The Hell With Perfection — Freedom for Photography!

Worldwide Moment: Du bist eingeladen

1

Was mich als Fotograf definiert, sind nicht meine Fotos – es sind deine.
Seit 2007 habe ich mich engagiert, Fotografen auf der ganzen Welt zur Teilnahme an einem jährlich statfindenden, simultanen Photoshoot, dem Wordwide Moment, zu bewegen.
Am 10. Oktober 2010 um 12:10 Uhr MEZ findet der diesjährige WWM statt, und du bist dazu eingeladen teilzunehmen.

Tom Brownell. Circa 1972. Foto: Sherry Brownell. Ich denke, dies zeigt einen „wirklich schlechten Tag im Büro“.

Mein Vater war ein begeisterter Amateurfotograf, der es liebte zu reisen, und dass dank seiner Tätigkeit als American Airlines Manager auch ständig tat. Meine Mutter war als Flugbegleiterin auch immer auf Reisen.

In unserem Zuhause in Dallas, Texas hingen gerahmte Schreine.
Momente, die mein Vater auf der ganzen Welt auf Film festgehalten hatte: Sonnenuntergänge in Santorini, Unterwasser-Nahaufnahmen von Haien, die niedergerissene Berliner Mauer, der Palast von Versailles.
Ich bewunderte seine Leidenschaft für die Fotografie und wollte die Kunst selbst erlernen.

Als ich 16 war gab er mir seine Fujica ST 701, Baujahr 1971, und ein Buch über Kleinbildfotografie.
Das Buch brachte mir die Grundlagen der Belichtung bei und mein High-School-Lehrer Mark Murray lehrte mich das Rahmen, Entwickeln und Abzüge machen.

Im Jahr 2002, nachdem ich Film und Fernsehen an der University of Southern California studiert hatte, schloss ich mich einem Fotografie-Club in Los Angeles namens Human Essence an.
Unsere Mission war es, kostenlose Fotografie-Services für Non-Profit-Organisationen in der Stadt anzubieten.

Ich. Als Produduktionsassistent bei einem Burger King Werbe-Shoot in Los Angeles. Circa 2002. Foto: Adrian Valenzuela.

Während einer Auszeit schlug ich einen simultanen Photoshoot vor.
Die Gruppe stimmte zu. Ich beschloss, Tagelöhner auf der Suche nach Arbeit vor der örtlichen Home Depot Filiale zu fotografieren, denn ich wollte die Gruppe, und mich selbst, darauf aufmerksam machen, dass Los Angeles aus so viel mehr als nur Beverly Hills und Filmstudios besteht.

Das erste WWM-Foto. Los Angeles. 2002. Foto: Brett Brownell.

Zufällig löste sich die Gruppe auf, und ich sah nie die Ergebnisse.
Die Enttäuschung blieb einige Jahre – bis mein Vater am 10. Oktober 2006 an einem Schlaganfall starb.

Als ich das Krankenhauszimmer betrat, versprach ich ihm diese beiden Dinge:

  1. Ich würde eine eigene Familie haben
  2. Ich würde immer meinen Träumen folgen.

Ein paar Wochen nach seinem Tod schickte ich eine Instant Message an meine Freundin Dawn in Canada: „Würdest du mitmachen, wenn ich einen simultanen Photoshoot organisiere?“ „Klar“, sagte sie.
Damit war der Worldwide Moment geboren. Erneut!

Mit Hilfe meines Production Partners, Mae und Schlagzeuger Jacob Marshall rekrutierten wir 67 Fotografen in 21 Ländern um ein Foto ihrer Welt um 12:34 Uhr Eastern Time am 6. Mai 2007 zu machen. Endlich konnte ich Ergebnisse eines simultanen Photoshoots sehen. Es war aufregend.

Obwohl ich mit Dokumentationen für Obamas Wahlkampagne und Bands wie zum Beispiel Vedera eingespannt war, organisierten wir am 8. August 2008 um 8:08 Uhr in der +08GMT-Zeitzone 267 Fotografen aus 45 Ländern.

Die Band Vedera. San Francisco. 2008. Foto: Brett Brownell.

Das Jahr 2009 entwickelte sich für mich, wie für die meisten, finanziell miserabel.
Ich konnte keine Arbeit finden, ausser hin und wieder Shoots oder einen Teilzeitjob.
Aber es gab einen Hoffnungsschimmer: Ich hatte viel Zeit, für den Worldwide Moment Werbung zu machen.

Ich verbrachte meine freie Zeit damit, auf gut Glück per Telefon, Tweets, E-Mails und über Craigslist Einladungen an Teilnehmer zu verschicken. Es machte sich bezahlt. Der Worldwide Moment 2009 resultierte in simultanen Fotografien von über 1200 Menschen in 70 Ländern, inklusive einem Foto von Yoko Ono.

Ich bin nicht immer stolz auf meine Fotos.
Aber ich bin stolz auf jedes einzelne Worldwide Moment Foto, und ich weiss, mein Vater wäre das auch.
Ich hoffe, auch du bist dieses Jahr am 10. Oktober dabei.

El Rey Badezimmer. Los Angeles. 2008. Selbstportrait.

Weitere Informationen über das Projekt:
www.worldwidemoment.org

written by Brett Brownell on 2010-09-27 #lifestyle #event #worldwide-moment #brett-brownell
translated by scorpie

One Comment

  1. shoujoai
    shoujoai ·

    sehr cool, hab mich direkt mal registriert :)

More Interesting Articles