Selbstporträts: ein großes rundes Gesicht!

Ich liebe Reisen und Sightseeing. Und was ist wohl die beste Methode, deine eigenen Selbstporträts anzufertigen, während du unterwegs bist – während du vielleicht gerade alleine bist und dir niemand dabei helfen kann?

Besorg dir eine Fisheye Kamera! (Oder irgendeine andere Panoramakamera, die sich dazu eignet, in den Urlaub mitgenommen zu werden.)

Die Fisheye macht so BREITE Fotos, dass du darin dich, die Landschaft und deine Reisebekanntschaften unterbringen kannst! Nebenbei ist sie außerdem leicht und es ist definitiv cool, sie dabei zu haben, wenn man um den Globus reist.

Also, zum interessanten Teil. Wie schießt man die Selbstporträts?

Erstens: Ich mag es, wenn ich süß und lustig ausschaue. Und es ist leicht, süß und lustig auszuschauen! Man muss nur die Kamera so nah wie möglich an sein Gesicht halten, etwa 45 Grad. Tada!
Dein Gesicht ist verzerrt, deine Augen und deine Nase sind vergrößert, und dein Mund und dein Kinn schrumpfen. Jetzt schaust du aus wie jemand… der du normalerweise nicht bist. Haha!!

Zweitens: Ich mag es, wenn ich so normal wie möglich ausschaue und man was von der Landschaft hinter mir sehen kann.
Ok, wenn du dein eigenes Gesicht nicht verzerren willst, dann halte die Kamera mindestens 0,6 Meter von deinem Gesicht weg. So wird deine Kamera Fotos von dir und der wunderschönen Landschaft hinter dir aufnehmen. Wenn du auch deine Reisekameraden drauf haben willst, dann soll derjenige das Foto machen, der den längsten Arm hat, und es 45 Grad über den Köpfen halten.
So passen fantastische 20 Leute auf ein Foto!

Drittens: Ich mag es, wenn ich mit etwas anderem doppelt belichtet bin.
Wenn du versuchst, dich mit etwas anderem zu „mischen“, kann das superinteressant werden.
Du schießt normale Selbstporträts, experimentierst aber gleichzeitig mit etwas anderem.
Es gibt zwei Wege, das zu tun. Der eine ist, die MX (Multiple Exposure, also Doppelbelichtung) Funktion zu nutzen.
Mach dein eigenes Selbstporträt für die erste Belichtung, und dann machst du ein Foto deines gewünschten Objekts,deiner gewünschten Landschaft, deines gewünschten Musters etc. für die zweite Belichtung (es geht aber auch andersrum). Damit wirst du so etwas wie das hier kriegen:

Du kannst aber auch tatsächlich die Fotos „verdoppeln“. Du kannst viele Selbstporträts mit einer Filmrolle schießen, und wenn du den Film verschossen hast, fragst du einen Freund, ob er/sie die Filmrolle nochmal mit etwas anderem belichten kann. Das Ergebnis der Doppelbelichtungs-Selbstporträts wird außergewöhnlich sein!

Dank gebührt meiner Doppelbelichtungsfreundin Miranda aka hippopo0838!

Das waren meine drei kleinen Tipps und Tricks, um Selbstporträts mit der fantastischen Fisheye anzufertigen. Lasst und für immer SÜSS und VERZERRT bleiben! Heehaha!! :)

written by eva_eva on 2011-03-24 #gear #tutorials #mx #tipster #fisheye #doppelbelichtung #quickie-tipster #kamera #doppel #selbstportrat #selbstportrait #rund #eva_eva #evaeva #gross #weit #verzerrung #gruppe
translated by erdnusskeks

More Interesting Articles