Die ganze Welt gefangen mit der: Fisheye No. 2

Du kannst deine Arme so weit auseinander strecken wie du willst, die Fisheye No. 2 wird sie trotzdem auf Papier bekommen.

Meine erste Lomography-Kamera, die Fisheye No. 2, eine Kamera wie aus einem wunderbaren Traum. Im Winter 2007 war es so weit: Ich bestellte voller Freude die Fisheye No. 2. Für mich gab es keine Kompromisse, es musste diese Kamera sein, keine normale Fisheye, sondern die Zweite. Ich war schon immer begeistert von Fisheye-Bildern. Und dann auch noch eine, mit der ich Langzeit- und doppelbelichten kann.

Als sie ankam, steckte ich sie sofort in meinen Rucksack und fuhr in die Innenstadt. Es war Vormittags und hell, zu Hause angekommen war es dunkel und ich hatte voller Stolz einen belichteten Film in der Hand. Zwei Tage später holte ich die Fotos dann ab, ich wäre fast in Ohnmacht gefallen, als ich die Bilder sah.

Ich glaube, ich dachte einfach nur “WOW”. Leider ist die Fisheye eine Kamera, die viel Licht braucht. So war der Winter nicht unbedingt der richtige Zeitpunkt, um sie an ihre Grenzen zu bringen. Als aber die Tage länger wurden, stieg gleichzeitig auch die Anzahl belichteter Filme. Mittlerweile hat die Fisheye No. 2 auch einen Freund, und zwar den Ringblitz, mit dem sie sich blendend versteht und am liebsten in der Nacht ausgeht.

written by abcdefuck on 2009-09-12 #gear #35mm #review #ringflash #fisheye #fisheye-no-2 #cross-entwicklung #ringblitz

More Interesting Articles