Kapitel 20: Lomography weltweit!

Überwältigt vom rasanten Erfolg der Lomografie, fassten sich die Lomografen ein Herz und vereinbarten einen Termin mit Lazar Zalmanov in den heiligen Hallen von LOMO PLC. Sie schmissen sich in ihren besten Sonntagsanzug und buchten die nächste Aeroflot-Maschine nach St. Petersburg.
Ihre Mission: Die Produktion der LOMO LC-A am Leben zu erhalten.

21. Die Lomografen bei der Übergabe ihres Mitbringsel. Eine 5 Liter Whisky-Flasche für LOMO PLC Generaldirektor Klebanov. 22. Bei der Vorstellung der Lomografie. 23. Manfred Zollner im deutschen “Fotomagazin” Februar 1995

Die Lomografen wurden mit einem Schlag auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht. Jetzt hiess es wieder sich den Studien der Wirtschaft, Jury und Deutsch zu widmen und sich dem Ernst des Lebens zu widmen.
Unglücklicherweise konnten sie nicht ihr ganzes Leben einer in die Jahre gekommenen, russischen Kompaktkamera widmen, um die Welt reisen und verrückte Ausstellungen organisieren. Oder vielleicht doch?
Zu dieser Zeit hatte die Lomografische Gesellschaft keinerlei finanzielle Ambitionen, alle Veranstaltungen wurden von kulturellen Stiftungen, aus der eigenen Tasche und befreundeten Wiener Hobby-Lomografen finanziert.

Aber das sollte sich alles in Kürze ändern. Eines Tages klopfte der bayrische Fotoeditor Manfred an der Tür der Wiener Lomo-WG und stellte die kleine Welt in Kürze komplett auf den Kopf. Sein 12seitiger Lomo-Artikel im renommierten “Fotomagazin” schlug ein wie eine Bombe. Die Telefone standen nicht mehr still, das neue Fax spuckte meterlange Nachrichten aus und der Briefkasten war täglich bis zum Überlaufen gefüllt. Wir wollen LOMO klang es von Norddeutschland bis ins tiefste Burgenland. Überwältigt vom rasanten Erfolg der Lomografie, fassten sich die Lomografen ein Herz und vereinbarten einen Termin mit Lazar Zalmanov in den heiligen Hallen von LOMO PLC. Sie schmissen sich in ihren besten Sonntagsanzug und buchten die nächste Aeroflot-Maschine nach St. Petersburg.
Ihre Mission: Die Produktion der LOMO LC-A am Leben zu erhalten.

24. Der PC machte für die Lomografen vieles einfacher

Um den Erfolg ihrer Mission zu sichern wurde zunächst einmal eine 5 Liter Flasche Whisky besorgt um sie als Gastgeschenk an LOMO PLC Generaldirektor Klebanov zu überreichen. Dieser nahm die Flasche auch dankend aus ihren Händen entgegen (schliesslich sahen sie diesmal wie normale Menschen aus) und beide Seiten besiegelten den ersten offiziellen Vertrag zwischen der Lomografischen Gesellschaft und LOMO PLC. Als Vertragsgegenstand war die Lieferung von 1000 LOMO LC-A´s vorgesehen. Falls dieser Vertrag von beiden Seiten ordnungsgemäss eingehalten werden würde, war man zu weiteren Verhandlungen bereit. Es lief also alles hervorragend für die Lomografen, die sich über die Erhaltung der LC-A und ihre gemeinsame Zukunft als eine weltweite Bewegung freuten. Gleichzeitig trafen sich PR – Experte Zalmanov und Generaldirektor Klebanov auf einen Tee in der Chugunnaya Strasse.
“Ich hätte niemals erwartet das die LC-A jemals so populär werden würde” sagte Zalmanov, Klebanov erwiderte:“Ich bin froh das wir die letzten Exemplare unserer Kamera verkauft haben. Jetzt können wir die Produktionshallen schliessen und die LC-A aus unserem Produktsortiment streichen”.

25. Lomografen in Aktion. Lomoreise Vietnam 1996

Lest die komplette Geschichte hier

written by ungrumpy on 2011-02-10 #history #lc-a #library #lomography #bewegung #geschichte
translated by eyecon

More Interesting Articles