Revue Dia CR 100 - Flower-Power-Hippie-Film

2

Filme auf dem Grabbeltisch der Geschichte haben einen besonderen Charme.
Einer der charmantesten Filme, der mir in den letzten Jahren in die Hände gefallen ist, heißt Revue CR 100.
Und er hat auch Geschichten zu erzählen: Wir lauschen gerne!

Das Lizenzgeschäft im Fotomaterial-Business ist schon verrückt. Ich kann zwar nur für Deutschland sprechen, aber ich schätze weltweit haben Foto-Ketten ihre eigenen Filme mit eigenem Branding hergestellt. Das Ding ist nur, diese Firmen haben gar nicht die Kapazitäten ihre Filme mit Emulsionen selbst herzustellen – das machen die Big Player wie Kodak, Fuji oder andere. Diese schmeißen ihre Maschinen an, können aber ihr ganzes Zeug nicht an ihre ureigene Zielgruppe verkaufen.
Das Filmmaterial wird dann speziell für die Fotoketten abgefüllt. Von der ganzen Geschichte profitieren aber vor allen die Kunden. Denn hier trifft das einfache Gesetz der Ökonomie der Größe zu: Nur in großen Mengen kann man auch kostengünstig produzieren!
Lomo macht das genauso wie andere Fotoketten es in der Vergangenheit gemacht haben.
Ein gutes Beispiel für ein solches Lizenzgeschäft ist der Film Revue Dia CR 100 von „Foto Quelle “.

Das große Versandhaus Quelle hatte eine eigene Foto-Subgruppe.
Damit nutzte es seine Marktpräsenz im Versandhandel und später auch in der Karstadt-Gruppe.
Die nächsten Ausführungen möchte ich schon im Vorhinein als verschrobenen Nerdism entschuldigen. Aber wo wenn nicht hier soll ich das sonst rauslassen!
Das Spannende am Revue-Film ist halt sein historischer Verlauf. Der Film wurde zusammen mit einer Entwicklung bei Foto Quelle verkauft. Das wurde dann auch auf das Film-Cartridge gedruckt.
In den Nuller-Jahren wurde Foto Quelle schon vor Quelle zerschlagen und verkauft.
Spannenderweise an die Orwonet AG, dem Nachfolger von Orwo, dem ehemaligen Film-Monopolisten der DDR. Da Foto Quelle in Bayern saß und Orwonet in Bitterfeld ist das eine ironische Umkehrung der Geschichte. Denn das laut Eigenwerbung ehemals größte Fotohaus der Welt wurde vom Ossi nach der Einheit geschluckt.

Wenn man jetzt, wie ich, einige Revue-Filme gekauft hat, deren MHD schon längst abgelaufen ist und deren eigentlicher Hersteller gar nicht mehr existiert – was passiert dann mit der garantierten Entwicklung der Filme? Was passiert mit erworbenen Kundenrechten, mit veräußerten Markenrechten?
Ich habe bei Orwo angerufen und es stellte sich heraus: die Entwicklung ist immer noch möglich.
Die Kollegen schickten mir sofort Entwicklungsbeutel zu. Ich finde das sehr romantisch und es hat wahrscheinlich eher mit Kundenbindung als mit juristischen Spitzfindigkeiten zu tun.
Aber ich finde es schön.

Den Revue liebe ich sehr für seinen Retro-Look. Die Dias haben schon einiges an Kontrast verloren und sehen irgendwie sehr 70s-mäßig aus. So etwas wie körnige Hippie-Flower-Power-Slides. Sehr spannend. Noch cooler finde ich allerdings die Cross-Ergebnisse. Die sind rau, aber sehr farbstark.
Die Schwarzwerte sind sehr interessant und es ist sehr körnig. Es kommt mir wie eine fröhlichere Variante des Kodak Elite Chrome EB vor.
Halt mit seiner eigenen Farbgebung.

Die Eingangsfrage bleibt natürlich noch im Raum: Was für Filmmaterial steckt im Revue? Ich weiß es nicht. Zumal das bereits abgelaufene Material sicher andere Farbwerte aufweist als das frische Material.
Meine These wäre, dass es in der Nähe einer Fuji Provia Emulsion liegt. Aber am Ende ist es nur Spekulation. Ich werde das Thema und den Film noch etwas weiter verfolgen und Bericht darüber erstatten.

written by wil6ka on 2011-02-24 #gear #history #expired #review #retro #deutschland #germany #35-mm #german #gdr #kleinbild #flower-power

2 Comments

  1. ck_berlin
    ck_berlin ·

    Ich habe gelesen, dass die Hersteller dafür immer wieder mal wechselten. Könnte genauso gut auch AGFA RSX sein. Sieht m.E. auch ein bisschen danach aus.
    P.S. Der Artikel wurde doch glatt an meinem Geburtstag veröffentlicht. So - nun weißt Du wann ich den habe und schenken kannste mir nen Film....

  2. wil6ka
    wil6ka ·

    @ck_berlin Christian - Deal! denkbar ist übrigens auch Orwo-Material. Die Revue-Kameras kamen ja auch aus dem Osten. Hat mir letztens ein Mitarbeiter der ehem.Pentacon Werke verraten. Hätte gerne Mäuschen bei der Abfüllung gespielt :)

More Interesting Articles