Die AEG Maschinenfabrik im Wedding

Industriebauten aus dem vorletzten und den Anfängen des letzten Jahrhunderts sind ja immer wieder dankbare Fotomotive.
Natürlich gibt es auch in Berlin jede Menge davon und insbesondere von der Firma AEG.

….und deswegen habe ich mich aufgemacht in den Wedding, denn hier steht die ehemalige Maschinenfabrik der AEG, erbaut zwischen 1887 und 1905.
Bis zum Ende des zweiten Weltkriegs war die Geschichte der AEG ja eng verzahnt mit Berlin und so finden sich im gesamten Stadtgebiet noch mehrere ehemalige Produktionsstätten, die heute zum Teil wieder in Nutzung sind, wenn auch meist nicht mehr im industriellen Kontext.
Dazu gehören zum Beispiel das Kabelwerk Oberspreee in Oberschöneweide oder die Turbinenfabrik in Moabit und sogar das heutige Kunsthaus Tacheles in Mitte wurde ursprünglich im Auftrag der AEG zu einem Schau- und Verkaufsgebäude umgebaut.

Maßgeblich beteiligt an den Bauten in Berlin war damals der Vater des deutschen Industriedesigns Peter Behrens in dessen Büro auch andere nicht weniger illustre Persönlichkeiten arbeiteten, wie etwa Walter Gropius, Ludwig Mies van der Rohe und Charles-Edouard Jeanneret-Gris, der sich später Le Corbusier nannte.

Doch zurück in den Wedding.
Hier tummeln sich in den liebevoll sanierten Gebäuden diverse Forschungsinstitute der Technischen Universität und das Berliner Innovations- und Gründerzentrum.
Aber dazwischen stehen immer noch unübersehbar die Reste aus der großen Zeit des einstigen Elektrogiganten AEG, der immerhin in den 70er Jahren zu den weltweit größten Elektrounternehmen zählte.

written by fruchtzwerg_hh on 2010-10-25 #places #location #industriebauten-aeg-peter-behrens-maschinenfabrik-berlin-wedding-berlin-germany-dianaminni #reisetips

More Interesting Articles