Berlin Gallery District

Im Herbst schießen ja bekanntlich die Pilze aus dem Boden. Hier in Berlin gedeiht offensichtlich noch etwas anderes ganz prächtig: die Kunst!

Da geht’s lang zur Kunst!

Gibt es nun 400 Galerien in Berlin oder sogar über 600? Ist die Berliner Galerieszene schon heißer als die in New York?
Darüber mögen sich die Feuilletonisten den Kopf zerbrechen. Fest steht, pünktlich zum Kunstherbst mit Art Forum und der Kunstmesse hat sich die Berliner Galerieszene ebenfalls ein wenig aufgerüscht und so präsentieren sich ca. 50 Galerien unter dem gemeinsamen Label Berlin Gallery District, keinen Steinwurf weit vom Checkpoint Charlie als der neue heiße Scheiß in Sachen Kunst.

Neben bereits vorhandenen Galerie-Standorten in der Zimmerstr., Rudi-Dutschke-Str. und der Lindenstr., sind die Hallen der ehemaligen Druckvorstufe des Axel-Springer-Verlages hinzugekommen, die sich wegen ihrer Glasdacharchitektur ganz hervorragend als Galerieräume eignen.

Zwischen Job Center, Frittenbude, Supermarkt und türkischen Hochzeitsclubs, kann man jetzt also ganz easy auch ein bisschen Kunst für das heimische Loft shoppen. Das nötige Kleingeld vorausgesetzt natürlich. Denn hier wird neben Arbeiten von sog. “upcoming artists” vor allem international hochkarätige Ware angeboten, die sich leicht schon mal im 5stelligen Bereich bewegen kann.

Aber Anschauen kostet ja nichts und deswegen mein Tip für einen 1A-Kunstevent für lau: an einem kühlen nieseligen Herbstsamstag einfach eine Tour durch das Viertel machen und ruhig mal in die eine oder andere Galerie reinschauen.
Und nicht abschrecken lassen von den Herren und Damen in schwarz, die sich mit finsterer Miene hinter ihren iMacs verschanzen, die beißen nicht – und die Kunst meistens auch nicht….

Kunst, oder nicht Kunst, das ist hier die Frage…

Berlin Gallery District

written by fruchtzwerg_hh on 2010-10-20 #places #location #berlin-kunst-art-kreuzberg-checkpoint-charlie-germany-lomo-lca-kunstgalerie-gallery #reisetips

More Interesting Articles