Kodak Press Chrome 100

Wer die Filme aus der Familie der Kodak Elite Chromes liebt sollte jetzt aufhorchen. Der Kodak Press Chrome vereint einige der besten Eigenschaften des Elites und doch seine ganz eigene Geschichte.

Manche Filme sind ja wie ein guter Wein. Es kommt auf die Zusammensetzung der Emulsionen an und da passiert dann zauberhaftes oder auch gar. It’s all in the mix baby! Wie bei den älteren und kostbaren Weinen findet man ja auch Emulsionen, die schon längst von der Bildfläche verschwunden sind, weil die verkauften Auflagen viel zu klein waren oder die Marke gar nicht mehr existiert. Wenn man dann manchmal einen Film findet, der einem bis vor kurzem völlig unbekannt war, fängt das Herz an zu pochen und man kann kaum warten ihn auszuprobieren. Ich neige dazu wenn möglich auch gleich größere Mengen zu kaufen, damit man ein bisschen rumspielen kann.

Da ich ein großer Fan vom Kodak Elitechrome EB bin, war ich super happy auf den Kodak Press Chrome 100 zu stoßen. Schon von der äußeren Farbgebung der Box konnte man auf eine gewisse Nähe zu der Elite Chrome Familie schließen. Die Patrone wiederum sieht eher aus wie ein Ektachrome. Vielleicht liegt es aber daran, dass ich Exemplare erwarb, die 2005 als Mhd hatten, dementsprechend muss die grafische und Produktherstellung am Ende des letzten Jahrhunderts erfolgt sein. Anyway, die Vorzeichen waren super. Innerhalb meiner Recherchen und Käufe waren mir schon einige Filme untergekommen die einen Presse-Bezug hatten. Entweder konnte man diese Filme besser pushen oder sie eigneten sich im Allgemeinen für viele Licht- und Raumverhältnisse. In einem Internet-Forum habe ich gelesen das der Press Chrome auf einer älteren Emulsion als die Elite Chrome Reihe basiert.

Jetzt zu den Ergebnissen: Die Dias überraschten mich sehr positiv. Die Schärfe, auch im Panoramabereich ist spitze. Die Farben sind satt aber nicht verfälscht. Das grün einer Wiese kommt spitze zur Geltung. Und er geht sehr gut mit Himmel und Sonne um. Das ist ja durchaus auch ein Problem bei Panoramen. Hier dämpft die Emulsion das Licht und macht es weicher, was ich sehr toll finde. Da geht es mir ein wenig so wie mit dem screen des iPhones, der die Pixel kleiner macht und deshalb noch besser aussieht. Aber das soll nur ein Beispiel sein.

Interessant waren meine gecrossten Experimente. Ich mag den EB in X-pro, ich hasse den ED gecrosst. Der Press Chrome wiederum befindet sich von den Farbwelten irgendwo in der Mitte wischen Beiden und dadurch mag ich ihn sehr. Es kommt stark darauf an, wie viel Licht zur Verfügung steht. Die Bandbreite an Farben ist beim gecrossten sehr groß. Indoor mit wenig Licht erinnern mich die Grün-Gelben-Schwarz- Kontraste stark and den EB. Draußen wird er sehr viel heller. Bei starker Sonne brennt er schon stark aus. Vor allem bei großen Flächen bei Panoramakameras würde ich davon absehen. Ideal ist er aber bei Bewölkung, da ist die Farbe fast schon nahe an einem Print-Film dran. Etwas erdiger, nicht knallbunt, vielleicht ein wenig urban. Also eine gute Alternative zu vielen verrückten Emulsionen. Trotzdem gibt es etwas Spiel in der Farbgebung. Und im Grunde habe ich das Gefühl, mit dem Press Chrome 100 gibt es noch einiges zu entdecken.

written by wil6ka on 2010-07-19 #gear #vienna #review #lc-a #wedding #iso-100 #lomo #kodak #x-pro #fisheye #elite-chrome #balaton #press-chrome

Thanks, Danke, Gracias

Thanks

We couldn’t have done it without you — thanks to the 2000+ Kickstarter backers who helped support this analogue dream machine the Diana Instant Square is now a reality. Watch out world, this Mighty Memory Maker is coming your way! Did you miss out on the Kickstarter Campaign? Fear not, pre-sale is now on and we have a Diana Instant Square waiting just for you! Pre-order now to pick up your own delightful Diana Instant Square and free Light Painter just in time to snap away those Christmas Carols.

More Interesting Articles