Frieden, Liebe und Verständnis

Hast Du schon mal darüber nachgedacht, in ein Flugzeug zu springen, einmal um den halben Globus zu fliegen und Dich in einer entlegenen Ecke der Welt niederzulassen?
Hast Du das schon einmal getan? In einem fremden Land zu leben kann ein faszinierendes und aufregendes Erlebnis sein, aber es kann auch zu ein paar kulturellen Schwierigkeiten kommen, vor allem wenn man mit der Sprache noch nicht so gut zurecht kommt.

Lomograph by Jayme Cochrane aka jamesco

Wir sprachen mit dem kanadischen Lomographer Jayme Cochrane, der von Vancouver nach Österreich zog und der Erfahrungen als Auswanderer machte.

Lomograph by Jayme Cochrane aka jamesco

Welche fünf Wörter hast Du zuerst auf Deutsch gelernt?
Meine ersten Freunde in Linz kamen alle aus der Region Mühlviertel aus Oberösterreich und so lernte ich eine Menge “Mühlviertlerisch”.
Es hat ein wenig mein sauberes Deutsch zerstört weil ich nur noch Umgangssprache lernte.
Die ersten Wörter die ich lernte waren alles Lebensmittel (sehr wichtig!), ich erinnere mich wie ich im Supermarkt stand und mir Milch, Brot, Saft, Obst und Gemüse anschaute, die Grundlagen.

Lomograph by Jayme Cochrane aka jamesco

Was magst Du am liebsten an Deiner neuen Heimat Österreich?
Ich habe mit dem Wandern angefangen und die österreichische Ski-Hütten-Kultur ist super.
Es ist ein komisches Gefühl auf einer Hütte mit Fremden zu sein, die alle aus einem anderen Ort kommen, inmitten totaler Ruhe und Abgeschiedenheit. Man bekommt sofort Kontakt mit den anderen, weil jeder nur für eine Nacht da ist und nirgends anders hingehen kann, es gibt also jede Menge zu reden und trinken während man Karten spielt.
Am nächsten Morgen geht jeder wieder seinen eigenen Weg.
Die Nähe zu den wunderschönen Bergen ist einfach unschlagbar für mich.

Was war Dein größter Kulturschock?
Das Rauchen in Kneipen!
Zuvor war ich noch nie in einer Bar in der man rauchen durfte und im ersten Monat habe ich es dort nur 30 Minuten ausgehalten, weil danach meine Augen brannten und ich nach draußen in die frische Luft flüchten musste.
Und mein erster Sonntag in Linz, einer Stadt in Oberösterreich. Es war wie in einer Geisterstadt. Nicht nur, dass alle Geschäfte geschlossen waren, auch die Bürgersteige und Bahnen waren leer.
Das war total surreal.

Lomograph by a_kep

Was war Dein schlimmster Sprach-Faux Pas?
Viele ältere Menschen sprachen mich auf der Straße oder in der Straßenbahn an und an irgendeinem Punkt merkten sie, dass ich immer nur “Ja” sagte und mit den Kopf nickte und nett lächelte.
Ich erinnere mich, dass ich einmal “Ja” zu einem älteren Mann sagte, wo ich ganz klar hätte “nein” sagen sollen, er war etwas verrückt.

Was vermisst Du am meisten von Zuhause?
Wo soll ich anfangen? Aber im Ernst: Das Meer! Ich vermisse es, am Meer in weniger als fünf Minuten zu sein. Und Hockey-Spiele live im Fernsehen zu sehen vor 1 Uhr (oder 4 Uhr, wenn das Spiel in Vancouver ist) in der Nacht zu sehen. Und gutes Sushi. Vancouver ist übersät von frischem, gesundem Essen und bietet eine große Vielfalt. Das ist mir zuvor nicht wirklich aufgefallen bis ich fortgezogen bin.

Lomograph by poitr

Leute, was war Euer peinlichster kultureller Fehltritt?

Danke an Jayme für das Interview!

Lomograph by Jayme Cochrane aka jamesco

written by devoncaulfield on 2010-12-30 #lifestyle #interview #liebe #frieden #verstandnis #kulturschock #jayme-cochrane
translated by trashpilotin

More Interesting Articles