Sportfotografie – Welcher Film und welche Kamera?

3

Das Ende des German Stamped Wrestling.
Ich war mit zwei Kameras und drei verschiedenen Filmsorten dabei, und habe versucht herauszufinden, wie ich unter schwierigen Lichtbedingungen die besten Bilder bekomme.

Jeder hat so seine Träume – und manche haben sogar das Glück, sie verwirklichen zu können.
Meinem Bruder geht es so: Von klein auf ist er ein ganz großer Wrestling-Fan… das ging los mit Brat Hart, Hulk Hogan und Co. und war für mich als kleine Schwester ganz schön blöd, weil er alle tollen „Moves“ an mir ausprobiert hat.

Mittlerweile ist Gras über die Sache gewachsen – unsere letzte Prügelei liegt schon über 10 Jahre zurück – aber sein Traum ist geblieben: Einmal ganz großes Wrestling nach Deutschland bringen!

Das faszinierende daran: Er hat es sogar geschafft!

Vor fast 10 Jahren gründete er mit einigen Freunden die GSW und hat regelmäßig große Stars in deutsche Hallen geholt. Mit dem Ende des Studiums kam dann allerdings die Realität wieder und durch weitere personelle Ausfälle wurde schließlich der letzte Event der GSW angekündigt.
Da durfte die kleine Schwester natürlich nicht fehlen.

Im Vorfeld habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich am besten ein paar schöne Bilder des Events zusammen bekomme. Von einem Freund habe ich einige abgelaufene Fuji Neopan 1600er SW-Filme bekommen, die sein Vater auch bei der Zeitung für Sportfotografie verwendet hat.
Für Farbbilder habe ich außerdem Fuji Superia 1600er bestellt, und da ich so ein Mittelformatfanatiker bin, obendrauf noch eine Rolle Fujicolor 120 Pro 800Z. Leider war mein Platz nicht in der ersten Reihe, aber zum Glück noch ausreichend nah dran (Stehplatz hinter der dritten Reihe). Als Kameras hatte ich eine Diana F+ mit, wahlweise mit oder ohne 35mm-Rückwand und meine neue Fisheye 2.

Zum Entwickeln der SW-Filme habe ich Caffenol-C benutzt. Die anderen gingen standardmäßig an eine bekannte Drogeriekette. Gescannt ist wie üblich alles mit dem Canon 8800f.

Fujicolor 120 Pro 800Z in Diana F+:
Die Bilder gefallen mir gut, aber mein Blick auf den Ring hätte besser sein können.
Schade, dass ich nur eine Rolle dabei hatte.

Fuji Superia 1600 in Diana F+ mit 35mm-Rückwand:
Da ich mir angewöhnt habe, das Motiv immer im unteren Drittel des Suchers zu platzieren – was ja bei kürzeren Entfernungen durchaus Sinn macht – ist das meiste recht weit nach unten gerutscht. Ein paar schöne Bilder sind dabei, aber die Perforation ist sehr domininant.

Fuji Superia 1600 in Fisheye 2:
Durch die Fisheye Linse ist immer der ganze Wrestling-Ring auf dem Foto zu sehen, und ein Bild unterschiedet sich nicht viel von dem nächsten. So gehen die Aktionen im Ring leider unter.

Fuji Neopan 1600 Professional:
Meiner Meinung nach die besten Bilder, da schwarzweiß den Trashfaktor noch erhöht, was meiner Meinung nach sehr gut zum Wrestling passt.

Am Ende der Veranstaltung tat mir allerdings der Finger weh vom vielen Vorspulen der Filme. Bei der nächsten vergleichbaren Veranstaltung werde ich wohl die Fisheye 2 zuhause lassen und ein bisschen ausgewählter knipsen.
Außerdem liebäugle ich schon mit weiteren Filmen hoher Empfindlichkeit (Kodak Tmax 3200 und Ilford Delta 3200, zweiteres auch als Rollfilm, beide SW).

Infos zum Ende der GSW

written by shoujoai on 2010-05-19 #gear #tutorials #sport #35mm #neopan #superia #trash #tipster #sw #wrestling #fisheye #diana #german #mittelformat #schwarz-weiss #perforation #dunkel #gsw #kampf #lichtbedingungen #ruckwand #hohe-iso

3 Comments

  1. cyan-shine
    cyan-shine ·

    Toller Beitrag und Klasse Bilder!
    Ich liebe lichtstarke Linsen und schnelle Filme!
    Das Problem ist, dass beide der Delta 3200 und der TMax3200p keine echte 3200 ISO haben, sondern eher 1000... Die 3200 erreicht man durch pushen!
    Du kannst die, aber auch andere Filme, jedoch problemlos auch auf 6400 oder mehr pushen, z.B. mit Rodinal-Standentwicklung !

  2. d_i_d
    d_i_d ·

    Da sind ganze tolle Bilder dabei! Generell sind diese Kameras ja nicht unbedingt die erste Wahl für Lichtschwache Situationen. Mit T-Max 3200 hab ich sehr gute Erfahrungen, wenn es um schlechtes Licht geht (zB. Konzerte).

  3. shoujoai
    shoujoai ·

    Ja, vermutlich gibt es einige bessere Kameras für sowas... aber man nimmt ja mit was man hat ^_^

More Interesting Articles