Spinner 360°, eine verrückte Kamera!

8

SPINNER!! Nein, das sollte keine Beleidigung mehr sein…. Weil es heute eine ganz neue Bedeutung hat: die neue Spinner 360° Kamera von Lomography! Ok, man kann mit dieser Kamera sehr schnell verrückt werden, aber für den glücklichen Besitzer einer Spinner 360° Kamera ist es ganz normal “lomo-crazy” zu werden…

Ich hatte das Glück als Beta-Tester für die neue Lomography Spinner 360° Kamera ausgewählt worden zu sein. Sobald ich das Paket von dem neuen “Mystery Product” von LSI geöffnet hatte, konnte ich nicht glauben, was ich da vor den Augen hatte! Was ist das? Ein Zylinder mit einem Schnürchen und oben drauf etwas, das einer Kamera ähnlich sieht. Wie funktioniert das? Mhmm… ein Schnürchen? Da muss man sicher etwas ziehen… mal sehen, was dabei rauskommt… zdrrrr….. und die Kamera drehte einmal um sich selbst!
WOW, dass kann ja nur…. eine 360°-Panoramakamera sein!! (Ach ja, ich muss auch sagen, dass ich überhaupt nichts im voraus über diese Kamera wusste. Selbst der Name war mir unbekannt).

Als ich die Kamera öffnete, war mir alles klar: ein schmaler Schlitz, zwei verschiedene Öffnungen (“Sonne” f/16 und “Wolke” f/8) und ein Zylinder, der mit einem Gummiband versehen ist um den Film vorzuspulen. Das bedeutet, dass wenn die Kamera um sich selbst dreht, spult sich der Film vor und nimmt ein Bild auf. Ich war erstaunt, dass man mit einer so einfachen Idee eine so tolle Kamera aufbauen konnte. Warum hat man nicht früher daran gedacht?? Die Spinner 360° ist wirklich eine “low-tech” Kamera, keine Batterien, keine komplizierte Technologie, es ist einfach eine Kamera, die die Basis-Regeln der Fotografie am besten aussnutzt!

Ich hab dann so schnell wie möglich meine ersten Filme geschossen und war gespannt, die Bilder zu entdecken. Es ist zwar ganz einfach, aber man muss trotzdem auf einige Sachen achten:

- Erstens: Den Film gut einstellen und aufpassen, dass das abdeckende Stoffstückchen gut zu sehen ist (und nicht unter der Spulrolle versteckt ist) um die “light leaks” zu verhindern.

- Zweitens: Wenn man Bilder schießen will, die Öffnung nicht auf “R” lassen. Mit “R” ist die Linse geschlossen (und die Kamera sollte auch auf “R” gestellt sein, wenn man nicht schießt) ABER man kann trotzdem das Schnürchen ziehen und die Kamera wird sich drehen…. ohne ein Bild aufzunehmen! Man merkt es einfach, weil die Kamera leise bleibt und nicht das typische “zdrrr” Aufziehgeräusch macht. Das ist mir manchmal passiert und dann muss man den Film wieder zurückspulen und wieder anfangen… Und natürlich, darauf aufpassen, wenn man zurückspult, auf “R” zu sein… wenn die Linse offen ist und man den Film zurückspult, “verbrennt” man seinen ganzen Film! Das ist mir auch einmal passiert…

- Drittens: Die beste Öffnung auswählen. Die Kamera dreht sich mit einer Geschwindigkeit von 1/125 bis 1/250, es kommt drauf an, wie stark man das Schnürchen zieht. Wenn das Wetter sonnig ist, empfehle ich die F/16-Öffnung (“Sonne”) und mit einem 200 asa x-pro oder einem 400 asa negativ zu schießen. Wenn es wirklich viel Licht gibt, kann man es auch mit einem 100 asa (negativ oder x-pro) und F/8-Öffnung versuchen. Sobald es weniger Licht gibt und das Wetter eher bewölkt ist, natürlich f/16 (“Wolke”) auswählen und mit einem 400 asa oder 800 asa schießen.

- Viertens: Nachdenken, wo man sich auf dem Bild befinden will (weil man ja fast IMMER auf dem Bild ist…). Die Startposition der Kamera bestimmt die Stelle des Lomographers auf dem Bild. Wenn man in Startposition die Linse gegenüber sich selbst hat, wird man an den 2 Enden des Photos aufgenommen (Anfang und Ende der Drehung). Wenn man im Gegenteil sein Gesicht hinter der Kamera versteckt (wie man es natürlich mit anderen Kameras macht) wird man in der Mitte des Bildes sein. Mit dieser Kamera muss man sein ganzes photgraphisches “frontales” Denken auf eine “360°-Kreislogik” umstellen!

Ja, sonst… JUST SHOOT! Viel Spass und lasst eure lomographische Kreativität unglaubliche und erstaunliche Bilder erstellen! Es gibt natürlich mehrere Techniken, die ihr am besten auf der Spinner 360° Microsite finden könnt (und auch eine Menge andere Informationen und fantastische Galleries).

Genug geredet, hier ist eine Auswahl der besten Bilder, die ich während einigen Monaten mit der Spinner 360° geschossen habe.

[PhotosGallery:11423617,11423616,11423618,11423619,11423620,11423622,11423623,11423629,11423638,11423667,11307893,11307889,11307906,11307912,11310131,11310136,11310137,11310143,11307880,11297212,11297248,11297066,11296802,11296904,11225343,11296720,11296850,11296854,11296856,11296913,11296919,11296924,11296928,11296961,11296963,11297062,11307940,11307936,11307942,11383895,11383916,11383935,11383936,11383943,11383964,11383965,11383967,11383978]

written by vicuna on 2010-06-14 #gear #review #panorama #360 #kamera #spinner #spinner-360 #lomography-spinner-360

8 Comments

  1. sushi_9009
    sushi_9009 ·

    Ich hab sie. Ich hab sie :D ... Schöne Tests und Resultate von dir :)) Hättest du nicht auch ein Bild von der Beta-Kamera zeigen können ?? ... Tät mich interessieren wie die aussehen tut ;))

  2. vicuna
    vicuna ·

    ok, werde einige Bilder von meiner beta-spinner auf mein home hochladen ;))

  3. vicuna
    vicuna ·

    Beta Spinner 360° Kamera sieht so aus!
    bit.ly/9oXAxh

  4. farbenmann
    farbenmann ·

    was für ein geiles ding :) wie scannst du die riesennegative ein ?

  5. vicuna
    vicuna ·

    Mit dem Canoscan 8800f benutze ich einfach die 120er Maske...

  6. metzgor
    metzgor ·

    hey vicuna, hab auch nochmal ne frage an dich.
    der lichtschutz der um die linse geht, kann man den abmachen oder ist der fest?

  7. vicuna
    vicuna ·

    @metzgor: also das weiss ich nicht da der beta-spinner diesen Lichtschutz nicht hatte... kann sein das es weggeschraubt werden kann, aber bin mir da überhaupt nicht sicher...

  8. _ka_
    _ka_ ·

    Hi Metzgor: Den metallenen Teil des Lichtschutzes (der große Trichter vorne) kann man abschrauben. Den Plastikteil nicht.

More Interesting Articles