Wir dürfen vorstellen: LomoAmigo mephisto19

3

Neuer Monat, neuer Amigo! Wir begrüßen mephisto19 in der Reihe unserer monatlichen Top-Lomographen. Ich denke wir übertreiben nicht, wenn wir behaupten, dass er der wohl begeistertste Lomograph unter uns allen ist. Seine Bildsammlung überschreitete Ende letzten Jahres die 50.000er Grenze. Seitdem kamen fast schon wieder knapp 2.000 neue Bilder hinzu. Taucht ein in die Welt des mephisto19.

Na wo is er denn?

NAME: Stephan aka mephisto19
STADT: Lindhorst (bei Hannover) und Utrecht (Niederlande)
LAND: Deutschland
LOMOHOME: mephisto19

Erzähle unserer Community zu Beginn doch ein wenig über dich.
Hallo, ich bin Stephan, inzwischen 30 Jahre alt, staatlich geprüfter Atem-, Sprech- und Stimmlehrer nach Schlaffhorst und Andersen und Theaterpädagoge. Z.Zt. studiere ich freie Kunst an der Hochschule für bildende Künste in Braunschweig in der Klasse von Corinna Schnitt, nach dem Grundbildungsjahr bei Michael Sailstorfer. Schwerpunkte meiner künstlerischen Arbeit ist neben der Fotografie (Lichtzeichnungen, Verfremdung durch Mehrfachbelichtung und Selbstinszenierung) das Schreiben.

Ich verbringe viel Zeit in den Niederlanden,… nicht nur wegen der Lakritze. Außerdem mache ich oft Lomo-Treffen in Hannover und Utrecht.

Wie lange bist du schon Lomograph und wie hat alles begonnen?
Seit August 2005 bin ich Lomograph. Aufmerksam auf die Kameras wurde ich durch ein Konzert der Lokalband Sanah, deren Drummer einen ActionSampler hatte. Den habe ich mir dann auch geholt (schon vor 2005), aber kaum benutzt. Durch eine Dokumentation auf 3sat habe ich mich dann ein wenig umgeschaut und mir ein Plastic Fantastic Paket bestellt, zehn Kameras, die meine Art zu fotografieren verändert haben. Vorher bin ich durch die Welt gelaufen und habe so viele tolle Motive gesehen, dann aber habe ich sie endlich aufgenommen, festgehalten.

Beschreibe uns deinen persönlichen fotografischen Stil. Neigst du zum klassischen Schnappschuss oder bist du für alles offen?
Ich bin für alles offen, probiere gerne aus, arbeite stark in Phasen, habe dann also neben der LC-A einen Lubitel-Monat, dann eine Diana-Woche, Pinhole-Tage,… Oder bestimmte Techniken, die dann eine Zeit lang mein Fotografieren bestimmen, dann aber von anderen abgelöst werden (um vielleicht später wiederentdeckt zu werden).

Da ich meine Filme sammle und dann zu meinem Labor in Pforzheim schicke (danke Herr Wacker!) dauert es immer, bis ich die Ergebnisse sehe, oftmals dauert es zwei Monate, bis ein Bild dann hochgeladen ist. Daher wiederholen sich bestimmte Motive bei mir. Ich sehe sie immer wieder, habe sie aber noch nicht auf Film gesehen (oder als Foto), weshalb ich immer und immer wieder bestimme Motive schieße. Es gibt aber auch Orte, die ich immer wieder gerne aufsuche, um dort Fotos zu machen. Der Garten neben dem Utrechter Dom z.B. oder der Turm, von dem aus man eine überwältigende Aussicht hat!
Meine künstlerische Arbeit versuche ich gerade auf Mehrfach- und Langzeitbelichtungen zu reduzieren.

Wenn du ein einziges Bild auswählen müsstest, dass du 2010 gemacht hast, welches wäre das?

Stephans Welt ist kunterbunt

Diese Frage… bei der Menge an Fotos, die ich mache… Also 2010 war ein SEHR produktives Jahr mit über 10.000 Bildern. Daraus eines auszuwählen ist echt schwierig, zumal es ja unterschiedliche Aspekte gibt, nach denen ich es aussuchen kann. Entschieden habe ich mich für ein Spinner-Selbstportrait mit Farbfiltern.

Warum? Zum einen, weil der Spinner 360 die Kamera des Jahres ist (neben der Sprocket Rocket natürlich), zum anderen, weil ich diese Farbfiltertechnik so mag. Außerdem habe ich dieses Foto zum „Lomographer of the year“ Wettbewerb eingeschickt. Ich mache immer dieses blöde uuuuuuuuu! Wenn ich mit dem Spinner fotografiere, weil es mich so mitreisst! Bin ich da der einzige, der diesen bescheuerten Spitzmund macht???

Wir würden dich gerne um eine Fotoauswahl bitten, die repräsentativ für 2010 ist. Und wenn du schon dabei bist, mach doch bitte auch gleich einen Soundtrack dazu.

