkliste hilft, sich für die richtige Kamera zu entscheiden:
- welche Filme möchte ich benutzen? Am unkompliziertesten ist der Kleinbildfilm, auch bekannt als 35mm Film. Aber auch Mittelformatfilme, einige Polaroids und APS Filme kann man noch gut bekommen.
- soll Doppelbelichtung möglich sein, d.h. die Kamera einen MX Schalter haben?
- soll die Kamera einen Blitz haben? (auf dem Flohmarkt auf jeden Fall checken ob die Batterien nicht in der Kamera ausgelaufen sind)
- soll ein Belichtungsmesser integriert sein? Dann wählt die Kamera selbst welche Einstellungen zu welcher Belichtungszeit angebracht sind.
- möchtest du einen besonderen Effekt haben wie mehrere Bilder auf einem Foto, Fisheye oder belichtete Sprockets (Filmränder bzw. Perforationslöcher)?
- soll eine Langzeitbelichtung für Nachtaufnahmen (B-Setting) möglich sein?
- soll die Kamera focussieren können?
Für den Sommer reicht meist schon das einfachste Modell, das nur einen Auslöser und ein Vorspulrad hat und keine Batterien benötigt. Wenn man drinnen, bei Nacht oder schlechten Wetterbedingungen knipsen möchte, braucht man auf jeden Fall einen Blitz und am bsten noch verschiedene Belichtungseinstellungen (Blende, Verschlusszeit).

Was sind das für komische Zahlen und Einstellungen auf der Kamera?

Wenn ihr eine Kamera erstanden habt, gibt es hier oft noch mehr Informationen dazu. Aber manchmal fehlt eben doch noch eine (was auch wunderbar ist, dann könnt IHR die Review schreiben und habt schonmal 5 Piggies sicher!).
Von der einfachen Billigkamera zur SLR (Spiegelreflex) gibt es unterschiedlich viele oder auch gar keine Einstellmöglichkeiten.
Die, die sich aber auf vielen Kameras wiederfinden, sind: Blende, Entfernung, Verschlußgeschwindigkeit, Bildzähler. Bei Kameras mit Belichtungsmesser kann man oft die ISO einstellen, sonst nimmt man vermutlich am besten ISO 200.
Dann sind da noch der Auslöser, evtl. ein Blitzschuh, manchmal ein Selbstauslöser… untersucht eure Kamera (ohne Film), googelt, probiert mit Film aus… ihr werdet euch schnell begeistern können!
Und meistens kann man noch irgendwo eine Bedienungsanleitung finden.

Und wenn es doch eine Lomo sein soll?

Pro und Contra für eine Hand voll günstige Lomo-Kameras…

- Colorsplash
Von den Bildern im Netz her fand ich die Kamera immer eher hässlich. Dann hatte ich das Glück eine auf der Photokina geschenkt zu bekommen und war sehr begeistert! Die Kamera ist leicht und unkompliziert und macht tolle bunte Bilder! Es gibt die Möglichkeit zur Doppelbelichtung, Langzeitbelichtung und viele bunte Blitzfarben. Mehr braucht man nicht um abends auszugehen!

- Diana Mini
Eine Prinzessin mit eigenem Charme. Oft beklagen sich die neuen Besitzer darüber, dass sie kaputt wäre, dabei hakt sie nur manchmal. Die Diana Mini macht tolle quadratische Fotos oder auch Bilder im Halbformat. Sie kann an jeder Position den Film auslösen und man kann tolle Endlos-Panoramas bauen!
Hier eine tolle Review von mephisto19

- Action Sampler (mit/ohne Flash)
Eine einfache Kamera, die das Foto in 4 Bilder teilt. Obwohl der Name schon “action” beinhaltet, sind die Bilder bei zu viel rumgeschleuder schnell verwackelt. Der normale ActionSampler ist eine Sonnenscheinkamera, mit dem ActionSampler Flash kann man schöne Portraits machen (die wegen dem Blitz auch bei Action NICHT verwackeln), aber jeder “Geblitze” läuft danach eine Minute halb blind herum ;) trotzdem eine tolle Kamera. Aber der Effekt kann auf Dauer etwas langweilig werden, also öfter mal ein paar Monate in die Ecke legen, und dann wieder neu daran erfreuen!

- Fisheye 1
Die Fisheye 1 macht ganz simple Fisheye-Bilder und ist auch eine Sonnenschein-Kamera.
Am Fisheye-Effekt kann man sich ebenfalls schnell sattsehen, deshalb gilt auch hier: öfter mal ein paar Wochen in die Ecke legen, und dann wieder neu entdecken!

- Fisheye 2
Wie Fisheye 1, nur mit integrierten Blitz und Doppelbelichtung (MX-Schalter).

- Supersampler
Vier Streifen, ein toller Effekt. Auch eine Sonnenscheinkamera!

- Oktomat
Wie der Actionsampler (ohne Blitz), nur doppelt so viele Bilder!

- Pop9
Mit Blitz, 9mal dasselbe Motiv. Wird schnell etwas eintönig, aber man kann gut damit rumexperimentieren durch verkleben einzelner Linsen und Doppelbelichten der Filme.

- und noch viel mehr
Am besten einfach mal in Ruhe durch den Shop klicken und Beispielfotos angucken!

