The Hell With Perfection — Freedom for Photography!

Wenn in Spanien die Polas erscheinen

7

So, oder so ähnlich hieß mal ein Song von Cindy und Bert!
Die Kamera um die es heute geht hatte ihre beste Zeit ca. zur gleichen Zeit wie Cindy und ihr Gatte Bert ihre Hits.
Zu dieser Zeit durfte auch ich das erste Mal Bekanntschaft mit dieser Zauberkamera machen.

image from here

Meine erste Erfahrung mit der SX 70 von Polaroid machte ich Anfang der 80er Jahre in Spanien auf einer Höhlenbesichtigung mit meinen Eltern.

Nachdem man die Höhle durchquert hatte, gab es nämlich die Möglichkeit neben einem gigantischen Stalagniten aus Plastik zu posieren. Der Fotograf benutzte für seine Aufnahmen eine wundersame Kamera, die es zuließ die Bilder innerhalb von Minuten zu betrachten. Als Kind dachte ich zunächst an Zauberei, wurde aber dann Jahre später eines besseren belehrt.
Nämlich dass es sich bei der Wunderkamera um eine Polaroid SX 70 Kamera mit dazugehörigen SX 70 Film handelte, der sich innerhalb von 4 Minuten selbst entwickelt und zur Familie der Integralfilme gehört. (Wie auch sein Kollege der 600er Image Film).

Bei der SX 70 handelt es sich um eine Spiegelreflex-Faltkamera. In der Kamera verbirgt sich ein großer, doppelseitiger Spiegel, dessen Oberseite den Strahl vom Objektiv direkt in den Sucher lenkt. Die Unterseite des Spiegels reflektiert dann wiederum den Strahl direkt auf den waagerecht liegenden Film.

Apropos Film, da der SX 70 Film mittlerweile recht schwer zu beschaffen ist, kann man die Kamera mit minimalen Modifikationen auch mit dem immer noch leichter erhältlichen Polaroid 600 Film füttern.

Die Modifikationen beschränken sich bei der Kamera auf die Benutzung eines sog. ND Filters.
Dieses Filter gleicht die höhere Lichtempfindlichkeit des 600er Films aus und man kann die Kamera wieder ganz normal benutzen.

Beim Film muss man lediglich die kleinen Plastiknippel an der hinteren Unterseite der Kassette entfernen, das geht eigentlich am besten, wenn man die Filmkassette ein paar Mal über rauhen Strassenbelag reibt.

Mehr zur Modifikation

Jetzt steht der Sofortbildmagie nichts mehr im Weg und die Fotos dürfen ab sofort wieder schön aus dem Handgelenk geschüttelt werden.

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, sollte sein Augenmerk noch mal auf diese herrliche Werbung richten:

written by eyecon on 2010-02-17 #gear #review #polaroid #eyecon #sx-70 #sofortbild

7 Comments

  1. zark
    zark ·

    Nicht...sofort...auf...ebay...gehen...und...kaufen...arrgghhhh!

  2. graefin
    graefin ·

    Ich liebe meine etwas ramschige SX-70 :)
    Den ND Filter braucht man eigentlich gar nicht. Wenn man guten 600er Film nutzt (also nicht den, der schon ewig abgelaufen ist), dann reicht es die Kamera einfach auf ganz dunkel zu stellen. Wenn das Bild dann irgendwie komisch aussieht, einfach den Helligkeitsregler in die Mitte verstellen.

  3. cruesi
    cruesi ·

    hoffentlich kommen die filme vom impossible project bald raus.

  4. cyan-shine
    cyan-shine ·

    Toller Beitrag! Ich liebe meine SX-70s! Ich hoffe auch, dass der Impossible Film bald rauskommt! Ich mache nie die Nippel an meinen 600 Filmen weg, die gehen auch mit roher Gewalt rein, ist das vielleicht falsch? Mach ich da was kapputt?

  5. cruesi
    cruesi ·

    ich entferne die nippel auch nicht. und es geht auch ohne gewalt, wenn man ein dünnes stück karton vorher dazwischen schiebt und dann erst den film einlegt. karton dann wieder entfernen, wenn der film richtig drinnen liegt.

  6. panelomo
    panelomo ·

    i so want one of these!

  7. mephisto19
    mephisto19 ·

    ich lasse den nippel auch dran... mit einem kleinen ruck funktioniert das schon ;)

More Interesting Articles