The Hell With Perfection — Freedom for Photography —

Zorki von 1955

Meine 1955er Zorki riecht zwar alt, aber den Fotos sieht man das Alter nicht an!

Russische Kameras sind mir nicht besonders vertraut, aber als ich in St. Petersburg war bekam ich die Chance, zwischen sechs oder sieben Kameras zu wählen.
Also wählte ich die Zorki als neuen Begleiter.
Diese Kamera wurde 1955 gebaut und die Linse stammt aus dem Jahr 1953, also ist es tatsächlich eine alte Kamera die etwas seltsam riecht.
Ich muss sagen, es ist die komplizierteste Kamera, die ich bislang besitze.
Bei der Zorki kann man eine Blendeneinstellung zwischen 3,5f und 16f wählen und die Verschlusszeit reicht von 1/500 bis B.
Die Benutzung scheint zumindest sehr einfach zu sein. Aber wenn es dann darum geht den Fokus einzustellen hat man drei Sucher vorn und zwei Sucher hinten.
Einer davon ist offensichtlich dafür da zu sehen was man knipst.
Aber der andere hinten ist mit den beiden runden Suchern vorn verbunden, also fokussiert man separat.

Wie die Zorki aussieht

Bevor wir zu den Bildern kommen ist da noch eine Sache: Man muss die Linse nach vorn ziehen und feststellen, um überhaupt etwas knipsen zu können.
Aber davon und vom Alter der Kamera abgesehen, funktioniert sie richtig gut!
Ich hätte solche knackigen Bilder gar nicht erwartet!
Meine erste Wahl war ein Schwarz-Weiß-Film und bald werde ich es nochmal mit einem Farbfilm probieren!

Wie St. Petersburg durch die Linse der Zorki aussieht

written by nural on 2011-01-01 #gear #russian #review #zorki #soviet-camera #b-w #1955
translated by stadtpiratin

More Interesting Articles