Die allerbilligste Variante

…ist immer noch eine selbstgebaute Pinhole! Ob Pappkarton oder Konservenbüchse, Anleitungen zum selber bauen gibt’s im Internet zuhauf!

Filme

- abgelaufene Filme
Am billigsten kommt ihr an Filme wenn ihr euren ganzen Freundes- und Bekanntenkreis nach alten Filmen fragt. Oder direkt auch noch welche auf dem Flohmarkt findet. Selbst wenn der Film vor 32 Jahren abgelaufen ist kann er noch tolle Ergebnisse bringen!

- Crossentwicklung
Solange man die Crossentwicklung nicht versucht hat, wird man sich immer fragen warum alle anderen Lomografen so tolle Farben haben und man selber nicht. Die Filme entfalten die unterschiedlichsten Eigenschaften! Es gibt zwei Arten der Entwicklung, C41 ist der Standart für Negativfilme, E6 für Positive (Dias).
E6 → C41
Einen Diafilm, der für E6 vorgesehen ist, in C41 entwickeln (Ergebnis: Negative). Die leuchtenden Farben werden euch umhauen! Ob Provia-grün oder Velvia-pink – man sollte alles mal ausprobieren.

C41 → E6
Einen “normalen” Negativfilm, der für C41 vorgesehen ist, in E6 entwickeln (Ergebnis: Positive). Die Farben werden sehr stumpf und blass, aber manchmal kann auch dieser Effekt gewünscht sein. Man sollte den Film eine Stufe überbelichten oder pushen lassen, da er sonst oft zu dunkel wird.

- Redscale
Gibt es fertig zu kaufen, aber man sollte mal einen gebastelt haben! Es ist ganz einfach, und hinterher kann man aus Bequemlichkeit ja immer noch auf den gekauften Redscale von Lomography oder Rollei umsteigen. Eine Anleitung für das umdrehen von Kleinbildfilmen gibt es in verschiedenen Tipstern, z.B. diesem hier, 120er lassen sich weniger einfach redscalen. Da sollte man bei Mittelformat eher einen 220er ausprobieren, der lässt sich ohne großes Basteln falschrum einlegen (solange das Voschaufenster für die Bildnummern gut verklebt ist).

- pushen
Ein oder mehrere Stufen über- oder unterbelichtet? Mit einer Sonnenscheinkamera bei Bewölkt geknipst, oder bei der LC-A die falsche Belichtung eingestellt? Das lässt sich hinbiegen! Mit “push” erhöht man die ISO im Entwicklungsprozess. “Push+2” würde die ISO 2mal erhöhen (z.B. einen 100er Film wie einen 400er belichtet). Wenn es mal andersherum gehen soll, schreibt man stattdessen “pull”.
Filme lassen sich unterschiedlich gut und weit pushen und pullen, einfach ausprobieren.

Modifikationen

- Farbfilter
Mit Farbfiltern kann man so viel Spaß haben! Man kann sie vor den Blitz halten und bekommt Farbblitze wie in diesem Tipster]. Man kann Masken für die Diana basteln, wie hier.

- weitere Masken
Auch das einfachste Zubehör wie geschmolzene Folie oder Butterbrotpapier kann schon tolle Modifikationen bringen!

Doppelbelichtungen

- sofortige Doppelbelichtungen
Einige Kameras (LC-A, Fisheye2) haben den sogenannten MX Schalter.
Andere lassen sich immer und an jeder Position des Films so oft belichten wie man möchte, sodass man auch schöne Panoramas machen kann (Diana F+ und Mini, Holgas). Spiegelreflexkameras wie die Canon EOS lassen sich auch oft entsprechend einstellen.
Mit Splitzer kann man Bildteile noch zusätzlich kombinieren, den kann man auch gut selber basteln.
Wenn keine Doppelbelichtung möglich ist, tut’s dieser Tipp

- nachträglich Doppelbelichten (Doubles with you/myself)
Einen Film belichten, beim zurückspulen nicht ganz zu Ende drehen, und nochmal einlegen.
Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, man kann verschiedene Kameras kombinieren, einmal Redscalen, einmal normal belichten, man kann die Filme mit anderen Lomografen tauschen, usw.

written by shoujoai on 2011-04-22 #lifestyle #panorama #mx #filter #holgarama #colorsplash #lomo #dianarama #action-sampler #lofi #blitz #newbie #billig #diana-mini #plastikkamera #masken #geld

8 Comments

  1. zark
    zark ·

    Monumentales Machwerk! Lesen!

  2. frauspatzi
    frauspatzi ·

    schöner artikel;-)

  3. fraubambi
    fraubambi ·

    tolle Zusammenfassung =)

  4. spoeker
    spoeker ·

    klasse!!!

  5. morning-rain
    morning-rain ·

    Echt toller Artikel!

  6. elizzaglizza
    elizzaglizza ·

    Richtig Richtig gut. Hat nochmal alles was ich in den letzten Monaten mir aus dem Tipster geholt hab zusammengefasst!

  7. thenameoftheuser
    thenameoftheuser ·

    Schön übersichtlich! hat mir echt geholfen!

  8. flying-dandelion
    flying-dandelion ·

    Und wieder was gelernt =)

More Interesting Articles