Diana Mini - Die Newcomerin

1

Eine kleine Geschichte, wie ich zur Lomografie kam und die Diana Mini entdeckte.

Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, wie ich zur Lomografie kam, aber nach meinem ersten Film war ich sofort infiziert!

Mein Interesse für Fotografie begann etwa vor zehn Jahren als ich mir beim Gebraucht-Kamera-Händler eine Pentax ME Super gekauft habe.
Ich las ziemlich viel Magazine und probierte verschiedene Dinge aus.
Die Ergebnisse waren durchwachsen. Einige gute Bilder waren auch dabei, aber nichts hervorragendes. Zurückblickend würde ich sagen, dass ich es einfach nicht genug probiert habe.

Einige Jahre später habe ich dann auf eine Canon EOS geupgraded, die wirklich gute Bilder machte. Allerdings habe ich sie eher für normale Urlaubsbilder benutzt und nicht als Hobby.

Irgendwann plante ich dann einen Sommer-Urlaub nach Barcelona.
Da ich keine Lust hatte die schwere Kamera durch die Stadt zu schleppen und ich vor Taschendieben gewarnt war, dachte ich mir, dass es nun Zeit für eine kleinere Kamera sei.

Meine Kriterien waren: 35mm Film, leicht und klein.
Diese erfüllte die Diana Mini hervorragend und als ich ein paar damit gemachte Fotos sah, wusste ich: Die ist es! Ich war natürlich erst einmal skeptisch, ob eine Plastikkamera tatsächlich solche kreativen und faszinierenden Bilder machen kann.

Ich schoss also einen Film und die Bilder waren krass.
Sofort wollte ich mehr. Jetzt muss ich erst mal eine Großbestellung an Sensia-Filmen aufgeben.

written by wardboy77 on 2010-09-20 #gear #review #lomography #diana-mini #user-review #neuling
translated by ck_berlin

One Comment

  1. t0m7
    t0m7 ·

    Der Engel is der Wahnsinn! Wie aus einem SF Film!

More Interesting Articles