Minolta Srt 303b – Ein kleiner grauer Panzer steht draußen am Balkon

1

Eckig, kantig und robust – so präsentiert sich die Minolta Srt 303b beim ersten Eindruck.
Ein großes, aber schönes Ungetüm, welches so ziemlich alles mitmacht und eine Menge wegstecken kann. Meine Erfahrungen haben diesen Eindruck auch mehr als bestätigt. Zwei Abstürze aus Hüfthohe auf den Asphalt hat die Kamera einfach weggesteckt und funktioniert nach wie vor tadellos.
Eine Kamera also wie geschaffen für den harten lomographischen Einsatz am Limit.

Die Srt 303b ist eine Spiegelreflexkamera mittlerer Größe und ist doch handlich genug um überall hin mitgenommen zu werden, perfekt also für den Alltag.
Sie war das letzte rein mechanische Modell, das bei Minolta bis 1980 produziert wurde und stellt somit einen würdigen Abschluss der Srt Modellreihe dar.

Die Srt 303b verfügt natürlich über die üblichen Features wie man sie von einer Spiegelreflexkamera dieser Zeit erwarten kann. Der eingebaute Belichtungsmesser gibt gekonnt seinen gemessenen Wert an einen kleinen Zeiger im Sucher weiter. Interessant ist, dass der Belichtungsmesser eigentlich eine mittenbetonte Messung durchführt, doch wird dabei dem unteren Bildbereich eine größere Priorität einräumt.
So ist gewährleistetet dass bei Landschaftsaufnahmen ein möglichst ausgeglichenes Verhältnis zwischen Himmel und Landschaft herrscht. Aus diesem Grund ist es wichtig, für Motive die man im Hochformat fotografieren möchte, das Motiv auch möglichst im Querformat auszumessen und dann erst die Kamera ins Hochformat zu drehen.

Für die meisten Aufnahmesituationen ist der Belichtungsmesser aber auf jeden Fall völlig problemlos zu benutzen, und bei schwierigen Verhältnissen erhält zumindest manchmal Ergebnisse mit denen man nicht gerechnet hätte. Dies ist aber als ein Pluspunkt zu werten, wie ich finde.

Durch Einstellen der Blende und der Zeit wandert im Sucher ein zweiter Zeiger auf und ab, den man mit dem Zeiger des Belichtungsmesser auf gleiche Höhe bringen muss, um eine korrekte Belichtungszeit zu bekommen. Belichtungszeiten von einer Sekunde bis einer tausendstel Sekunde (+Bulb) stehen einem dabei zur Verfügung und der Blendenbereich hängt natürlich vom verwendeten Objektiv ab.
Der ISO-Bereich ist auch äußerst breit – von 6 bis 6400 Iso ist alles dabei.
Über einen Knopf neben dem Objektiv kann man den Schärfentiefenbereich kontrollieren und gleich über diesem Knopf befindet sich der Selbstauslöser, der ein wunderbares Summen von sich gibt.
Einfach aufziehen und auslösen…schon läuft der Selbstauslöser los.

Was wohl einen Lomographen am meisten freuen dürfte ist die Möglichkeit per Knopfdruck Mehrfachbelichtungen machen zu können. Dazu drückt man einfach den kleinen Knopf, den man auch zum Zurückspulen des Films benutzt.
Foto machen, den Knopf drücken, aufziehen und schon kann das Foto nochmals belichtet werden.

,Möchte man weitere Mehrfachbelichtungen machen muss man den Knopf einfach immer wieder vor dem Aufziehen benutzen.
Am Liebsten fotografiere ich mit einer 35mm Optik, auf den Fotos zu sehen ist eine 48mm Optik, die ich ebenfalls sehr gerne verwende. Je nach persönlichen Vorlieben kann man problemlos das Objektivsortiment mit günstigen gebrauchten Optiken erweitern.

Zum Schluss möchte ich noch auf das leidige Batterie-Problem hinweisen.
Freunde von analogen Kameras kennen dieses Problem leider nur zu gut.

Also laut verschiedenen Quellen kann die Srt 303b mit einem Adapter und der Varta 675 Batterie betrieben werden. Ich selbst benutze eine Varta V 625u ohne wirkliche Probleme.
Normalerweise würde man den Belichtungsmessermesser in einer Fachwerkstätte auf die 1,5 Volt neu kalibrieren lassen, um optimale Ergebnisse zu erzielen – ich bin aber mit dem Stand der Dinge zufrieden und hatte auch noch keine wirklichen Probleme mit den 1,5 Volt.

Die Bilder sind scharf, haben einen ausgewogenen Kontrast und wer einmal die Einstellmöglichkeiten einer Spiegelreflexkamera benötigt, ist bei diesem schönen Exemplar einer Kamera sicher gut aufgehoben.

written by co on 2011-03-24 #gear #analog #film #review #spiegelreflex-kamera #srt-camera #minolta-srt-303b

One Comment

  1. metalmatica
    metalmatica ·

    Tatsächlich eine sehr gute Kamera, ich besitze seit einer Weile auch eine SRT 303.
    Leider hört man von diesen Modellen immer mal wieder, dass die Anzeigenadel für die Belichtungsmessung gerne mal stecken bleibt, davon ist leider auch meine Kamera betroffen. Glücklicherweise mit ein bisschen Schrauberkenntnis oder mutigem Leichtsinn (in meinem Fall letzteres) recht simpel zu beheben. Gibt sogar auf YouTube Tutorials dafür.

More Interesting Articles