ExtraSchicht 2010

1

Eines der größten Highlights des Kulturhauptstadtjahrs RUHR.2010 ist mit Sicherheit die ExtraSchicht – die Nacht der Industriekultur. Dieses Jahr konnte ich mich endlich aufraffen dabei zu sein und meine Lc-a+ bekam einiges zu sehen und abzulichten.

Bereits seit mehreren Jahren sehe ich immer wieder die Plakate, die auf eine bald stattfindende ExtraSchicht hinweisen, doch bis zu diesem Jahr konnte die Werbung mich nicht direkt überzeugen, oder ich hatte es wieder vergessen, wenn es dann so weit war.
Dieses Jahr war es etwas anderes, bereits bei den ersten Plakaten stand für mich fest, dass ich nun unbedingt dran teilnehmen wollte.
So wurde schon bald eine Karte bzw. ein Armband, das man meist anstatt einer Karte bekommt, gekauft und dem Nacht der Industriekultur entgegengefiebert. Am 19. Juni war es dann endlich so weit…

Bei 50 Spielorten ist die Auswahl riesig und schon auf der Webseite zur ExtraSchicht wird der Tipp gegeben, sich für die Nacht am besten nicht mehr als 4 Orte vorzunehmen, welche an einer Drehscheibe (ein Spielort und eine Art Knotenpunkt) und/oder an einer Shuttle-Linie liegen.
Da ich in Gelsenkirchen wohne, beschloss ich mir bei meiner Premiere die Spielorte in meiner Umgebung anzugucken. Meine Ziele sahen so aus:

- Zukunftsstandort Schalker Verein

- kultur.gebiet Consol

- Künstlersiedlung “Unser Fritz 2/3” (mit dem Schiff danach weiter zum nächsten Punkt)

- Umspannwerk Recklinghausen

- Zukunftsstandort Ewald (falls noch Zeit wäre)

Zu den einzelnen besuchten Orten will ich nun nicht all zu viel schreiben, da sie nur ein kleiner Teil der ExtraSchicht sind. Zu sagen ist aber auf jeden Fall, dass, wer die einzelnen Orte vielleicht einmal bereits am Tage besucht hat, sie mindestens in dieser Nacht nicht mehr wiedererkennt.
Sobald es dunkel wird, erstrahlen die Industriedenkmäler in allen Farben und mache einfachen Zechenhäuser wirken nun wie Schlösser oder Burgen.

Beim Besuch der einzelnen Spielstätten kann man nicht nur die dort dauerhaft vorhandenen Ausstellungen besuchen, sondern auch massenhaft zusätzliches Programm, wie zum Beispiel, Theaterstücke, Konzerte, zusätzliche Ausstellung und vieles mehr. Über die einzelnen Programmpunkte kann man sich vor jeder ExtraSchicht ausführlich im Internet, aber auch im Programmheft informieren.

Um von Spielort zu Spielort zu kommen gibt es einen extra Shuttleservice (zusätzlich zu dem normalen Bus- und Bahnverkehr) aus Bussen und zum Teil Schiffen, die zwischen einer Reihe von Veranstaltungsorten hin und her pendeln. So erlebt man die ExtraSchicht nicht nur vom Land aus, sondern bekommt auf dem Wasserweg weitere spannende neue Eindrücke.

Jedem, der sich ein wenig für Kultur oder die Vergangenheit des Ruhrgebiets interessiert, kann ich die “Nacht der Industriekultur” nur empfehlen. Ich werde definitiv nächstes Jahr wieder dabei sein.

Außerdem: Zwischen all den Leuten mit digitalen Spiegelreflexkameras und Stativen passt eine kleine analoge Kamera einfach besser in die vergangenen Zeiten, die manch ein Spielort wieder zum Leben erweckt.

Ticketpreise (Stand 2010):
Vorverkauf:
== – Erwachsene 12€==
== – Ermäßigt 10€==

Abendkasse: 16€

Links:
ExtraSchicht
Ruhr 2010

written by morning-rain on 2010-07-06 #news #museum #kunst #theater #deutschland #ruhrgebiet #industrie #ausstellung #gelsenkirchen #nrw #herten #recklinghausen #ruhr-2010 #extraschicht #veranstaltung #herne #gesang

Kickstarter

Bringing an iconic aesthetic to square format instant photography, the Diana Instant Square fills frames with strong, saturated colors and rich, moody vignetting. Built to let your inspiration run wild, our latest innovation features a Multiple Exposure Mode, a Bulb Mode for long exposures, a hot shoe adapter and so much more! It’s even compatible with all of the lenses created for the Diana F+ so that you can shake up your perspective anytime, anywhere. No two shots will ever be the same. Back us on Kickstarter now!

One Comment

  1. hennox
    hennox ·

    Schöne Bilder! Immer ein Besuch wert!

More Interesting Articles