Lomo LC-M

3

Die modernisierte LC-A

Foto von www.flickr.com

Nein, es ist kein Tippfehler, “M” statt “A”. Sie sollte der Nachfolger der mittlerweile doch recht beliebten Lomo LC-A werden. Das Rezept blieb gleich, nur ein paar Sachen wurden verbessert. Man verpasste ihr ein runderes Design, eine höhere Filmempfindlichkeit, die 25ASA mussten zugunsten der 800ASA weichen, der Auslöseknopf bekam ein Gewinde, um nun auch lässig mit einem Drahtauslöser auslösen zu können und es werden im Gegensatz zur LC-A nur noch zwei anstatt der drei Batterien benötigt. Ebenso musste die Leuchtdiode, die dir eine längere Belichtungszeit signalisiert, weichen. Es blieb nur noch eine für den Batteriestatus im Sucher erhalten.

Auffällig ist, dass sich der Linsenschutz , sowie Entfernungseinstellung und Blendenwahl sehr sanftmütig öffnen und schließen lassen, bei meinen LC-As hakt das alles immer ein wenig. Und was ich persönlich etwas komisch finde, die Naheinstellgrenze wurde um 10cm auf 0,9m angehoben, warum auch immer.

Leider schaffte die LC-M nicht den Durchbruch und wurde nur für eine sehr kurze Zeit produziert. Während meiner Recherche im Internet stieß ich auf Produktionszahlen zwischen 600 bis um die 1000 fertig produzierter Kameras. In der großen LC-A Bibel wird auch eine Zahl von ca. 1000 produzierten Kameras genannt. Wer also eines dieser seltenen Stücke findet, zugreifen!

written by lomodirk on 2010-02-14 #gear #35mm #review #modern #lomo #lc-m #lcm #selten #nachfolger

3 Comments

  1. cyan-shine
    cyan-shine ·

    Was für ein Prachtstück! Wo hast Du sie gefunden? Und wo hat man eine Naheinstellgrenze von 10 cm? Sehr guter Artikel!

  2. mephisto19
    mephisto19 ·

    ....die fehlt mir ja auch noch...

  3. lomodirk
    lomodirk ·

    @cyan-shine: Die Naheinstellgrenze wurde von 0,8m bei der LCA auf 0,9m bei der LCM angehoben. Gefunden hat sie mich auf einem Russenmarkt in Sofia :)

More Interesting Articles