click & surr - Ein Interview mit Jürgen Lossau

Jürgen Lossau hat getan, wovon viele nur träumen: Er hat seine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Vor wenigen Wochen eröffnete er click&surr, einen Laden fürs Fotografieren und Filmen – auf echtem Film! In diesem Interview berichtet er von seiner Leidenschaft und was das Medium Film für ihn so besonders macht.

Jürgen (ganz links) und seine Mitarbeiter

Hallo Jürgen, schön, dass Du Dir die Zeit genommen hast. Bitte stell Dich unseren Lesern kurz vor und erzähl etwas von Dir.

Also, meine erste Schmalfilmkamera habe ich mir vom Konfirmationsgeld mit 15 geleistet, eine Bauer C4 super. Aber bald faszinierte mich das Single-8-System wegen der besseren Kassettenkonstruktion und ich wechselte zur Fujica Z800. In diesen Jahren habe ich auch viel auf Kleinbild fotografiert: erst mit der Ricoh TLS 401, dann mit der Pentax ME super. Dann kam die Ausbildung dazwischen, ich machte ein Volontariat beim WDR und wurde selbständiger TV-Produzent.

Doch daneben haben mich die analogen Medien immer weiter fasziniert. Ich begann, Filmkameras zu sammeln und Fachbücher über Schmalfilmgeräte zu verfassen. Das bekam der Berliner Fachverlag Schiele & Schön mit. Dort wurde ich dann nebenberuflich zum Chefredakteur der Magazine schmalfilm und small format, später vom Magazin für Filmemacher, zoom.

An Zeitschriften hatte ich richtig viel Spaß und gründete deshalb 2012 das Fotomagazin camera, später auch camerawoman. Doch nach vier Jahren musste ich erkennen, dass es neue Printmagazine im Zeitschriftenhandel sehr schwer haben, obwohl uns die Kamerahersteller massiv unterstützten.

Nach einer kleinen Nachdenkpause, gründete ich das Projekt stadtflimmern, bei dem wir mit bis zu 100 Schmalfilmprojektoren in tollen Locations zu Gast sind und die Vergangenheit der Städte durch private Super-8-Filme wieder aufleben lassen. Diese Installationen sind sehr begehrt, aber finanzieren meine Mitarbeiter und mich nicht das ganze Jahr über. Deswegen gründete ich zusätzlich über erfolgreiches Crowdfunding das Super 8 Web Portal, das in Kürze an den Start geht. Es verzögerte sich etwas, weil nun dieser wunderbare Laden dazwischen kam.

Lass uns über diesen wunderbaren Laden sprechen. Was hat es mit „click & surr“ auf sich?

click & surr ist in einer alten Fleischerei von 1880 untergebracht, deren florale Fliesen fast vollständig erhalten sind. Als ich den Laden zum ersten Mal betrat, war mir klar, dass er ein Magnet für Touristen und einheimische Kunden werden könnte. Dann habe ich Ausstattungsdetails aus der analogen Ära dafür gesucht: eine Agfa-Uhr, ein Kodak-Verkaufskarussell, diverse alte Leuchtreklamen. Und es entstand ein Konzept für wertige Vitrinen, sowie einen Tresen - alles mit LED-Punktbeleuchtung.

Das ist eine wirklich tolles Konzept. Wie kommt es bei der Kundschaft an?

Es gibt uns jetzt erst seit kurzer Zeit, aber wir sind völlig überrascht vom Run auf den Laden. Und auch von der Tatsache, wie viele analoge Freunde bereit sind, Geld in eine gewartete Kamera zu investieren. Denn das ist unser Hauptmerkmal gegenüber eBay: Bei uns bekommt man intakte Geräte, die vorher unsere Servicewerkstatt durchlaufen haben und auf die wir ein Jahr Gewährleistung geben. Und siehe da: Es kommen keine Fragen wegen der Preisen auf, sie werden für den guten Zustand der Kameras akzeptiert.

