Impressionen vom LomoWalk im Berliner Zoo

1

Dieser Workshop-Tag begann denkbar ungünstig: Mit einem Streik der Angestellten der Berliner Verkehrsbetriebe. Totenstille und Tumbleweed auf (fast) allen Gleisen! Wie wir dennoch glücklich zum Berliner Zoo gelangten und was wir dort erlebten, erfahrt ihr beim Weiterlesen.

Schon der morgentliche Weg zum Lomography Gallery Store Berlin geriet zur Herausforderung, denn ein ganztägiger Streik der BVG, zu der U-Bahnen, Trams und Busse gehören, war angesetzt. Für alle Menschen ohne Fahrrad, die sich aus Gründen kein Taxi nehmen konnten oder wollten, hieß das: Laufen bis zur nächsten S-Bahn Station. Denn die S-Bahn war, als Unternehmen der Deutschen Bahn, von der Arbeitsniederlegung nicht betroffen. Vorbei ging es also an rapide versteppenden Tram-Gleisen, bis ein rettender Bahnhof mit Anschluss an die Friedrichstraße auftauchte.

Nicht alle erwarteten Workshop-Teilnehmer hatten es unter diesen Umständen bis in den Store geschafft. Mit denjenigen, die sich zu uns durchgeschlagen hatten, machten wir uns auf den Weg Richtung Bahnhof Zoo, der per S-Bahn zu erreichen ist. Wir erwarteten ein riesiges Chaos, überfüllte Bahnsteige, Menschenmassen, Gedränge und einen völligen Zusammenbruch der verliebenen Verkehrsader nach Westberlin. Doch wir hatten Glück: Es war erstaunlich ruhig. Offenbar waren alle Leute, die nicht wirklich dringend etwas zu erledigen hatten, daheim geblieben. So kam es, dass es auf dem Bahnsteig kaum voller war als sonst.

Von: lomographyberlin

Im Zoo war es, durch Streik und Jahreszeit bedingt, recht leer. Super, denn so konnten wir und unsere Diana F+ Kameras uns so gut wie ungestört entfalten. Wir fotografierten unter anderem frierende Giraffen, die vor ihrem Häuschen auf und ab liefen, Pelikane, Pinguine, Seehunde, desinteressierte Ziegen, coole Geweihe – und Bisons, die auf Dinge starrten. Und natürlich uns selbst und unsere Kameras. Und… eine Person in einem Froschkostüm (?!)

Von: lomographyberlin

Wir entdeckten eine Statue des berühmten Nilpferdbullen Knautschke, welcher als eines von nur 91 Tieren den Zweiten Weltkrieg überlebt hatte. Knautschke wurde im Laufe der Zeit Vater von etwa 30 kleinen Nilpferden und starb 1988 im Alter von 46 Jahren.

Daneben weckte auch die Beschilderung im Zoo unser Interesse.

Von: lomographyberlin

Als es am Ende kalt und dunkel wurde und Nilpferd- und Nashornhaus uns vor der Nase zumachten, traten wir mit klammen Fingern und vollen Filmen den Rückweg an.

Und etwas später am Abend… fuhren auch die U-Bahnen wieder:

Wo sind eure Bilder vom LomoWalk? Verlinkt sie doch in den Kommentaren!

Lomography Gallery Store Berlin
Friedrichstraße 133
10117 Berlin
T: 030 202 151 62

Werdet Fan bei Facebook, folgt uns auf Twitter und besucht unser wunderbares LomoHome.

written by princess_crocodile on 2012-02-23 #news #event #animals #zoo #workshop #winter #berlin #lomowalk #february #photowalk #blitz #diana-f #tiere #mittelformat #februar #farbfilter #regular-contributors

Kickstarter

Bringing an iconic aesthetic to square format instant photography, the Diana Instant Square fills frames with strong, saturated colors and rich, moody vignetting. Built to let your inspiration run wild, our latest innovation features a Multiple Exposure Mode, a Bulb Mode for long exposures, a hot shoe adapter and so much more! It’s even compatible with all of the lenses created for the Diana F+ so that you can shake up your perspective anytime, anywhere. No two shots will ever be the same. Back us on Kickstarter now!

One Comment

  1. roland_korg
    roland_korg ·

    erstmal: tolle bilder!
    zweitens: ich hab meine negative schon entwickeln lassen, mein scanner kann baer keine mittelformat-negative einscannen. ich muss das nun vom fotoladen machen lassen und die können leider erst ab mitte märz scannen, da ihr scanner defekt ist.
    aber sobald ich die bilder habe, werde ich sie hier posten.

More Interesting Articles