Besuch von Anderswo: Lichtblitze und Farbflecken

2

Hast du schon jemals einen Film belichtet, noch bevor du ihn in deine Kamera geladen hast? Wenn nicht, musst du das unbedingt einmal ausprobieren, die Effekte sind einmalig und sehr unberechenbar.

Experimentierfreudig wie ich bin, habe ich eines Nachts beschlossen, einen frischen Film in der Dunkelkammer durch eine Maske teilweise vorzubelichten, um das spannende Gefühl des Wartens auf das Resultat vom Labor zu vergrößern. Mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden:

Von: floriansimon

Es wird benötigt:

  • Karton (nicht zu dick)
  • schwarzes Isolier- oder Gewebeband
  • Schere (bzw. Schneidemaschine)
  • Nadel, Messer oder ein ähnlicher spitzer Gegenstand
  • leere Filmpatrone mit herausstehendem Filmende
  • volle Filmpatrone
  • Blitzgerät (beispielsweise Colorsplash Flash)
  • dunkler Raum (vorzugsweise Dunkelkammer, notfalls Bettdecke)

Schritt 1
Schneide zwei dünne Streifen aus dem Karton, etwa 4 Millimeter breit und 20 Zentimeter lang.

Schritt 2
Schneide mindestens zwei breite Kartonstreifen ab und leg auf eine den Film drauf.

Schritt 3
Klebe nun die dünnen Kartonstreifen auf den breiten, sodass sie möglichst wenig vom Film verdecken, ihn aber gut festhalten.

Schritt 4
Stich in den anderen breiten Kartonstreifen mit einer Nadel, einem Messer o.Ä. mehrere Löcher. Sei kreativ! Erstelle Formen oder Muster oder stich einfach wild drauf los.

Schritt 5
Klebe den Anfang des Films an das Ende der leeren Filmpatrone (am besten mit einem Klebeband, das sich wieder gut ablösen lässt), ähnlich wie beim selbst gemachten Redscale.

Schritt 6
Spanne jetzt in der Dunkelkammer den Film, wie auf dem Bild zu sehen, in die Halterung ein und decke ihn mit dem durchlöcherten Karton ab. Ich habe den Karton noch links und rechts mit Isolierband abgedichtet, damit nicht zu viel Licht auf den Film fällt.

Schritt 7
Lade den Blitz, wähle einen Farbfilter, richte ihn auf die Filmhalterung und löse aus. Danach wird der Film einfach in die leere Spule weiter gespult (auf gut Glück) und, vielleicht mit einem anderen Farbfilter, wieder “beblitzt”. Du kannst natürlich den Film auch in der Halterung umdrehen und von der anderen Seite belichten, um einen Gelb-/Rotstich zu bekommen.

Schritt 8
Jetzt kannst du den Film zurück in die ursprüngliche Patrone zurückspulen und in deine Kamera laden.

Es empfiehlt sich, den Blitz mit einem Taschentuch abzudecken, damit er den Film nicht überbelichtet. Außerdem zahlt es sich aus, den Film in der Kamera um eine oder mehr Blenden überzubelichten, damit auf den Abzügen nicht nur Farbflecken zu sehen sind. Bei mir sind leider nur 24 Bilder eines 36er-Films entstanden, da das Labor den Film willkürlich geschnitten hat… Wer die Filme selbst scannt, sollte unbedingt versuchen, den ungeschnittenen Film vom Labor zu bekommen.

Viel Spaß und gutes Gelingen.

written by floriansimon on 2010-11-21 #gear #tutorials #film #lab-rat #tipster #blitz #anleitung #selbstgemacht #licht

Kickstarter

Bringing an iconic aesthetic to square format instant photography, the Diana Instant Square fills frames with strong, saturated colors and rich, moody vignetting. Built to let your inspiration run wild, our latest innovation features a Multiple Exposure Mode, a Bulb Mode for long exposures, a hot shoe adapter and so much more! It’s even compatible with all of the lenses created for the Diana F+ so that you can shake up your perspective anytime, anywhere. No two shots will ever be the same. Back us on Kickstarter now!

2 Comments

  1. stouf
    stouf ·

    Wunderbar !

  2. leela_dark
    leela_dark ·

    wow, der über-wahnsinns Tipster. Vielen Dank dafür! Will ich unbedingt ausprobieren.

More Interesting Articles