Und noch etwas überrascht mich sehr: Meine drei Mitarbeiter und ich dachten, dass höchstens ein Drittel der verkauften Kameras und Filme aus dem Schmalfilmbereich kommen würden, rund zwei Drittel erwarteten wir aus dem Fotobereich. Doch es zeigt sich: Die Verkäufe laufen halbe, halbe. Vielleicht liegt es daran, dass wir deutschlandweit der einzige Laden sind, der sich um Schmalfilm kümmert.

Neben Kameras verkaufen wir Zubehör und Filme. Da es unser besonderes Anliegen ist, Verbrauchsmaterial so günstig wie möglich anzubieten, um den Spaß am analogen Fotografieren und Filmen zu erhalten. Und durch den hauseigenen Service mit unserem 34-jährigen Werkstattleiter Marco Kröger bieten wir auch Reparaturen an. Denn das A und O der analogen Kameratechnik ist doch, dass Geräte, Service und vor allem Filmmaterial erhalten bleiben. Eines habe ich als Redakteur vieler Magazine über Foto- und Filmtechnik gelernt: Was nützt das Schreiben und Veröffentlichen, wenn die Infrastruktur fürs Hobby fehlt? Deswegen habe ich mich entschieden, click & surr zu gründen, einen kleinen Palast fürs Analoge.

Deine Leidenschaft für das Analoge bestand lange bevor Film wieder modern wurde. Wie hat sich das Medium aus deiner Sicht über die Jahre verändert?

Es geriet ein wenig in Vergessenheit, überlebte aber durch die stete Zahl der Anwender, für die es nie etwas anderes gab als Film. Und die darüber wenig Worte verloren haben. Ihnen ist zu verdanken, dass wir heute überhaupt noch analog arbeiten können. Heute wird zwar wieder viel über analoges Fotografieren und Filmen geredet, trotzdem sind die Absatzmengen bei Film natürlich nach wie vor gering. Ob es da noch einmal einen Boom auf kleinem, erfreulichem Niveau gibt, bleibt abzuwarten. Es ist aber durchaus denkbar.

Film, insbesondere Schmalfilm, ist leider nicht günstig. Warum lohnt es sich deiner Meinung nach trotzdem?

Film lohnt sich, wenn es individuell sein soll. Wenn Erinnerungen nicht überscharf, sondern auf einem Teppich aus Filmkorn verwebt werden. Wenn es um Träume oder Stimmungen geht. Und wenn das Nachdenken vor einem Foto oder einem Film im Vordergrund steht. Arbeiten mit Foto und Film ist überlegt, kon­tem­p­la­tiv, entspannend. Und gleichzeitig tut man noch etwas mit der Hand: im Labor oder beim Filmschnitt. Die feinmechanisch konstruierten Geräte laden dazu ein, sie beim Benutzen zu verstehen. Das ist bei versteckter Elektronik immer weniger der Fall.

Hast du abschließend noch einen Rat für alle, die mit Super 8 und Co. anfangen möchten, aber bisher keinen Kontakt damit hatten?

Einfach in den Laden kommen, oder mal in mein Handbuch SUPER 8 (ca. 290 Seiten, 300 Color-Fotos, deutsch/englisch, ISBN 978-3-938619-03-2) schauen. :) Dann mit einer günstigen Kamera wie der Canon 310 XL und Schwarzweißfilm von Foma oder Kodak Tri-X anfangen, da kann man am Anfang nix falsch machen und es geht nicht so ins Geld. Und vor allem: Gut überlegen, was man filmt.


Jürgens Laden click & surr findet ihr in der Gartenstraße 4, 10115 Berlin. Besucht auf jeden Fall die Webseite für weitere Informationen und Öffnungszeiten

8mm- & 16mm-Filme von Lomography und anderen gibt es für Experimentierfreudige übrigens auch im Lomography-Onlineshop

written by dopa on 2017-10-30 #people #places #super-8 #analogue-lifestyle #schmalfilm

More Interesting Articles