Entwickle einen Farbfilm doch mal mit Schwarzweiss-Chemikalien

Ich wollte schon immer wissen, was passiert, wenn ich einen Farbfilm in Schwarzweiss-Chemikalien entwickle. Ich habe es dann einfach mal ausprobiert und mag es echt gern.

Letztens hab ich im Internet nach einem alten Agfa CTS gesucht und eine Auktion mit zwei schönen Agfa CT und 4 Rollen Kodacolor gefunden. Glücklicherweise habe ich die 6 Rollen für nur 5,50 Euro bekommen. Ich hab darüber nachgedacht was ich mit den Kodak Filmen alles machen könnte und mir die Frage schnell selbst beantwortet
Nach meiner Internet-Recherche, wie lange ich die Filme entwickeln lassen muss, bekam ich Hilfe von chardis im Lomoforum.

Am Wochenende hatte ich dann meine Pop 9 mit dem Kodakcolor Film geladen um ihn schnell entwickeln zu lassen.
Nachdem ich alle Bilder verschossen hatte, hab ich erst gemerkt ,dass es gar kein Kodakcolor 400 war, sondern ein Kodacolor VR 200. Einige Bilder wurden deshalb ziemlich unterbelichtet.

Heute habe ich den Film 21 Minuten in Ilfosol 3, 1+9 entwickelt, dann Ilfostop (für 30 Sekunden) benutzt und Ilford Rapid Fixer (4 min), danach abgewaschen und die Negative gescannt.
Ich hatte erwartet, dass die Bilder ganz leicht farbig werden , aber das was dabei rausgekommen ist, sind tolle Bilder, die aussehen als wären sie vor 50 Jahren aufgenommen worden.

Ich probiere es bald nochmal aus mit einem frischen Film und 400 ISO.

written by pulex on 2011-01-24 #gear #tutorials #tip #tutorial #b-w #tipster #pop-9 #entwicklung #farbnegativ #ilfosol-3 #canoscan-9000f #fotolabor-rat
translated by maggiesue

More Interesting Articles