Die letzten Tage der Romanovs: Erinnerungen von Pierre Gilliard

Eine bedeutender Moment der Weltgeschichte ist der Fall des zaristischen Russlands. Lange Zeit gab es eine heiß diskutierte Debatte darüber, ob auch Anastasia gestorben ist oder nicht. Der schweizer Autor und Akademiker Pierre Gilliard dokumentierte, was schließlich ihre letzten Tage sein sollten.

Pierre Gilliard (1879-1962), Aleksej Nikolajevitsj. Tsarkoje Selo, 1913 © Musée de l'Elysée, Lausanne; Pierre Gilliard (1879-1962), Tatjana Nikolajevna wird am Rande des Parks festgehalten. Tsarkoje Selo April 1917. © Musée de l'Elysée, Lausanne; Pierre Gilliard (1879-1962), Olga, Tatiana, Maria and Anastasia Nikolajevna. Forest Biolévjé, autumn 1913. © Musée de l'Elysée, Lausanne

Gilliard war ein Lehrer der Zaren-Kinder und hatte über eine Spanne von 13 Jahren eine besondere Bindung zu ihnen.

Seine vertraute und liebevolle Beziehung zu den Kindern rührte daher, dass er sie die Tage unbeschwert verbringen ließ und ihnen oft Zeit zum Spielen einräumte. 1911 begann er damit, die Familie bei offiziellen Anlässen, häuslichen Szenen, privaten Ferien von Nikolaus II und Alexandra, sowie die Spielstunden der Kinder Olga, Tatiana, Maria, Anastasia und Alexei zu fotografieren.

Das alles dauerte an, bis die kommunistische Armee Zaren Nikolaus II. zwang, am 8. März 1917 zurückzutreten und auf den Thron zu verzichten. Doch auch, wenn der Niedergang der russischen Monarchie schon 100 Jahre lang her ist, fasziniert die Zarenfamilie bis heute.

Verpass nicht die laufende Ausstellung De laatste Dagen van de Romanovs (dt. “Die letzten Tage der Romanovs”) im Gemeentemuseum, Den Haag, für einen eindringlichen Einblick in die russischen Geschichte.

Pierre Gilliard (1879-1962), Die fünf Romanov-Kinder mit geschorenem Haar nach einem Masernbefall. Tsarkoje Selo February 1917. © Musée de l'Elysée, Lausanne; Pierre Gilliard (1879-1962), Nicholas II und seine Kinder, im späten April 1918. Dies ist das letzte bekannte Bild der Romanovs. Tobolsk, 1918. © Musée de l'Elysée, Lausanne; Pierre Gilliard (1879-1962), Pierre Gilliard and Tsarevich Aleksej Nikolajevitsj Jajla Mountain Crimea in May 1914. © Musée de l'Elysée, Lausanne

Die Ausstellung läuft noch bis zum 11. Juni.


Die Bilder stammen aus der Pressemappe.

2017-04-09 #news
translated by dopa

More Interesting Articles