Farbenfroh und stimmungsvoll: Ein Interview mit Niklas Porter

1

Im Laufe der Jahre ist die Straßenfotografie zu einer umkämpften Arena der Wettbewerbsfotografen geworden. Jeder will der nächste Henri Cartier-Bresson werden und die Popularität des Genres sorgt dafür, das sich die Gesamtästhetik der Straßenbilder wiederholt. Aber nicht so bei dem Filmfotografen Niklas Porter. In Schweden geboren und im sonnigen Colorado aufgewachsen, folgt Niklas einem gewissen Gleichgewicht zwischen Licht und Dunkelheit, um seine stimmungsvollen Bilder zu schaffen. Stark beeinflusst von Filmemachern wie David Lynch und Stanley Kubrick, könnte man sogar sagen, dass seine Fotografien cineastisch sind; Seine Bilder sind in Blau gehalten, mit leichten und hellen Licht-Akzenten, um die Trübheit seiner Kompositionen auszugleichen. In diesem Interview habt ihr die Chance, den Fotografen etwas besser kennen zu lernen.

Hallo Niklas, willkommen im Lomography-Magazine! Bitte erzähl uns zunächst etwas von dir. Wann und wie hast du mit der Film-Fotografie angefangen?

Hallo und vielen Dank! Vor etwa 4-5 Jahren habe ich angefangen, mich wirklich sehr für Fotografie zu interessieren. Es begann als Suche nach einem emotionalen Ventil (was die Fotografie auch heute noch ist), im Laufe der Jahre wuchs und entwickelte sich alles weiter, zu meiner Art, den Alltag zu sehen. Ich kaufte eine kompakte Digitalkamera und bald darauf eine analoge Kamera, und begann dann mit der Fotografie zu experimentieren. Inzwischen fotografiere ich ausschließlich auf Film, weil ich mich damit am wohlsten fühle. Ich liebe einfach den Prozess, Film zu verwenden, von der Aufnahme über die Entwicklung bis zum Abzug. Ich mag es, dass es Zeit braucht und man nicht sofort Ergebnisse hat. Die Nutzung von Film zwingt mich, mir selbst zu vertrauen, das Bild aufzunehmen und dann zum nächsten überzugehen.

Du fotografierst die Straßen meistens auf eine sehr poetische und flüchtige Weise. Was interessiert dich an diesem Genre so besonders?

Dieses Genre ist einfach das, was sich für mich am natürlichsten anfühlt. Ich versuche, Szenen des Alltags einzufangen, um bestimmte Orte, Zeitpunkte, Gefühle oder Erinnerungen zu beschreiben. Ich finde, Gefühle und Erinnerungen kommen einfach zusammen – egal ob unbewusst oder anders – und bilden ein visuelles Fragment einer besonderen Art der Erzählung. Das ist wohl der Grund, warum ich mich so dazu hingezogen fühle.

Bei der Street-Fotografie dreht sich alles um den Alltag. Was ist für dich "der perfekte Augenblick"?

Ich glaube nicht, dass es nur einen "perfekten Augenblick" im Leben gibt. Für mich bestehen sie aus mehreren alltäglichen Momenten mit geliebten Menschen, die am schönsten sind.

Du hast eine wirklich meisterhafte Kontrolle über Licht und Farben! Kannst du uns deine persönlichen Tipps und Tricks verraten, falls du welche hast?

Vielen Dank! Licht und Farbe sind zwei Dinge, von denen ich beim Fotografieren fasziniert bin. Ich habe keine besonderen Tipps und Tricks, außer dass ich einfach Licht und Farben entdecke, die mir ins Auge fallen, wenn ich mit meiner Kamera herumlaufe.

Wenn du dich mit einem Fotografen oder Künstler, egal ob tot, lebendig oder gar fiktiv zum Essen und ein Gläschen Wein verabreden könntest, wer wäre das?

Das ist eine schwierige Frage, es gibt so viele Fotografen, mit denen ich gerne essen und trinken würde. Aber wenn ich mich nur für eine entscheiden müsste, dann wäre es Nan Goldin. Sie scheint eine unglaublich interessante Person zu sein und ich würde gerne alles hören, was sie über ihr Leben und ihre Fotografie zu sagen hat.

Wie sieht wie für Niklas Porter der Alltag jenseits der Fotografie aus?

Um ganz ehrlich zu sein, versuche ich an einem ganz normalen Tag ohne Fotografie Arbeit zu finden. Ich bin kürzlich nach Stockholm gezogen und kämpfe noch um einen Job ...

Hast du laufende Projekte oder andere Pläne, an denen du derzeit arbeitest?

Meine Pläne für die Zukunft als Fotograf bestehen darin, einfach weiter Fotos zu machen und zu sehen, wohin das führt. Ich würde gerne mehr Ausstellungen machen und irgendwann ein Buch herausbringen, aber im Moment möchte ich mich nur darauf konzentrieren, Fotos zu machen.


Seht euch Niklas' Werke auf Instagram an und besucht auch seine Website. Alle Rechte sind Niklas Porter vorbehalten.

written by cielsan on 2018-10-30
translated by dopa

More Interesting Articles