Organisiere deine LomoKino-Filme

Mit meiner LomoKino habe ich schon ein paar Filme gemacht, die nicht geschnitten werden müssen. Um sie besser finden, aufbewahren und ins LomoKinoscope legen zu können, bewahre ich sie in Filmpatronen auf.

Nur eine Filmpatrone wurde mit dem LomoKinoscope geliefert und da dachte ich, es wäre schade, den Film nach so viel Spulen herauszunehmen. Deshalb habe ich mir überlegt, ob man nicht normale Filmpatronen einlegen könnte. Und es klappt!

Finde ein paar Filmpatronen
Ich habe deshalb eine ganze Ladung Solaris Film (12 Belichtungen) zu einem sehr geringen Preis erworben, damit ich diese Patronen benutzen kann (aus drei Filmen kann man einen Redscale mit 36 Belichtungen machen und bekommt zwei leere Patronen). Aber ich glaube, du kannst auch im Fotolabor nachfragen, ob sie dir ein paar Patronen überlassen können. Wichtig ist, dass immer ein kleines Stück Restfilm aus der Patrone hervorlugt.

Fixiere den Film in der Patrone und spule
Mit etwas Klebeband habe ich den Film (wurde in E6 entwickelt) an dem Rest, der aus der Patrone heraussteht, befestigt und habe ihn dann in die Patrone gespult. Genauso mache ich das, wenn ich selber Redscales mache.

Beschrifte die Patrone
Um die Filme später unterscheiden zu können, beschrifte die Patronen mit ein paar Details über den Film. Jetzt kannst du sie aufbewahren oder in das LomoKinoscope einlegen!

written by shoujoai on 2012-06-06 #gear #tutorials #film #tutorial #tipster #aufbewahrung #lomokino
translated by wolkers

More Interesting Articles