Fisheye Abenteuer mit dem bulgarischen Künstler Raycho Stanev

Raycho Stanev ist Künstler und Designer, seine Arbeiten bestehen aus Installationen, Illustrationen, Fotografien, Audio- und Videoprojekten, die weltweit ausgestellt werden. Seine Werke reflektieren die Vergangenheit und die Gegenwart, persönliche Erinnerungen und städtische Kulturen. Raycho liebt es mit seiner Fisheye Kamera durch die Welt zu reisen. Bis 29. Februar kannst du seine Ausstellung ‘Fisheye Adventure’ im Lomography Gallery Store Berlin besuchen.

Name: Raycho Stanev
Beruf: Grafik-Designer
Stadt, Land: Sofia, Bulgarien
LomoHome: Raycho
Website: Nagledna.net

Erzähle uns etwas über dich. Womit verdienst du deinen Lebensunterhalt. Was sind deine Interessen?
Ich bin ein Grafik-Designer und erstelle Buchcover, Poster und viele andere Dinge, die mit Design zu tun haben. Aber ich interessiere mich auch für zeitgenössische Kunst, wo ich verschiedene Medien wie zum Beispiel Fotografie, Videos, Animationen und Literatur miteinander kombinieren kann.

Warum fotografierst du noch analog?
Ein Freund zeigte mir seine Lubitel, von der ich sehr begeistert war. Nach einigen Monaten entschloss ich mich dazu mit der analogen Fotografie aus Spaß zu beginnen.

Fotografierst du nur mit der Fisheye Kamera? Wenn ja, wieso? Was magst du daran?
Ich hab mir die Fisheye als Geburtstagsgeschenk für mich selbst gekauft – die Bilder die ich auf der Lomography Webseite gesehen habe waren großartig und ich war richtig begeistert. Außerdem mag ich die Tatsache, dass alles so einfach ist – du brauchst keine professionellen Fotografie-Fähigkeiten. Du musst einfach nur drauf losknipsen und nicht über Kompositionen, Blendeneinstellungen und dieses komplizierte Zeug nachdenken, dass dich nur stört. Du kannst dich nicht auf den Moment konzentrieren und die Atmosphäre genießen. Mit der Fisheye bist du frei und kannst alles um dich herum genießen.

Welches fotografische Equipment (Kameras, Filme, Accessoires) hast du normalerweise in deiner Tasche?
Zu meinem Equipment gehören meine Fisheye und etwa 10 Filme – 5 200er, 5 400er und mein iPhone – ja, ich fotografiere auch mit meinem iPhone. Normalerweise mag ich es nicht Leute zu fotografieren und ihnen die Kamera vor die Nase zu halten. Aber mit der Fisheye ist dies anders. Oftmals bemerken sie es noch nicht mal wenn ich sie fotografiere. Ich verschwende keine Zeit damit herauszufinden was die perfekte Komposition oder die richtige Belichtungszeit ist. Ich sehe einfach etwas Interessantes und fotografiere es.

Von: raycho

Erzähl uns etwas über deine Reisen. Wieso warst du in Havana, Istanbul und Deoghar? War es Zufall oder hast du fest geplant dorthin zu reisen?
Ich reise sehr viel – ich nehme an Programmen, Projekten und Festivals teil. Dort lerne ich eine Menge über meine Reiseziele und die dortigen Bewohner. Ich bin nicht nur ein Tourist. Ich arbeite und mache etwas für den Ort – zusammen mit den Einheimischen. Das ist sehr wichtig für mich. Es ist gut die Leute zu kennen, um mehr über einen Ort zu erfahren. Leute definieren ihre Heimat, nicht die Architektur oder Denkmäler.

Was willst du mit deinen Bildern ausdrücken?
Ich will einfach nur meine Stimmung und meine Gefühle ausdrücken. Alle Bilder wurden sehr spontan fotografiert – es ist wahre Leidenschaft, sonst nichts.

Irgendwelche Zukunftspläne? Mehr Reisen?
Ich will mich mal an der LomoKino versuchen. Ich plane eine Kollektion fiktiver Kurzgeschichten in Kombination mit LomoKino Filmen, die ich in Berlin drehe. Nächstes Jahr will ich außerdem nach Georgien reisen.

Wir sind begeistert von deinen interaktiven Animationen, die du mit deinen Fisheye-Bildern gemacht hast. Wie hast du das LomoScope kreiert?
Ich verknüpfe gerne verschiedene Medien miteinander und ich mag es zu sehen wie analoge Dinge sich in etwas Digitales verwandeln ohne ihre Seele zu verlieren. Jedes Jahr kreiere ich ein paar nette und lustige animierte Karten in meinem Studio. Die Leute lieben es E-Cards davon zu erhalten. Das LomoScope war einfach – mich hat meine Fisheye Kamera und mein selbstgemachtes Kaleidoskop inspiriert – ich vereinte einfach beide Tools in eine interaktive Karte. Mehr dazu findest du hier.

Mehr Arbeiten findest du auf seiner Webseite Nagledna.net.

Fisheye Adventure handelt von Raycho’s persönlichen Erfahrungen in Havana, Istanbul und Deoghar (Indien). Seine Bilder wurden mit der Fisheye 1 Kamera aufgenommen. Bis 29. Februar werden seine Bilder im Lomography Gallery Store Berlin ausgestellt. Falls du in der Stadt bist komm vorbei, schau dir die Ausstellung an und triff unser fantastisches Berliner Team. Vielleicht ist Raycho ja auch vor Ort!

Lomography Gallery Store Berlin
Friedrichstrasse 133
10117 Berlin

Werde Fan auf Facebook, folge uns auf Twitter oder schau auf im Berliner LomoHome vorbei.

written by zonderbar on 2012-02-16 #lifestyle #berlin #artist #fisheye #sofia #fisheye-1 #reisen #ausstellung #bilder #lomography-gallery-store-berlin #indien #fotografie #raycho-stanev #bulgarien
translated by lomelli

More Interesting Articles