Fundgrube oder Müllkippe?

2

Flohmärkte sind immer wieder eine Fundgrube, auch in fotografischer Hinsicht. Ein Besuch auf dem Berliner Markt mit dem höchsten Trashfaktor.

Flohmärkte gib es in Berlin ja mittlerweile wie die namensgebenden Plagegeister auf einem Straßenköter, nämlich an der Zahl. Dabei ist für jeden etwas dabei. Der Antiquitätenliebhaber mit wohlgefülltem Portemonnaie wird sich wohl eher auf dem Markt auf der Straße des 17. Juni rumtreiben, oder am Kupfergraben gegenüber der Museumsinsel, ebenso wie der Tourist mit atmungsaktiver Funktionskleidung in papageienbunt und mit hochgerüstetem digitalem Fotoequipment. Dagegen findet man das jüngere WG-Publikum auf der Suche nach spacigen Lampen für die unsanierte Altbauwohnung mit Kohleofen wohl eher auf dem Arkonaplatz, am Mauerpark oder auf dem Boxhagener Platz.

Und dann, dann gibt es da noch den Hallenflohmarkt in Treptow. “Treptower Art Center” nennt sich das Ganze. Nun ja “Kunst” ist ein dehnbarer Begriff und auf Englisch hört es sich auch gleich viel cooler an, mag sich wohl der Betreiber dieses Flohmarktes gedacht haben. Auf 4000qm Hallefläche und einem Außengelände gibt es alles, was man sich nur vorstellen kann und vor allem, was man sich nicht vorstellen kann. Mag sein, dass auch Kunst darunter ist. Die Kunst besteht aber vor allem darin in diesem teilweise bis unter die Decke gestapeltem Sammelsurium das zu finden, was man sucht. Also am besten man sucht nichts und lässt sich einfach treiben und überraschen.

Wasserhähne, Spülen, Fernbedienungen, Elektroschrott, Lüftungsanlagen, Bunt- und Leichtmetall, VHS-Kassetten, Fotoalben, zerbeulte Küchentöpfe (gereinigt und in kunstvoll zugedrecktem Zustand) Fahrradfelgen, ganze Fahrräder, Schuhe einzeln aber auch paarweise, Puppen mit und ohne Kopf, Schrauben, Sicherungen, Türklinken, Aktenordner, Kühlschränke, die aussehen, als hätte jemand versucht darin außerirdische Lebensformen zu züchten, Bürostühle mit Moosbesatz auf der Sitzfläche, halbe Dönerbuden…. Hier gibt es einfach alles und nichts. Und das ganze mit dem Charme einer wohlsortierten Müllkippe. Also Kameras eingepackt und nichts wie hin, aber sagt nachher nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt, das ist schon seeeehr speziell…;). Wenigstens hat man ein Dach überm Kopf und nachher kann man sich bei einem schönen Brunch im nahegelegenen “Freischwimmer” oder auf auf dem Restaurantschiff “Hoppetosse” die klammen Fingerchen wieder auftauen.

Anfahrt über S-Bhf. Treptower Park oder U-Bhf. Schlesisches Tor.

Geöffnet Samstag und Sonntag von 7 – 18 Uhr.

Webseite des Hallenflohmarktes in Treptow

written by fruchtzwerg_hh on 2010-10-20 #places #lomolocation #location #bcg #berlin-hallenflohmarkt-arena-treptow-flohmarkt-lomo-lc-a-35mm #reisetips

Kickstarter

Bringing an iconic aesthetic to square format instant photography, the Diana Instant Square fills frames with strong, saturated colors and rich, moody vignetting. Built to let your inspiration run wild, our latest innovation features a Multiple Exposure Mode, a Bulb Mode for long exposures, a hot shoe adapter and so much more! It’s even compatible with all of the lenses created for the Diana F+ so that you can shake up your perspective anytime, anywhere. No two shots will ever be the same. Back us on Kickstarter now!

2 Comments

  1. mephisto19
    mephisto19 ·

    super fotos!

  2. buddy
    buddy ·

    ein ort für leute die was ab können ;) da kann man sich zwichen kunst und müll nicht wirlich entscheiden ;) auf jeden fall ein ort, den jeder für sich selber entdecken muss ;) zu sehen gibt es aber auf jeden fall eine menge... auf wunsch sogar die klobürste, die man selber vor jahren schon entsorgt hatte :)

More Interesting Articles