Kapitel 18: Das Fax nach St. Petersburg

Währenddessen in St.Petersburg. Seltene Sonnenstrahlen quälten sich durch die staubigen Doppel-Fenster im zweiten Stock des LOMO PLC Büros und ließen Lazar Semyonovich Zalmanov, den Manager der neu gegründeten Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit blinzeln. „Was um alles in der Welt hat der Genosse aus der Werbe-Abteilung mir da geschickt?“ fragte er sich während er das Fax wieder und wieder las das er soeben erhalten hatte. „PR-Boss Zalmanov folgendes könnte Sie interessieren“ hatte der stellvertretende Leiter der Marketingabteilung dazugeschrieben.

LAZAR ZALMANOV: DER LOMO PLC SCHLÜSSEL KONTAKT

Lazar ist eine echtes Lomo-Kind! Wie die meisten in seiner Familie, arbeitete er für LOMO PLC und wuchs mit dem Drehen von Schrauben und Befestigen von Bolzen im LOMO PLC Kindergarten auf. Nach dem Abschluss seines Studiums der Kino-Technik begann er als Ingenieur bei LOMO PLC war aber schon immer mehr an der Organisation, Kultur und Öffentlichkeitsarbeit interessiert. Als wahrer Kunstliebhaber war er der Kopf des LOMO PLC JUGEND KLUB der Dichter und Komponisten einlud und sie rezitieren und vorspielen ließ. In den 70er und 80er Jahren arbeitete Zalmanov überwiegend in der Design Abteilung von LOMO PLC wo er organisatorische Belange bezüglich eines geheimen militärischen Produktes übernahm. Als Anfang der 90er der Leiter des Labors durch einen Herzinfarkt dahinschied übernahm Lazar seine Position fand aber kurz darauf seine wahre Berufung als Leiter der neu gegründeten Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit.

Er war es schließlich der die jungen Österreicher im Oktober 1994 zum ersten Mal willkommen hieß.
Als kreativer kunstinteressierter Mensch, Mitglied des St. Petersburger Amateur Dichter Klubs und leidenschaftlicher Briefmarkensammler, verstand Lazar die Idee hinter Lomography sofort und überzeugte den LOMO PLC General Direktor von ihrem Potenzial. Dieser alte Freund und leidenschaftlicher Unterstützer der Lomographischen Gesellschaft kaufte seine erste LOMO LCA in einem Supermarkt nahe Moskau und nahm auch an einigen Fotowettbewerben teil. Dieser PR-Experte ist heute mit seiner zweiten Frau verheiratet, hat drei Kinder und drei Enkelkinder und arbeitet mittlerweile als Assistent des LOMO PLC General Direktors.

17. LOMO PLC Dirketor Nikolay Michailowitsch Schustow hält eine spontane Rede auf der ersten internationalen Lomography Ausstellung im Moskauer Fotozentrum..

Währenddessen in St.Petersburg. Seltene Sonnenstrahlen quälten sich durch die staubigen Doppel-Fenster im zweiten Stock des LOMO PLC Büros und ließen Lazar Semyonovich Zalmanov, den Manager der neu gegründeten Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit blinzeln. „Was um alles in der Welt hat der Genosse aus der Werbe-Abteilung mir da geschickt?“ fragte er sich während er das Fax wieder und wieder las das er soeben erhalten hatte. „PR-Boss Zalmanov folgendes könnte Sie interessieren“ hatte der stellvertretende Leiter der Marketingabteilung dazugeschrieben.

„Seit mittlerweile einigen Monaten befindet sich ein Fax in meinem Besitz, auf Englisch verfasst von einem jungen Österreicher, ich dachte es sei ein Scherz von einem ehemaligen Mitarbeiter und habe es nicht ernst genommen. Noch dazu kam das Fax am 1. April 1994 an. Aber dieses mal kommt das Fax direkt aus Russland aus dem Moskauer Fotozentrum. Diese Lomographen meinen es ernst.“

Lazar der sein Handwerk bereits im LOMO PLC eigenen Kindergarten gelernt hatte und seit mehr als 20 Jahren für das Unternehmen gearbeitet hatte stand auf der Gästeliste der Ausstellung dieser interessierten Lomographen. „Diese LOMO LC-A Enthusiasten kommen aus zwei österreichischen und zwei deutschen Städten und von dem was hier steht scheinen sie ziemlich witzige Zeitgenossen zu sein. Sie untersuchen dieses alte LOMO LC-A Ding, das hätte ich nie für möglich gehalten. Diese Bewegung könnte uns einige Aufmerksamkeit bringen“ dachte sich der schlaue PR- Experte und sendete einen Antrag für die Finanzierung seiner Reise nach Moskau um an der Ausstellung der Lomographen teilzunehmen. Da sein Antrag abgelehnt wurde (LOMO PLC musste damals wirklich um jeden Cent kämpfen und konnte sich eine solche Unterstützung nicht leisten) rief Lazar seinen Kollegen Nikolay Mikhailovich Shustov an, der in Moskau aufgehalten worden war. Er bat den zwei Meter großen, mit schwerer Statur gesegneten technischen Direktor von LOMO PLC dem Fotozentrum in Moskau einen Besuch abzustatten und sich diese „Lomographen“ einmal genauer anzusehen.

Der 31. September 1994. Während der geglückten Eröffnungszeremonie der riesigen lomographischen Ausstellung im Moskauer Fotozentrum, platzte der enorme LOMO PLC Abgesandte N.M. Shustov in die Menge und wurde wärmstens empfangen von den Senior Lomographen in ihren bunten T-Shirts und Hosen, und war sofort der Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Diesem spontanen Besuch folgte eine offizielle Einladung nach St. Petersburg. Ein glücklicher Zufall für die Lomographen die vergebens auf eine Antwort auf ihr erstes Fax gewartet hatten ( Und keine Vorstellung davon hatten das ihr erstes Fax vom 1. April in St. Petersburg als Scherz aufgefasst worden war.). Ein unglücklicher Zufall leider für den guten alten Shustov der als vorsichtiger Direktor nicht mit dieser Menge an Aufmerksamkeit gerechnet hatte und sich äußerst unwohl fühlte. Ein paar Gläser Wodka später befand er sich allerdings in einer wesentlich fröhlicheren Stimmung. So erzählte er einige Tage später Lazar von den verrückten Lomographen und fügte hinzu „ Diese Lomography ist wirklich interessant und scheint eine große Zukunft vor sich zu haben.“

Lies die ganze Geschichte hier

written by ungrumpy on 2011-02-05 #library
translated by takitani

More Interesting Articles