Die wundervolle Wundertüte: Diana F+

Kann es launische Kameras geben? Wenn man die Diana F+ kennen gelernt hat, bejaht man diese Frage.

Sie ist die Wundertüte überhaupt, nie werden die Bilder so wie man dachte. Man hat es oft nicht einfach mit ihr, und sie ist auch keine Kamera, die man gleich beherrscht. Man muss erst ein paarmal mit ihr Spazieren gehen und sie kennenlernen, denn sie birgt so einige Überraschungen.

Meine Diana F+ kam am Anfang des Jahres in der Hong-Meow-Edition. Es durfte keine Diana+ sein, denn der Blitz war unverzichtbar. Die schwarz/weiß-Optik macht die Kamera dezent und unauffällig. Doch sobald erst das rote Licht am Blitz leuchtet, hat sie die volle Aufmerksamkeit. Die Diana F+ ist eine super Alleskönner-Kamera. Im Gepäck hat sie eine Pinholeblende, die fast die halbe Welt einfängt. Außerdem verfügt sie über einen Blitz, der nicht nur super aussieht, sondern auch super funktioniert. Auch auf der LC-A macht er eine gute Figur. Geht man mit der Diana F+ durch das nächtliche Leben, dann drehen sich alle Köpfe nach ihr um. Sie wird von allen bestaunt und bekommt Komplimente wie: “Wow, siehst du heute wieder gut aus!” Was auch noch prima ist, ist dass man das Objektiv tauschen kann und dadurch die Auswahl zwischen vier verschiedenen Linsen hat.

Das Fisheye-Objektiv ist klasse in Kombination mit einem 35mm-Film. Die Ergebnisse werden dich umhauen. Somit steht die Diana F+ fast konkurrenzlos da. Niemand sonst schafft es, solche Lo-Fi-Fotos zu machen. Wenn es beim ersten Film aber vielleicht noch nicht so gut klappt, probier es einfach nocheinmal. Du musst dir Zeit lassen und der Kamera Zeit geben. Aber pass auf! Du läufst dann Gefahr, die Kamera nie mehr los zu lassen.

written by abcdefuck on 2009-09-02 #gear #review #rollfilm #diana #blitz #diana-f #mittelformat #wundertute #allround

More Interesting Articles