Glück - Wo ist das Problem??

Seit Jahren versuchen Philosophen eine Antwort auf das Problem des moralischen Glücks zu finden. Die Frage die dabei gestellt wird ist, wie wir für unsere Taten verantwortlich sein können, wenn wir keine Kontrolle darüber haben. Vielleicht hat die Lomographie ja eine Lösung parat!

Foto von zaharzahari

Das Problem Glück

Wie können wir für etwas verantwortlich gemacht werden, wenn es im eigentlichen Sinne eigentlich nur eine glückliche Fügung ist? Das ist eine der fundamentalen Fragestellungen in der moralischen Philosophie. Lasst uns das Thema ein wenig besser erläutern – mit der Geschichte von zwei Fotografen, Jill und Jim:

Shutter Frustration…
Jill und Jim sind zusammen am Strand. Der Tag neigt sich dem Ende, die Sonne geht langsam unter und beide stürzen sich auf ihre Kameras, um diese Schönheit der Natur einzufangen. Jill macht ein perfektes Foto. Jim jedoch hat Probleme mit seiner alten Kamera und verpasst die Chance des perfekten Motivs. Nachdem beide ihre entwickelten Filme zurück bekommen, liebt jeder Jill’s Foto. Jim hingegen ist sehr traurig, da er auch ein Traumfoto hätte schießen können, wenn seine Kamera bloß funktioniert hätte. Ist das nicht unfair? Es war nicht Jim’s Schuld das der Verschluss geklemmt hat. Er hätte ein genauso gutes Foto wie Jill gemacht. Er hatte nur einfach kein Glück. Warum also loben wir Jill für ihr Foto und nicht Jim für sein “Fast-Foto”?

Foto von lightswarrior

Exotische Ferien…
Jill will verreisen, doch Jim muss zu Hause bleiben und arbeiten. In ihrem Urlaub macht Jill die atemberaubendsten Bilder von exotischen Tieren, sagenhaften Szenen und ihren Freunden, wie sie gemeinsam Spaß haben. Jim hingegen machte überhaupt keine Bilder, weil er zu viel zu tun hatte. Jill kommt mit ein paar fantastischen Schnappschüssen nach Hause. Jim ist eifersüchtig. Hätte er nur nicht rund um die Uhr arbeiten müssen … Wieder bekommt jedoch Jill das Lob für ihre Aufnahmen. Jim’s Ausreden zählen nicht. Irgendwie unfair, oder? Es wahr einfach nur Glück, dass Jill verreisen konnte und Jim eben nicht. Jim hätte es auch geliebt Urlaub zu machen.

Foto von drumfire

Es liegt in den Genen…
Fotografie liegt Jill einfach im Blut. Sie sieht immer die besten Szenen und weiß ihre Kamera im richtigen Moment einzusetzen. Leider kann man das nicht von Jim behaupten. Er lässt immer aus Versehen seine Kamera auf der Bulb-Einstellung. Die Leute sagen Jill stets wie toll ihre Fotografien sind, aber niemand lobt Jim’s verschwommene Aufnahmen. Aber ist das nicht irgendwie unfair? Es ja nicht wirklich Jim’s Schuld, dass er nicht mit dem Fotografie-Gen geboren wurde. Er hat einfach nur kein Glück (mal wieder!!). Jim wäre gerne ein guter Fotograf, nur leider hat er einfach nicht das richtige Händchen.

Foto von sadmafioso

Die Vergnügen des Lomographischen Glücks
Armer Jim, irgendwie kann er einem ja leid tun. Wir als Lomographen wissen nur zu gut, wie das manchmal sein kann. Ja, auch wir hatten schon unglückliche Momente in denen die Bilder nicht so herauskamen wie wir eigentlich dachten. Jedoch machen solche Vorfälle die Fotos, die etwas werden, wiederum zu etwas ganz Besonderem! Es ist schwierig, sich vorzustellen so ein Pechvogel wie Jim zu sein. Natürlich gibt es ab und an Momente, wo Dinge nicht so laufen wir wir das geplant haben, z.B. wenn die Kamera mal wieder nicht so funktioniert, wie wir das wollen oder wir unabsichtlich die Einstellung auf Bulb gestellt haben. Dann gibt es aber auch wieder Phasen, die uns umhauen, z.B. wenn wir ein großartiges Bild bekommen, von dem wir eigentlich dachten, dass wir es total versaut hätten. Es ist Glück, dass analoge Fotografie so spannend macht. Und als Lomographen lieben wir die Fehler genauso wie die durchdachten, perfekten Aufnahmen.

Also, lasst uns die Ergebnisse feiern und nicht über die Probleme und Fehler zweifeln! Wir Lomographen kümmern uns doch nicht um Gründe oder Erklärungen, sondern mehr um atemberaubende Schönheiten, die uns in der Natur umgeben. Wir akzeptieren die Welt wie sie ist – gut oder schlecht, scharf oder verschwommen.

Foto von jaypeg

Zu guter Letzt wollen wir noch einmal die Frage nach der Verantwortlichkeit aufgreifen. Wir denken, wir liegen nicht falsch, wenn wir behaupten, dass alle Lomographen wahrscheinlich eine ähnliche Antwort parat haben: “Wen juckt’s, Herr Doktor Philosoph??” Wen stört das schon, dass Jill ein fotografisches Talent hat und Jim nicht? Uns auf jeden Fall nicht! Unsere Community heißt alle willkommen – Neulinge, Profis, wen auch immer – Wir wollen Jim’s verschwommene Bilder sehen!!!

Natürlich – die Frage nach der Moral des Glücks ist eine schwierige. Es hat schon viele Philosophen um den Schlaf gebracht und ein bißchen “Lomovisonieren” wird das auch nicht ändern. Wenn du mehr über Moralisches Glück und die Probleme lernen willst, dann lies dir mal diesen interessanten Internet Enzyklopädie Beitrag durch.

Und schau auf unsere Future is Analogue Microsite um mehr über den Spaß, den Glück bringen kann, zu lernen!

written by tomas_bates on 2011-03-04 #lifestyle #analog #future #problem #uberraschung #zukunft #gluck #philosophie
translated by zonderbar

More Interesting Articles