Diana Mini: Love is in the Air

Die beste Kamera ist die, die du dabei hast: Warum es so viel Spaß macht eine analoge Kamera – und insbesondere die Diana Mini – dabeizuhaben.

Als ich die Valentinstags-Sonderedition der Diana Mini zum ersten Mal gesehen habe, wusste ich, dass ich sie haben musste.
Ich hatte meine Diana F+ erst zwei Monate zuvor bekommen und erst drei Rollen Film entwickeln lassen, aber das Analog-Fieber hatte mich schon erwischt und in meiner Obsession, musste ich die Diana Mini auch haben.
Ich redete mir ein, es sei schon in Ordnung, schließlich hatte ich viele Piggies und die Diana Mini ist kleiner und hat ein anderes Filmformat (35mm anstatt dem 120er bei der Diana F+) – dadurch unterscheiden sie sich genug um beide zu besitzen. Ich konnte es kaum erwarten, dass sie ankommt und ich sie zum ersten Mal benutzen konnte.

Von: pfenya

Als erstes fiel mir auf, wie viel kleiner die Diana Mini ist und wie anders sie sich in der Hand anfühlt. Wesentlich robuster und schwerer als die Diana F+, die ohne Film eigentlich gar nichts wiegt. Ein weiterer Unterschied ist die Einstellung für die Blende. Während die Diana F+ vier Einstellungen hat (sonnig, teils bewölkt, bewölkt und innen), hat die Diana Mini nur zwei: sonnig und wolkig. Um diesen Unterschied auszugleichen hat sie vier Einstellungen für die Fokussierungsdistanz: 0,6m, 1-2m, 2-4m und 4m bis unendlich – und natürlich zwei Verschlusszeiten (N und Bulb).

Zusätzlich hat man zwei Optionen für die Bildgröße, zum einen ein quadratisches Format, wie es die Diana F+ nutzt und ein längliches Halbbildformat, mit dem man bis zu 72 Bilder pro Rolle Film aufnehmen kann, was sich unendlich anfühlt (besonders, wenn man so ungeduldig ist wie ich).

Natürlich musste ich sie mitnehmen und ausprobieren – und habe dabei die absolute Spezialität der Diana Mini rausgefunden: Steck sie in deine Handtasche und schieße Fotos wo immer du bist! Ich habe mich nie viel für Street Photography interessiert oder dafür einfach ein paar Fotos zu machen, während ich für andere Sachen unterwegs bin – aber die Diana Mini hat dies für mich geändert. Sie ist immer in meiner Handtasche, zusammen mit einer zweiten Filmrolle, damit ich jederzeit eine Aufnahme machen kann, wenn mir etwas ins Auge fällt, was toll ist.

Von: pfenya

Das einzige Problem, das ich noch mit meinem Schatz habe, ist das Halbbildformat.
Ich schaffe es noch nicht den Film richtig vorwärts zu spulen. Entweder habe ich zuviel Platz zwischen den Bildern (und kriege nur 40 Bilder auf eine Rolle) oder zu wenig Platz, so dass sich die Bilder überlagern. Aber ich bin mir sicher, dass ich dieses Rätsel auch noch lösen werde und zwei Bilder in einer Aufnahme zusammen bekomme um Kontraste aufzeigen zu können.

Von: pfenya

Insgesamt ist die Diana Mini eine tolle kleine Kamera, die ideal geeignet ist, dass man sie jeden Tag mitnimmt. So hat man jederzeit die Möglichkeit Bilder zu schießen, selbst wenn man es eigentlich nicht geplant hatte – und ist das nicht das Wichtigste beim Fotografieren?

written by pfenya on 2011-04-16 #gear #35mm #review #lomography #diana-mini #user-review #requested-post #love-is-in-the-air
translated by pfenya

More Interesting Articles