Drehen, verändern, bewegen,…
Experimentieren / LabRat
Lichtzeichnungen
Portraits von meinem Mann

Und die Musik dazu?
Dieses Video habe ich erst vor kurzem entdeckt und es gefällt mir ausgesprochen gut, von daher kommt das mit auf die Liste.

Wen ich für mich noch entdeckt habe, das ist Camille, eine junge Frau aus Frankreich, die mit ihrem ganzen Körper Musik macht. Sie setzt ihn als Rhythmusinstrument ein und hat eine unglaubliche Stimme. Seit ich die Alben habe, laufen die rauf und runter.

Mehrere wunderschöne Konzerte von Cappella Amsterdam und Nederlands Kammerkoor konnte ich erleben, deshalb dieses Lied.

Außerdem hatte ich in 2010 mal wieder ein Küchenkonzert mit dem herzbesetzer Siggi Stern. Er kommt zu dir in die Küche und macht Musik – der Hammer! Wirklich! Lecker Essen, gute Musik, Gespräche.

Der Kracher überhaupt ist dieses Lied. Ein Mitbewohner hat es mir gezeigt und ich lag am Boden. Das Video dazu – unglaublich! Und man MUSS einfach Fan von denen werden (z.B. auf Facebook).

Was ist deine persönliche Wahl, wenn es um die Kombination Kamera/Film geht?
Also meine Allzeitwaffe ist die LC-A – ohne Frage. Die habe ich (so gut wie) immer dabei. Film: Meist Dia, was ich halt gerade habe. Es gibt schon ein paar sehr, sehr tolle Filme, aber… Leider werden die nicht mehr produziert. Also immer schön auf Vorrat einkaufen! Also meine Traumkombination ist die LC-A mit dem guten Agfa CT.

Wenn du dir ein beliebiges lomographisches Produkt wünschen dürftest, was wäre das?
Filme ohne Ende! Ich habe ja schon viele, viele Kameras und Filme ist das, was ich IMMER brauche!!! Der Redscale XR gefällt mir und sowieso die Diafilme.

Dein bisher abenteuerlichstes, schrägstes, seltsamstes Erlebnis im Zusammenhang mit Fotografie?
Der Auflauf. Ich kann es nicht anders nennen. Wir waren in Amsterdam auf einem Fotospaziergang, als ich mich gebückt habe, um eine Straße zu fotografieren. In dem Moment ist ein dicker alter Mann auf mich draufgelaufen, ich bin hochgeschreckt und habe den verärgerten Fahrer eines Lasters gesehen, der meinetwegen anhalten musste und den dicken alten Mann, den es scheinbar nicht gestört hat.
Hier ist das Foto – wenigstens ist es was geworden…

Der Auflauf

Aber das schockierendste Erlebnis im positivsten Sinn war der Lomo Weltkongress – lauter andere Lomographen, die alle irgendwelche verrückten Sachen machen….

Hast du für 2011 irgendeinen Vorsatz, den du der Community verraten würdest?
Da es mir kaum möglich sein wird mehr Fotos zu machen und zu scannen als 2010, was mit über 10.000 Bildern echt ein sehr produktives Jahr war, habe ich mir vorgenommen, mehr Menschen auf der Straße zu fotografieren. Ich werde auch versuchen alle meine alten Fotos mal zu scannen und hochzuladen.

Irgendwelche Weisheiten für unsere Community?
Don’t think ist wohl wirklich das beste. Und immer einen Ersatzfilm dabei haben oder Mehrfachbelichtungen machen. Nicht aufgeben! Das Licht in Deutschland kann manchmal so unglaublich nerven, Bilder versauen,… Einfach weitermachen. Man muss eine Beziehung zu seiner Kamera aufbauen, um den Kopf abschalten zu können.

Du willst noch mehr über die besten User der deutschsprachigen Community erfahren? Schau dir an, wer schon alles zum monatlichen LomoAmigo gekürt wurde und lies dir die interessanten Interviews durch. Alle Top Lomographen im Überblick

written by zonderbar on 2011-03-01 #people #interview #mephisto19 #lomoamigo #marz #lomograph #lomoamgio #top-lomograph

3 Comments

  1. lomodirk
    lomodirk ·

    Schönes Interview, tolle Bildauswahl. Wurde auch mal Zeit, dass Stephan als offizieller Amigo anerkannt wird ;)

  2. schommsen
    schommsen ·

    stephan ist doch in meinen augen DER LomoAmigo schlechthin :D
    man sollte ihm zu ehren eine neue "mephisto" kamera erfinden! ;)

  3. mephisto19
    mephisto19 ·

    dankeschön, guys! ich freue mich sehr, dass lomography deutschland angefragt hat!
    und tom: JAAAAAA! das wäre was... aber vielleicht muss ICH die ja auch erfinden???

More Interesting Articles