Czech Attack - Die Meopta Flexaret VI

2

Wo eine Mattscheibe noch wirklich matt ist und die Erfahrung “6×6” soviel wie ein paar Rollen Film kostet: Die tschechische Flexaret ist eine unterschätzte und fast unbekannte TLR.

Das Internet ist schuld. Und der Größenwahn. Und GAS. Für den günstigen Einstieg ins Mittelformat habe ich mir die wunderschöne Meopta Flexaret VI zugelegt – von einem gewissen “cupog” – Dr. Gejza Dunaj ist anerkannter Experte für Meopta-Kameras. Er ist auch der Einzige…

Das vierlinsige (?) Belar-Objektiv mit Anfangsblende 3.5 zeichnet bei Offenblende wunderschön sanfte, relativ kontrastarme Bilder. Beim weiteren Abblenden verschwindet dieser Look und die Optik wird schärfer und schärfer. Interessiert mich aber eh nicht ;-).

Die Zeiten gehen von 1/400 bis zu einer Sekunde, natürlich gibts auch eine “B”-Einstellung. Handelsübliche Drahtauslöser funktionieren auch. Außer man borgt sich von somapic einen Drahtauslöser aus, der selbstfeststellend ist – und glaubt dann, dass man ihn kaputt gemacht hat..

Was den wahren Lomographen wahrscheinlich abschrecken wird:
Doppelbelichtungen funktionieren nicht – denn Vorspulen und Verschlussspannen macht ein praktischer Drehknopf. Was hingegen sehr leicht geht: Fehlfokus! Wenigstens daran haben die Erbauer der Flexaret gedacht und eine Mattscheibe eingebaut, die angeblich schon in den 60er-Jahren fast undurchdringlich war. Dass sich das innerhalb der letzten 50 Jahre nicht zwingend verbessern konnte, war klar. Um den Effekt zu simulieren, empfehle ich folgende Vorgangsweise: Nimm eine beliebige Glasscheibe, schmiere sie mit Vaseline oder ähnlichen Substanzen ein, gehe in den Keller und dreh das Licht ab. Dann schau durch die Scheibe.

Bei genügend Licht ist aber alles nicht so schlimm und man kann mit dem Fokus-Schieber sehr bequem und ohne Umgreifen die Schärfe einstellen.

Film wechseln geht auch flott – selbst meine serienmäßig linken Hände können den Film wechseln, ohne zu verzweifeln. Übrigens gibt es auch einen – leider relativ seltenen – Adapter für 35mm.

Ahja, wenn der Gurkenprinz blitzen könnte, könnte er mit dieser Kamera bei allen Zeiten blitzen – danke

Was es sonst noch zu beachten gibt: nix. Die Flexaret ist eine problemlose Kamera und macht gerade deswegen wirklich Spaß!

written by gurkenprinz on 2010-02-11 #gear #120 #review #6x6 #tlr #flexaret #mittelformat #gurkenprinz #meopta #zweiaugig

2 Comments

  1. marcel2cv
    marcel2cv ·

    Prima Artikel! Eigentlich such ich grad eine bezahlbare Lubitel, aber CZ wäre natürlich auch eine Option... :-)

  2. alightthatnevergoesout
    alightthatnevergoesout ·

    ahh hätte ich diesen Artikel vorm Kauf meiner Flexaret gefunden..
    die Doppelbelichtungen vermisse ich hier schon etwas ;) trotzdem macht es super viel Spaß mit ihr zu fotografieren!

More Interesting Articles