Holga 2.0

1

Was macht man mit alten Kameras, die defekt sind und keine Garantie mehr haben? Einen Mix!

Vor langer Zeit hat mein Freund mir eine Holga geschenkt, meine erste Kamera, bei der ich Mittelformat-Filme benutzte. Sie war nicht sehr teuer, aber super, um in die Welt von 120er-Filmen einzusteigen. Am meisten hat mich damals die Kompaktheit des Blitzes beeindruckt.

Nach ungefähr zweieinhalb Jahren hat sich meine Lichtquelle jedoch verabschiedet. Ich Trottel hatte meinen Blitz zerstört. Und nun? Die Garantie konnte mir jedenfalls nicht mehr helfen. Mir fiel auf, dass irgendwas fehlte. Kurz danach ruinierte ein Freund von mir seine Kamera ebenfalls und ich fühlte mich herausgefordert, die Kameras irgendwie wieder in Gang zu bringen.

Eines Sonntags, als ich auf einer Fototour unterwegs war, stießen mein Freund und ich auf einen kleinen Flohmarkt, auf dem es einen Haufen Antiquitäten zu kaufen gab, vor allem Kameras. Schlußendlich konnten wir eine Polaroid 600, eine Belfoca 6×9 und eine ziemlich kaputte Holga ergattern – für stolze 3€!

Von: ibrayoussef

Mit all diesen Utensilien fing ich an, meine Holga und die meines Freundes zu reparieren! Aber warum sollte ich sie genauso gestalten, wie ich sie in all den Lomo-Shops kaufen kann? Warum nicht mal was anderes? Also kombinierte ich die Teile, um mir meine ganz persönliche Holga zu erschaffen! Eine ist noch im Prozess, die andere ist schon fertiggestellt, ihr könnt sie auf dem Bild unten schon sehen!

Oben gibts ein paar Bilder, die mit der reparierten und neu designten Kamera geschossen wurden, zu sehen! Ich hoffe sie und meine neue Holga gefallen euch!

written by acidos on 2012-06-27 #gear #tutorials #tipster #6x6 #holga #mittelformat #modifikation #kamera
translated by hage

One Comment

  1. co
    co ·

    Sehr schön rekonstruiert!

More Interesting Articles